In der ADAC TCR Germany gibt es nun bereits nach dem Auftaktrennen Ärger. Schon am Wochenende äußerte sich der Unmut der Fans in den Sozialen Netzwerken über die schlechte Live-Übertragung des neuen Stream-Anbieters TVNOW. Das Samstagsrennen wurde zur Hälfte ohne Kommentatoren, leisem O-Ton sowie schlechtem Schnitt übertragen. Auch am Sonntag war in der Qualität noch viel Luft nach oben. Doch auch die Rennteilnehmer waren anscheinend nicht glücklich mit dem Ablauf. Honda Civic Pilot Dominik Fugel äußerte sich am Mittwoch nach dem Rennen auf Facebook.

Immer wieder gibt es Probleme mit dem Regelwerk und den resultierenden Strafen in der einst prallgefüllten Serie in der inzwischen noch 17 Autos starten. So beschlossen im August 2020 die Geschwister Halder noch am Rennwochenende am Nürburgring ihre Sachen zu packen und kehrten der TCR Germany den Rücken. Grund war eine nicht aktivierte Feuerlöschanlage im Parc Fermé was eine Disqualifikation von Mike Halder zur Folge hatte und er den auf der Strecke erkämpften Sieg im Honda Civic TCR aberkannt bekam. Jetzt erwägt auch das Honda Team Fugel die Serie zu verlassen.

Fugel Oschersleben
Foto: Screenshot Livestream Dominik Fugel

Auslöser war ein Überholmanöver von Dominik Fugel zum Rennende hin, welches ihn noch auf den zweiten Platz brachte nachträglich wurde er hierfür jedoch mit einer 1,5 Sekunden Strafe von der Rennleitung zurückversetzt.

Dominik Fugel beschreibt die Situation aus seiner Sicht und warum er verärgert ist so:

Screenshot Dominik Fugel Facebook
Foto: Screenshot Dominik Fugel Facebook

„Es hat zwar ein paar Tage gedauert das Rennergebnis von Sonntag zu verdauen, aber nun auch ein kleines Feedback zum vergangenen Wochenende…

Falls ihr guten Tourenwagensport, tolle Zweikämpfe und Überholmanöver sehen wollt, dann seid ihr in der ADAC TCR Germany definitiv fehl am Platz.

Nachdem ich nach einem relativ unspektakulären Samstagsrennen auf P2 ins Ziel gekommen bin, startete ich am Sonntag von P5 aus ins Rennen. Nach einem recht guten Start konnte ich mich bereits vor der ersten Kurve bis auf P3 „vorarbeiten“. Nach einem bis dato für mich relativ unspektakulären Rennen, merkte ich, dass ich gegen Rennende mehr pushen konnte als der auf P2 liegende Konkurrent. Nachdem ich mich direkt in T2 neben ihn setzen konnte, folgte ein über 3 Kurven spannender und fairer Zweikampf, der auf der Strecke zu meinen Gunsten ausging.

Die Freude über das Überholmanöver auf P2 hielt allerdings nicht lang… noch bevor ich nach der Podiumszeremonie im Zelt ankam, erhielt ich die Info eine 1,5s Zeitstrafe für „Pushing another car“ bekommen zu haben. In diesem Moment dachte ich mir, dass sei ein schlechter Witz. Sofort suchte ich das Gespräch mit dem Rennleiter, mit der Bitte, sich doch nochmal die Onboards genau anzuschauen. Die Bitte stieß auf taube Ohren…

Screenshot Ergebnis TCR Germany OSL Sonntag
Foto: Screenshot Ergebnisliste ADAC TCR Germany OSL Sonntag

Also, passt auf wenn ihr in der TCR Germany überholen wollt, Überholmanöver werden nicht gern gesehen und daher direkt bestraft… mittlerweile kann ich über diesen Verein nur noch lachen und wenn wir den Support mit Honda Deutschland nicht hätten, dann wären wir längst weg.

Falls ihr euch das Manöver nochmal anschauen wollt, dann schaut mal unter dem folgenden Link unter Kapitel 3 ab Min 5:00 rein

Es wurden auch alle TV Rechte an einen anderen Sender verkauft, welchen einen (Achtung Ironie) spitzenmäßigen Livestream zur Verfügung stellen, da die Rennen nun leider auch nicht mehr Live im TV übertragen werden. Übrigens kommt der neue Renndirektor der TCR Germany direkt aus der DTM. (Jegliche Art von Spekulation lasse ich unbegründet…)“

ADAC TCR Germany, 1. + 2. Rennen Oschersleben 2021 - Dominik Fugel Honda Civic TCR
Foto: Gruppe C Photography

Falls das Honda Team Fugel Sport sich zurückziehen würde wären nur noch 15 TCR-Wagen am Start und eine Großzahl darunter von Hyundai. Fugel Sport setzt zwei Autos ein die mit den Brüdern Dominik und Marcel besetzt sind. Wie der Rennstall aus Chemnitz weiter agieren wird bleibt abzuwarten. Das nächste Rennwochenende ist auf dem Red-Bull-Ring in Spielberg vom 11. bis 13. Juni 2021.

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Lutz Rodrigues Do Nascimento wurde in den 70er Jahren vom Motorsport-Virus infiziert, sein Onkel war im Porsche-Werk Weissach tätig und nahm ihn damals schon mit zu den Rennfahrzeugen. Seit 2011 ist er regelmäßig am Nürburgring bei der VLN mit der Kamera vor Ort und konnte sich somit ein Netzwerk an Bekanntschaften zu Teams, Fahrern und der Streckensicherung knüpfen. Seit März 2017 ist Lutz Teil der LSR-Freun.de und gilt als unser Draht zu den Teams und Fahrern. Mit Fotos und Stories aus den engsten Kreisen sorgt er immer wieder für staunende Gesichter.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.