Viele Teams der RCN sind auch in der VLN anzutreffen. Genauso andersrum. Eines dieser Teams ist das Team racing4betterplace. Seit vielen Jahren sind Stephan Köpple und Jérôme Larbi auf den Rennstrecken Europas unterwegs. Seit 2013 versucht man sich an der Nordschleife. Anfangs in der GLP, dann in der RCN und seit diesem Jahr auch in der VLN. Wir unterhielten uns mit den beiden über das Konzept und die Idee.

LSR-Freun.de: Hallo Stephan, schön das Du unseren Lesern Euer Team und die Idee hinter betterplace.org vorstellst. Wer und was steckt hinter dem Team racing4betterplace?
Stephan: Hinter dem Team racing4betterplace stecken zwei Arbeitskollegen, die ihre Begeisterung zu Motoren und vor allem zum Rennsport teilen. So sind wir seit einigen Jahren gemeinsam auf den Rennstrecken Europas unterwegs – angefangen mit Trackdays für historische Sportwagen fanden wir 2013 den Weg in die GLP auf der Nordschleife. Da hatten wir mit einem Serienfahrzeug (E36 M3) viel Spaß und eine lehrreiche Zeit – wenn wir auch feststellen mussten, dass wir kein großes Talent im Gleichmäßigkeitssport haben. Die Zeit der GLP war immer geprägt vom ehrfürchtigen Gang durch das Fahrerlager der RCN – und so war schnell klar, wohin der weitere Weg führen sollte.

___STEADY_PAYWALL___

racing4betterplace
Foto: racing4betterplace/Facebook

Natürlich war die Umstellung groß – vom Serienfahrzeug hin zum Gruppe H-Rennwagen. Immerhin konnten wir dem Modell treu bleiben, indem wir einen aus der RCN altbekannten E36 M3 (Klasse H5) übernahmen. Die Saison 2016 nutzten wir erstmal, um mit dem Fahrzeug und den neuen Gegebenheiten vertraut zu werden. Wir bewegten das Fahrzeug auf vielen Trackdays und lernten dabei glücklicherweise die sympathische Truppe von W&S Motorsport kennen, die uns seitdem auf dem Weg in die RCN und später auch in die VLN begleitet haben. Durch deren professionelle Unterstützung und das Know-How aus vielen Jahren Motorsport am Nürburgring konnten wir viele neue Erfahrungen sammeln und daran arbeiten, unser Niveau stetig steigern.

Mit der nun gestarteten Zusammenarbeit mit betterplace.org wollen wir die Plattform des Motorsports nutzen, um dem Spaß an unserem tollen Hobby einen Sinn zu geben und dabei nicht zu vergessen, dass wir uns alle in einer sehr privilegierten Lage befinden. Betterplace.org bietet inzwischen über 26.000 verschiedenen Projekten eine Plattform um die Finanzierung durch Spenden zu realisieren. Unser Ziel ist es, unterschiedliche Projekte in den Fokus zu rücken und diese durch unseren „Rundenbonus“ zu unterstützen und damit hoffentlich auch andere zum Spenden zu motivieren.

Wie genau sieht der Rundenbonus aus?
Wir spenden pro Rennrunde 5€ an eine Aktion bei betterplace. So, dass die Spendensumme abhängig ist davon, wie schnell wir sind (VLN) und ob wir über die Distanz kommen.

Hallo Jérôme, ihr startet unter Anderem in der VLN in der V5, welche Erfolge konntet Ihr bisher erzielen?
Jérôme: Bei unserem diesjährigen Debüt in der VLN haben wir uns im Wettbewerb der Klasse V5 noch schwer getan. Es war aber dennoch für uns ein großartiges Event, das wir ohne Schaden überstanden haben.

