Der Schmierstoffhersteller RAVENOL mit Sitz in Werther ist als Sponsor im Motorsport bis hin zur Formel 1 aktiv. Seine Verbundenheit mit der Region Eifel und mit den Opfern der Flutkatastrophe zeigt RAVENOL zum Jahresende mit einer Spende an die Adventsmenschen.

Foto: RAVENOL

Das Unternehmen erklärt in der Pressemitteilung: „Die Weihnachtszeit und der Jahreswechsel nähern sich und damit geht ein weiteres aufregendes Jahr für RAVENOL zu Ende. 2021 forderte uns heraus, brachte uns neue Chancen und auch spannende Projekte, die uns weiter haben wachsen lassen. Für das entgegengebrachte Vertrauen in RAVENOL und unser Team möchten wir uns bei Ihnen ganz herzlich bedanken. Vielen herzlichen Dank! Auch dieses Jahr werden wir als Zeichen unserer Dankbarkeit wieder eine gemeinnützige Organisation mit einer Geldspende unterstützen. Unsere Spende geht 2021 an die Adventsmenschen aus Bodenbach.“

Foto: RAVENOL

Die Arbeit der Adventsmenschen basiert auf der Förderung von Projekten mit den Schwerpunkten Jugend- und Altenhilfe, der Hilfe für Opfer von Straftaten, des bürgerschaftlichen Engagements zugunsten gemeinnütziger, mildtätiger und kirchlicher Zwecke, sowie der Unterstützung von Privatpersonen, die auf Grund von Schicksalsschlägen finanzielle und materielle Hilfen benötigen. Schicksalsschläge können in diesem Fall gesundheitlicher Natur, aber auch höhere Gewalt sein. Um letzteres geht es dieses Jahr.

Weitere Informationen unter www.adventsmenschen.de

Mitte Juli kam es in Teilen Deutschlands zu extremen Unwettern. Am schlimmsten hat es Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen getroffen, denn hier fielen in Teilen der beiden Bundesländer am 14. und in der Nacht auf den 15. Juli innerhalb von 24 Stunden 100 bis 150 Liter Regen pro Quadratmeter. Die Folge waren extreme Überschwemmungen. Mehr als 130 Tote, tausende Menschen wurden obdachlos. Hunderte Gebäude wurden zerstört.

RAVENOL Geschäftsführer Paul Becher: „Es war ein schreckliches Naturereignis im Sommer, das wir mit dieser Hilfsaktion noch einmal ins Gedächtnis rufen wollen. Die schrecklichen Bilder gingen um die ganze Welt, als nach einem heftigen Starkregen Flüsse und Bäche in der Region rund um unsere Partnerstrecke, dem Nürburgring, aus ihren Begrenzungen gerissen wurden und ganze Ortschaften mit sich rissen und verwüsteten. Ganze Existenzen stehen nach der Tragödie auf dem Spiel. Wir werden nicht nur in dieser vorweihnachtlichen Zeit den Betroffenen zur Seite stehen, sondern auch in nächster Zeit Hilfsaktionen mit einigen unserer am Nürburgring ansässigen Partnerteams angehen.“

Quelle: Pressemitteilung RAVENOL

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Pressemeldungen aus der Welt des Motorsports. Veröffentlicht für die Leser von LSR-Freun.de. Sie wollen Ihre Pressemeldungen hier veröffentlichen? Senden Sie uns eine Mail an presse@lsr-freun.de.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.