Das legendäre 24-Stunden-Rennen auf dem Circuit de Spa-Francorchamps waren für das KÜS Team75 Bernhard sehr vielversprechend. Nach dem vierten Platz im letzten Jahr wurde ein Podiumsplatz angepeilt. Mit dem Fahrertrio Timo Bernhard, Laurens Vanthoor, Earl Bamber und der Werksunterstützung durch Porsche war das auch absolut möglich.

Im Rennen zeigten Fahrer und Team eine beeindruckende Performance. Alles passte: Pace, Material und Strategie! So kam man auch ständig unter den Top 10 liegend durch die Nacht. Alles sah nach einem weiteren erfolgreichen Rennen für das KÜS Team75 Bernhard aus…

Dann kam es – wie im Rennsport so oft – anders als geplant. Am Steuer des Porsche GT3 R saß der sehr schnelle Belgier Laurens Vanthoor und überrundete langsamere Fahrer. Plötzlich drehte sich ein vorrausfahrender Audi, von hinten drückte ein Bentley. So eingekesselt wurde der Porsche an mehreren Stellen stark beschädigt.

Nach der ersten Analyse in der Box fiel die Entscheidung, das Auto nicht mehr ins Rennen starten zu lassen. Die Sicherheit der Fahrer geht immer vor. Durch die Beschädigungen war die Balance des Fahrzeugs gestört. Ein hohes Risiko für die Fahrer, die ständig am Limit fahren.

Quelle: Youtube Kanal KÜS official

Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.