Den Rest der Saison 2018 werden wir uns voraussichtlich auf die RCN konzentrieren und – sofern zeitlich möglich – die letzten Läufe des Jahres bestreiten. Nach den 2 Klassensiegen bei RCN4 und RCN5 sind nun natürlich auch die Erwartungen gestiegen, aber auch hier stehen weiterhin der Spaß und das Sammeln von Erfahrung auf der Nordschleife im Vordergrund. Oberstes Ziel ist es natürlich, möglichst alle Runden zu absolvieren um den Projekten von betterplace.org die größtmögliche Unterstützung zukommen lassen zu können.
Zum Abschluss der Saison steht noch das 3h-Rennen der RCN auf dem Plan – auch hier werden wir versuchen möglichst schnell und damit möglichst viele Runden zu fahren…

Stephan, in welchen anderen Serien bzw. bei welchen anderen Veranstaltungen nehmt Ihr noch teil?
Stephan: Nach unserem Werdegang von Trackdays über GLP zur RCN fühlen wir uns hier aktuell sehr gut aufgehoben und werden der Serie sicher noch einige Zeit treu bleiben. Gelegentliche Ausflüge in die VLN und eventuell auch abseits der Nordschleife in der NES500 könnten aber auch für willkommene Abwechslung sorgen.

Jérôme, was sind die Ziele für dieses Jahr? Was ist für 2019 geplant?

BMW Z4 racing4betterplace
Foto: L. Rodrigues

Jérôme: Das selbst gesteckte Ziel für die Saison 2018 war es, einige Teilnahmen der RCN ohne größeren Schaden an Mensch und Maschine zu überstehen. Mit einem 3.Platz und 2 Klassensiegen in der V5 der RCN sowie der Teilnahme in der VLN haben wir dieses ja eigentlich schon mehr als erfüllt – aber natürlich hat uns jetzt auch der Ehrgeiz gepackt.
2019 würden wir zusätzlich zur RCN den Fokus gerne vermehrt auf die VLN legen und an mehreren Läufen teilnehmen – hierfür würden wir uns über Unterstützung durch einen zuverlässigen 3.Fahrer freuen.

Stephan, wie können Sponsoren und Fans Euch bei dem Projekt racing4betterplace unterstützen? Gibt es einen bestimmten Verwendungszweck der Spendengelder?
Stephan: Da wir momentan noch ganz am Anfang stehen, sind wir vor allem darauf angewiesen, dass unser Projekt an Bekanntheit gewinnt, um damit den von uns unterstützten Hilfsprojekten eine entsprechende Reichweite bieten zu können. Um möglichst viele Aktionen mit möglichst vielen gefahrenen Runden realisieren zu können, würden wir uns über eine Zusammenarbeit mit Sponsoren freuen. Darüber hinaus ist es aber auch jederzeit möglich direkt über unsere Aktionsseite zu spenden.

Der Verwendungszweck der Spendengelder ist durch unsere Auswahl des unterstützten Projektes vorgegeben, die Abwicklung der Spenden geschieht direkt über betterplace.org.
Zu Beginn möchten wir die gemeinnützige Arbeit der Plattform betterplace.org selbst unterstützen, bei weiteren Veranstaltungen werden wir jeweils den Fokus auf ein konkretes Hilfsprojekt lenken. Aber auch Vorschläge zu geeigneten, sozialen Projekten sind immer willkommen!

Wir bedanken uns herzlich für die Antworten, wünschen Euch viel Spass und Erfolg weiterhin und hoffen Ihr findet für die gute Sache viele Spender.

In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Lutz Rodrigues Do Nascimento wurde in den 70er Jahren vom Motorsport-Virus infiziert, sein Onkel war im Porsche-Werk Weissach tätig und nahm ihn damals schon mit zu den Rennfahrzeugen. Seit 2011 ist er regelmäßig am Nürburgring bei der VLN mit der Kamera vor Ort und konnte sich somit ein Netzwerk an Bekanntschaften zu Teams, Fahrern und der Streckensicherung knüpfen. Seit März 2017 ist Lutz Teil der LSR-Freun.de und gilt als unser Draht zu den Teams und Fahrern. Mit Fotos und Stories aus den engsten Kreisen sorgt er immer wieder für staunende Gesichter.
Kategorie: PortraitTags:
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.

Passende Beiträge zum Thema: