OIlie Wilkinson blieb bei dem schweren Unfall, bei dem sein JOTA McLaren 720S GT3 in den letzten Minuten des Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS Sprint Cups in Brands Hatch aus der Führung gerissen wurde, glücklicherweise unverletzt. Wilkinson verteidigte die Führung des JOTA-Autos mit der Startnummer 38 mit Bravour, während er sich seinen Weg durch die hinteren Positionen bahnte, als sich der zweitplatzierte AKKA ASP Mercedes mit der Startnummer 88 in eine immer kleiner werdende Lücke zwängte und Wilkinson nach links und über die Leitplanken in Dingle Dell schoss.

Foto: GTWC

Wilkinson und sein Teamkollege Ben Barnicoat waren auf dem besten Weg, ihren und den ersten Sieg des JOTA-Teams in der Serie zu erringen, und das auch noch auf heimischem Terrain. Das JOTA-Duo klopft seit seinem Sprint-Cup-Debüt in Magny-Cours an die Tür zu einem Podiumsplatz, und heute sah es so aus, als würde es klappen, selbst als Barnicoat durch eine enttäuschende Strafe von der Pole Position auf den dritten Platz zurückfiel.

Barnicoat ließ sich davon nicht beirren und legte einen fulminanten Start hin, bei dem er Charles Weerts von Audi WRT abhängte, bevor er das Auto mit der Startnummer 88 an der Außenseite von Hawthorns überholte und am Ende der ersten Runde in Führung ging. Von da an zog Barnicoat unangefochten davon und lieferte eine souveräne Leistung ab, um bei den Pflichtboxenstopps einen enormen Vorsprung herauszufahren.

Foto: GTWC

Obwohl Wilkinson einen Teil dieses Vorsprungs durch einen langsamen Start aus der Box verlor, ging er wieder in Führung, bevor eine Kombination aus Verkehr und dem stark auffahrenden Mercedes dazu führte, dass Raffaele Marciello die Lücke schließen und in der Schlussphase den Druck erhöhen konnte.

Wilkinson verteidigte sich fehlerfrei und drehte Runde um Runde auf der 2,433 Meilen langen Strecke, bis nur noch fünf Minuten des Rennens übrig waren. Der Zwischenfall ereignete sich, als Wilkinson den #93 Sky Tempesta Racing Ferrari von Giorgio Roda überholte. Marciello versuchte dasselbe und schob sich mit seinem Mercedes-AMG in die immer kleiner werdende Lücke zwischen Ferrari und McLaren.

Der daraus resultierende Kontakt schleuderte Wilkinson bei hoher Geschwindigkeit (zu diesem Zeitpunkt 185 km/h) von der Strecke, der McLaren durchbrach die Leitplanken und kam auf einer Böschung zum Liegen. Wilkinson kam glücklicherweise mit blauen Flecken und Prellungen davon, blieb aber unverletzt – ein Beweis für die Stärke des McLaren 720S GT3.

Das Auto wurde jedoch stark beschädigt, so dass die Teilnahme des Teams am Endurance Cup auf dem Nürburgring am kommenden Wochenende in Gefahr ist. Marciello wurde als Hauptverantwortlicher für die Kollision mit mehreren Fahrzeugen eingestuft und erhielt eine Stop/Go-Strafe, die in eine 40-Sekunden-Strafe nach dem Rennen umgewandelt wurde.

Foto: Ollie Wilkinson

Wilkinson kommentierte: „Mir geht es zum Glück gut, ich bin ein bisschen angeschlagen, aber in einem viel besseren Zustand als das Auto – seine herausragende Stärke ist wirklich ein Zeugnis für McLaren. Ich bin für uns alle sehr enttäuscht. Ben und die JOTA-Crew haben das ganze Wochenende über einen hervorragenden Job gemacht, und das ist keine Belohnung.

„Es ist wirklich enttäuschend, dass uns die Chance verwehrt wurde, richtig um unseren ersten Rennsieg zu kämpfen. Ebenso frustrierend ist die Tatsache, dass wir nun möglicherweise den nächsten Lauf zum GT World Challenge Europe Endurance Cup auf dem Nürburgring am kommenden Wochenende verpassen werden.“

Quelle: Pressemitteilung Ollie Wilkinson

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Pressemeldungen aus der Welt des Motorsports. Veröffentlicht für die Leser von LSR-Freun.de. Sie wollen Ihre Pressemeldungen hier veröffentlichen? Senden Sie uns eine Mail an presse@lsr-freun.de.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.