Ein besonderes Merkmal des SCG 004C ist die zentrale Position des Fahrersitzes. Nicht nur Jim Glickenhaus, auch seine Rennpiloten beschreiben die gegebene Rundumsicht als einzigartig. Der Prototyp der Scuderia Cameron Glickenhaus hatte seinen ersten Auftritt beim fünften Lauf der Nürburgring Langstrecken-Serie. Das ADAC TOTAL 24h Rennen war dann der extreme Dauertest mit dem Prototyp.

Glickenhaus strebt an, den SCG 004C als GT3 zu homologieren um Kunden die Teilnahme an entsprechenden Serien zu ermöglichen, nach seiner Aussage gibt es bereits Interessenten und Bestellungen. Bis wir den SCG 004C in der Mehrzahl dann auf den Rennstrecken dieser Welt sehen, nehmen wir Platz für eine Runde auf der 24h-Variante des Nürburgrings bei eifeltypischem Wetter. Der SCG 004C kam auf dem 14. Gesamtrang ins Ziel, Glickenhaus war überglücklich über den gelungenen Marathon (mit 9,5 Stunden Unterbrechung in der Nacht), der Blickfang kam ohne zusätzliche Boxenstopps über die Distanz.

Für das Jahr 2020 sind keine weiteren Renneinsätze mit dem SCG 004C geplant, kommendes Jahr will Glickenhaus dann zum Saisonbeginn wieder bei der Nürburgring Langstrecken-Serie starten um dann auch beim Jahreshöhepunkt, dem 24h Rennen auf dem Nürbugring vom 03. bis 06. Juni 2021 (Frohnleichnahm-Wochenende) mit Siegesambitionen teilzunehmen.

Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.