Zur Adventszeit gab es bei LSR-Freun.de an jedem Sonntag eine besondere Verlosung. Ein Gewinner kam in den Genuss einer Taxifahrt beim Team LifeCarRacing und drehte an der Seite von Teamchef Thomas Leyherr vergangenen Freitag eine Runde über die Nordschleife im BMW M2 CS Racing „Holzi“. Taxi Gast Frank Pfeifer war sichtlich beeindruckt und bewegt nach dem Aussteigen.

Thomas Leyherr Lifecarrracing
Foto: L. Rodrigues

LifeCarRacing ist seit Jahren in der Langstrecke auf dem Nürburgring unterwegs, bis 2020 mit dem BMW M240i und 2021 dann mit dem schnellen BMW M2 CS Racing. Bekannt und beliebt ist das Auto wegen dem auffälligen und individuellen Holzdesign und wird daher liebevoll „Holzi“ genannt. Fahrzeugeigner und Teamchef Thomas Leyherr ist Spezialist für Holzhäuser, seine Firma Holz&Dach feiert 20-jähriges Jubiläum.

Foto: L. Rodrigues

Der Saarländer trägt im Cockpit einen Rennanzug im Design der Zimmermannstracht und auch sein Helm sieht täuschend echt wie aus Holz aus. Aufgrund verschiedener Umstände geht LifeCarRacing, anders als ursprünglich geplant 2022 nicht in der NLS an den Start, stattdessen sind Einsätze in anderen Serien auf anderen Strecken wie Spa-Francorchamps auf dem Terminkalender.

Foto: L. Rodrigues

Doch Thomas „Angry Tom“ Leyherr hält seine Versprechen und somit reiste das Team am Freitag vor dem 6h-Rennen am 9. Juli in die Eifel und drehte Taxirunden. Gewinner Frank Pfeifer kam so in den Genuss auf dem Beifahrersitz des Rennwagens Platz zu nehmen.

Foto: L. Rodrigues

Pfeifer kommt aus Heppenheim, der Heimatstadt von Sebastian Vettel und kam von Kindesbeinen an mit dem Motorsport in Berührung, lange bevor der Formel 1 Pilot seine ersten Erfolge feiern durfte. Er war mit seinem Vater schon mit drei Jahren am Hockenheimring und beim jährlichen Bergrennen in der Heimat. Hierüber erzählte er: „Mein Vater war Sportwart in Hockenheim und im Vorstand eines Motorsportclubs, schon als kleiner Junge gab es nichts größeres als Autorennen. Mit der Nordschleife bin ich seit meiner Hochzeit verbunden da meine Frau aus der Eifel kommt und meine Schwiegermutter bis heute in Daun wohnt.

Foto: L. Rodrigues

Er erklärte vor seiner Fahrt: „Seit Jahren komme ich sehr oft mit meiner Familie zu den Rennen am Nürburgring und mindestens ebenso lange wollte ich immer eine Taxirunde mit Sabine Schmitz drehen. Das funktionierte leider nie und wird es aus gegebenem traurigem Grund auch nicht mehr. Dass ich hier jetzt Hannes Scheid bei LifeCarRacing treffe und somit nun doch so nahe an den Kreis von Sabine komme, ist fantastisch! Ich bin unglaublich aufgeregt, aber hab volles Vertrauen in die Fahrkünste von Tom.“

Foto: L. Rodrigues

Michael Sander ist als Teammanager die gute Seele der Truppe. Er sorgte für den reibungslosen Ablauf des Nachmittags auch ohne Renneinsatz und kümmerte sich um Pfeifer und die anderen Gäste, wechselte Reifen, tankte Holzi und verhalf Leyherr immer den Durchblick zu behalten.

Sander schnallte den Gewinner dann gegen 17 Uhr im Schalensitz an und schickte Holzi dann wieder los auf die Nordschleife. Wie viel Spaß Pfeifer hatte konnte man bereits auf der Grand-Prix-Strecke sehen, es herrschten auch nahezu optimale Bedingungen in der Grünen Hölle.

Foto: L. Rodrigues

Das breite Grinsen des Heppenheimers war nach der Runde schon unter dem Helm zu sehen. Voller Adrenalin und sehr beeindruckt berichtete er: „Es ist einfach der pure Wahnsinn wie der BMW über die Nordschleife geht. Tom hat den M2 richtig fliegen lassen, ging aber nie ans Limit. Herrlich und einmalig trifft es wohl am passendsten. Ich kann jedem nur empfehlen es selbst auszuprobieren und zu erleben, wie es sich anfühlt.

Foto: L. Rodrigues

Die Beschleunigung aus der Boxengasse war schon extrem, doch beim ersten Anbremsen stockte mir schon der Atem. Ich dachte erst er will nie bremsen und dann warf er den Anker, echt der Hammer. Recht bewegt war ich dann nach dem Abbiegen auf die Nordschleife in der Sabine Schmitz Kurve. Da merkst du erst, wie präsent sie bis heute am Nürburgring ist und ihr Geist irgendwie für immer über der Strecke schwebt.“

Abschließend sagte er: „Herzlichen Dank an Thomas, Michael und das ganze Team. Mit diesem Gewinn hat mir LifeCarRacing und LSR-Freun.de ein Weihnachtsgeschenk im Hochsommer gemacht an das ich mich für immer erinnern kann, herzlichen Dank!“

Foto: Stephan Wershoven

Thomas Leyherr sagte schmunzelnd: „Frank war ein guter Copilot und hat sich wacker gehalten. Seine Freude war spürbar und ich denke wir konnten ihm eine ganz spezielle Freude machen, das ist doch wundervoll. Ich habe gemerkt, dass mir mit der Nordschleife dieses Jahr doch etwas fehlt, vielleicht überlegen wir uns doch noch eine Möglichkeit mal in der NLS aufzutauchen. Der Nürburgring ist halt die schönste Strecke der Welt! Jetzt starten wir aber erstmal in der DMV BMW Challenge auf der Ardennen-Achterbahn, das wird garantiert auch spaßig.“

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Lutz Rodrigues Do Nascimento wurde in den 70er Jahren vom Motorsport-Virus infiziert, sein Onkel war im Porsche-Werk Weissach tätig und nahm ihn damals schon mit zu den Rennfahrzeugen. Seit 2011 ist er regelmäßig am Nürburgring bei der VLN mit der Kamera vor Ort und konnte sich somit ein Netzwerk an Bekanntschaften zu Teams, Fahrern und der Streckensicherung knüpfen. Seit März 2017 ist Lutz Teil der LSR-Freun.de und gilt als unser Draht zu den Teams und Fahrern. Mit Fotos und Stories aus den engsten Kreisen sorgt er immer wieder für staunende Gesichter.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.