Der letzte Lauf des Winter Endurance Kampioenschap steht bevor und wir haben die wichtigsten Informationen zusammengefasst.

Nieuwjaarsrace 2017Nach dem Zandvoort 500 – einem Lauf über 500km – folgt das beliebte Neujahrs-Rennen, welches 4 Stunde dauert und im Dunkeln endet. Mit dem Final 4 endet die Winter Endurance Kampioenschap 2017 am 04. März 2017 in Zandvoort. Die Winter Endurance Kampioenschap in Zandvoort ist ein Event ganz im Sinne der Motorsport-Fans. Denn der Eintritt ist frei. Lediglich fürs Parken müssen hier 6,00€ aufgebracht werden. Und nirgends kommt der Fan den Fahrern und Fahrzeugen so nah, wie in Zandvoort




Für 4 Teams geht es am Samstag nochmal um alles. Denn diese Teams haben noch realistische Chancen auf einen Gesamtsieg des Winter Endurance Kampioenschap und somit auf die Meisterschaft. Zum einen ist das das Febo Racing Team (#202) mit Dennis de Borst und Pim van Riet mit 24 Punkten im SEAT Leon TCR (Div 2). Platz zwei in der Gesamtwertung teilen sich Team Bleekemolen II (#1) im Renault Clio IV (Div 3), Team Heezen (#107) im Porsche 997 GT3 Cup (Div 1) und das Team Koppel ‐ Hermanos Locos (#402) im BMW E30 325 (Div 4).

Küpperracing BMW E46 325i
Küpperracing BMW E46 325i – Foto: Michael Brückner
Für Küpperracing aus Düren heißt es dieses Mal „Volle Kanne Fun“. Da die Gesamt-Siebtplatzierten in der Division 3 keine realistischen Chancen auf Punkte sahen, haben Bernd und Kevin Küpper ihren 330er BMW „Manga“ für den Finallauf in Zandvoort zurückgezogen und unterstützen das Team der Divison 4 auf ganzer Linie. Außerdem will man wichtige Kilometer für die Saison 2017 sammeln. Über Punkte oder sogar einen Podestplatz freut sich das Team jedoch definitiv. „Die Chancen für einen Sieg in der Division 4 sehen realistisch gut aus. Das Feld ist schön durchwachsen und wird eine Menge Spass machen“, so Kevin Küpper im Gespräch mit uns. Bewegt wird der E46 325i von Carmen Gross, Rene Schlegel und Thomas Ploger.

Zeitplan des Final 4

Am Freitag haben die Teams die Möglichkeit von 09:00 bis 12:40 Uhr und von 13:20 bis 17:00 Uhr ihr Fahrzeuge ausgiebig einzustellen und zu testen.  

08:00 – 09:45 Uhr Lizenzkontrolle
08:00 – 09:45 Uhr technischen Abnahme
10:15 – 10:45 Uhr Training
11:00 – 11:15 Uhr Briefing
11:30 Uhr Startaufstellung
12:00 Uhr Start des Final 4
16:00 Uhr Zieleinlauf

Starterliste des Final 4

Rennfahrer können an 4 verschiedenen Divisionen teilnehmen. Durch ein spezielles Rankingsystem kann jeder Teilnehmer (unabhängig von seiner Teilnahme) den Titel in der Ausdauermeisterschaft gewinnen. Am wichtigsten ist, dass der Rennfahrer eine Menge Punkte in der eigenen Division gewinnt.

Division 1

Die Division 1 ist offen für Tourenwagen und GT-Fahrzeuge mit einem Hubraum von mehr als 3200ccm. Viele GT-Fahrzeuge der GT3 und der GT4 haben sich für diese Division qualifiziert. Das gleiche gilt für die Renault Mégane Trophy, V8STAR und die schnellen Porsche 911 GT3 Cup Rennfahrer. Aber auch die Saker Sportwagen, der Wolf GB08 und der Radical SR3 und SR8 können in dieser Klasse teilnehmen.

Division 2

Die Division 2 bietet Teilnahme für GT-Fahrzeuge und Tourenwagen mit einem Hubraum zwischen 2500ccm und 3200ccm. In der Vergangenheit hat sich der SEAT Léon Supercopa als das richtige Auto für diese Division erwiesen. Allerdings können ein Lotus Elise oder ein BMW M3 aus dem DRDO (Dutch Race Driver Organisation) M3 Cup den SEAT in arge Bedrängnis bringen. Daneben ist eine umfangreiche Anzahl von Autos aus dem DNRT (Dutch National Racing Team) für die Teilnahme qualifiziert, sowie Autos aus dem BMW Ooperon Cup von ACNN (Autosport Competitie Noord Nederland). Auch Fahrzeuge mit Dieselmotoren werden in dieser Division eingestuft.

Division 3

Die Division 3 ist für Fahrzeuge mit einem Hubraum von maximal 2500ccm ausgelegt. Diese Abteilung ist für Autos aus einer Vielzahl von Marken-Cups, wie die Renault Clio Cup Benelux qualifiziert. Auch die BMW Compact Autos aus dem DNRT und die Fahrzeuge des dem Mazda MaX5 Cup können sich in der Gesamtwertung sehr gut behaupten. Darüber hinaus können die Fahrzeuge mit Dieselmotoren, die nicht für die Division I oder II qualifiziert sind, in dieser Klasse teilnehmen.

