Die Hoffnungen von Era Motorsport, erneut auf dem Podium der IMSA WeatherTech SportsCar Championship zu landen, wurden am Sonntagnachmittag zunichte gemacht, als ein anderes Auto den Oreca LMP2 mit der Startnummer 18 in der legendären Corkscrew des WeatherTech Raceway Laguna Seca mit nur noch wenigen Sekunden auf der Rennuhr von der Strecke schickte, während das Team den zweiten Platz belegte.

Foto: Era Motorsport

„Unser Auto war das ganze Wochenende über sehr schnell, und unsere beiden Fahrer waren wirklich gut drauf“, sagte Teambesitzer Kyle Tilley. „Es ist wirklich eine Schande, dass wir in den letzten Kurven ausgeschieden sind. Jeder im Team hätte es verdient, einen weiteren Podiumsplatz zu feiern, nachdem sie an diesem Wochenende eine hervorragende Leistung gezeigt haben. Es tut mir leid, dass sie diese Gelegenheit nicht bekommen haben.“

Der Oreca mit der Startnummer 18 und den Fahrern Dwight Merriman und Ryan Dalziel zeigte im ersten Training einen starken Speed und belegte den zweiten Platz in der LMP2-Klasse. Das Team steigerte sich im zweiten Training und belegte den ersten Platz vor dem Auto von PR1 Mathiasen Motorsports. Im Qualifying setzte sich die solide Leistung fort und sicherte einen zweiten Startplatz für das Sprintrennen am Sonntag, die Hyundai Monterey SportsCar Championship.

Foto: Era Motorsport

Dwight Merriman startete als Zweiter in das Rennen und übernahm schnell die Führung von Ben Keating im Oreca mit der Startnummer 52 von PR1 Mathiasen Motorsports, als sie beim Fallen der grünen Flagge die Startgerade hinunterbrausten. Eine vorzeitige Rennunterbrechung brachte das Feld wieder zusammen und eliminierte Merrimans Vorsprung auf das LMP2-Feld. Die Startnummer 18 wurde beim Neustart überholt und fuhr den größten Teil des ersten Stints auf Platz drei.

Foto: Era Motorsport

In den letzten zwei Dritteln des Rennens übernahm Ryan Dalziel das Kommando und arbeitete sich wieder auf den zweiten Platz vor, wobei er einen komfortablen Vorsprung vor und hinter dem Auto von Era Motorsport herausfuhr. Er hielt diese Position bis zur letzten Runde, als ein anderes Auto in Dalziels Auto prallte und ihn direkt in die Werbetafeln schickte, die an den Seiten der Corkscrew aufgestellt waren. Da er die Strecke nicht vollständig überblicken konnte, fuhr Dalziel weiter, wich aus und versuchte, die Schilder vom Auto zu entfernen. Am Ende konnte die Startnummer 18 ihre Position nicht halten und belegte den vierten Platz.

Foto: Era Motorsport

Das nächste Rennen bestreitet das Team am 13. November beim Petit Le Mans, dem letzten Rennen der Saison 2021. Era Motorsport, das das Jahr mit einem Sieg bei den Rolex 24 At Daytona und einem zweiten Platz bei den Zwölf Stunden von Sebring begonnen hat, wird ein starker Anwärter für das Finale sein und seine Stärke bei Langstreckenrennen zeigen. Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter imsa.com.

Quelle: Pressemitteilung Era Motorsport

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Pressemeldungen aus der Welt des Motorsports. Veröffentlicht für die Leser von LSR-Freun.de. Sie wollen Ihre Pressemeldungen hier veröffentlichen? Senden Sie uns eine Mail an presse@lsr-freun.de.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.