Der erste Lauf der Asian Le Mans Series 2021-2022 auf der Rennstrecke von Dubai endete mit Podiumsplätzen für die Ferraris von Rinaldi Racing und AF Corse in der GT3-Klasse und Kessel Racing in der GT3 Pro-Am-Klasse. Davide Rigon, David Perel und Rino Mastronardi belegten am Ende eines sehr überzeugenden Rennens einen hervorragenden zweiten Platz vor Conrad Grunewald, Louis Prette und Vincent Abril. Die Crew von Kessel Racing hingegen beendete das Rennen vier Stunden hinter dem Mercedes von SBS Automotive.

Foto: Ferrari

In einem sehr geradlinigen Rennen, das nur durch zwei Full Course Yellows neutralisiert wurde, belegten die Ferraris stets die Podiumsplätze und führten das Rennen über weite Strecken an. Der 488 GT3 Evo 2020 von Rinaldi Racing und die Nummer 17 von AF Corse gehörten zu den Spitzenreitern in der GT3-Klasse. Nachdem das AF Corse APM Monaco Auto mit Grunewald die Führung übernommen hatte, verlor es diese beim ersten Stopp, als es aufgrund einer falschen Ausrichtung beim Start einen 10-Sekunden-Stopp einlegen musste, bevor die Mechaniker den Boxenstopp durchführen konnten. Mastronardi am Steuer des Fahrzeugs von Rinaldi Racing nutzte die Situation und baute einen Vorsprung von 15 Sekunden auf, den er an Perel weitergab. Nach der Strafe gelang Prette eine hervorragende Aufholjagd, die den Ferrari wieder auf den zweiten Platz brachte, auch wenn es dem McLaren von Inception Racing mit Barnicoat im ersten von zwei Stints gelang, sich vor den ehemaligen Champion der Ferrari Challenge Trofeo Pirelli zu schieben. Kurz nach der Hälfte des Rennens übernahm der McLaren die Führung und überholte den Wagen von Rinaldi Racing. Am Ende machte ein weiteres britisches Auto, diesmal von Optimum Motorsport, Abril das unterste Treppchen streitig. Dem Franzosen gelang es jedoch, die Angriffe seiner Konkurrenten abzuwehren und so den dritten Platz erfolgreich zu verteidigen.

Foto: Deep Spirit Photography

Der zweite Ferrari des Teams aus Piacenza, die Nummer 51, hatte andere Ziele: Weltmeister Alessandro Pier Guidi wechselte sich mit Victor Gomez und Francesco Piovanetti ab, der als Zwölfter ins Ziel kam. Gleichzeitig beendete der einzige gestartete Kessel Racing 488 GT3 Evo 2020 mit Roman Ziemian, Francesco Zollo und Axcil Jefferies die vier Stunden auf dem zweiten Platz in der Pro-Am-Klasse. Das Trio zeigte eine hervorragende Leistung, wobei Jefferies, der die Strecke in- und auswendig kennt, besonders hervorstach, wie seine schnellste Runde, die zweitschnellste in der GT3-Klasse, beweist.

Quelle: Pressemitteilung Ferrari

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Pressemeldungen aus der Welt des Motorsports. Veröffentlicht für die Leser von LSR-Freun.de. Sie wollen Ihre Pressemeldungen hier veröffentlichen? Senden Sie uns eine Mail an presse@lsr-freun.de.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.