Division 4

Die Abteilung 4 ist für alle gängigen Rennwagen reserviert, meist auf DNRT-Serien oder anderen Amateur-Rennserien. Die erfolgreichsten Autos in diesem Bereich sind die SEAT Ibiza TDI und BMW E30-Klasse. Die Division ist auch für Autos aus dem Porsche 944 Basic Cup, Mazda MX-5 und Peugeot 206 GTI Cup offen.

Übersicht der Teilnehmer

# Fahrer Team Fahrzeug
Division I
102 Daniel Rymes
Peter Terting
TM-racing.org I Porsche Caymann GT4
103 Joachim Boelting
Jan Kasperlik
TM-racing.org II Porsche Caymann GT4
104 Daan Meijer
Danny van Dongen
SLS AMG Racing Team Mercedes SLS GT3
105 Marcel van Berlo
Bob Herber
Herber / Van Berlo Porsche 997 GT3 Cup
106 Markus Fischer
Ronja Assmann
Arkenau Motorsport Porsche 991 GT3 Cup
107 Thijs Heezen
Jos Menten
Heezen Porsche 997 GT3 Cup
109 Bert Moritz
Patrick Moritz
Moritz Racing Marcos Mantis
110 Jan van Es
Gideon Wijnschenk
ALS / Nevergiveup Porsche 997 GT3
111 Ward Sluys
Bas Schouten
JR Motorsport BMW M4 Silhouette
113 Dirk Schultz
Jan Marc Schultz
Bleekemolen I Porsche 996
115 David Hart
Olivier Hart
Speedlover Porsche 991
116 TBA
TBA
Speedlover Porsche 991
131 Henk Thuis
Cor Euser
Intrax Pumax RT
169 Aart Bosman
Thomas Verkuijl
ABOG Racing Porsche 991
Divisie II
201 Hakan Sari
Recep Sari
Gamsiz Motorsport / JW Raceservice BMW M235i Cup
202 Dennis de Borst
Pim van Riet
Febo Racing Team SEAT Leon TCR
203 Jaap Haak
Dirk Evers
Vink Motorsport BMW E46 M3
204 Henry Zumbrink
Eric van de Munckhof
Munckhof Racing BMW Z4 GTR
207 Martin van de Berge
Peter Altevogt
Bas Koeten Racing I SEAT Leon TCR
212 Thomas Kramwinkel
Sven Markert
GermanFLAVOURS Racing Audi RS3 LMS TCR
214 Michael Tischner
Matthias Tischner
Uli Becker
Tischner Motorsport BMW E46
Divisie III
1 Melvin de Groot
Sebastiaan Bleekemolen
Team Bleekemolen II Renault Clio IV
308 Lena Strycek
Robin Strycek
Volker Strycek
Team Strycek Opel Astra OPC
309 Rob Severs
Simon Knap
MDM Motorsport I BMW 320d
311 Jan Schouten
Ton Vink
Vink Motorsport BMW 320d
312 Cees de Haan
Gijs Bessem
Bas Koeten Racing II BMW 320d
390 Simon Reicher
Dillon Koster
Certainty Racing Team I Renault Clio IV
Divisie IV
401 Einar Thorsen
Johan Jansen
Cor Euser Racing BMW 318ti
402 Bart Westerman
Robert Westerman
Koppel – Hermanos Locos BMW E30 325
403 Karel Neleman
Mark Verhaegh
Koppel – Neleman Racing BMW E30 325
412 Niels Nipperus
Wolf Nathan
MDM Motorsport II Mercedes SLK Cup
413 Carmen Gross
Rene Schlegel
Thomas Ploger
Hofor Kuepperracing BMW E46 325

Besucherinformationen Final 4 2017

Eintrittspreise:
kostenlos
Veranstaltungsbeginn:
10:00 Uhr
Veranstaltungsende:
21:00 Uhr
Verpflegung:
Paddock 1 (Tango Paddock)
Toiletten:
offen im Tango Paddock und Paddock 2 (kostenlos)
Parkplatz – Parkplatz A:
offen für Zuschauer. 6,00€/Fahrzeug/Tag
Parkplatz – Parkplatz B:
Öffnet, wenn alle Parkplätze am Parkplatz A voll sind.
Parkplatz – Parkplatz C:
Öffnet, wenn alle Parkplätze am Parkplatz A voll sind.
Tiere:
Tiere sind auf dem Circuit Park Zandvoort nicht erlaubt. Ausnahmen gelten für Blindenhunde
Drohnen:
Drohnen sind strengstens verboten, ohne vorherige schriftliche Genehmigung des Circuit Park Zandvoort
Haupttribüne:
Die Haupttribüne ist zugänglich für alle Besucher

Wenn wir weitere wichtige Informationen erfahren, teilen wir euch diese umgehend mit. Fragen und Anregungen gerne in die Kommentare.

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Michael Brückner ist seit Jahren begeisterter Motorsportfan und Fotograf. Außerdem sammelt er wissbegierig allerlei Informationen und arbeitet diese dann auf. Warum also nicht alles unter einen Hut bringen und der Welt zur Verfügung stellen. So entstand LSR-Freun.de. Neben der fotografischen und redaktionellen Arbeit kümmert sich Michael auch um die technischen Aspekte des Internetauftritts.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.