Das Saisonfinale der WEC in Bahrain sollte die große Abschiedsgala von Porsche werden – doch Toyota spuckte den Schwaben in die Suppe.

Toyota fährt beim WEC-Saisonfinale in der LMP1 einen souveränen Sieg ein. Der Wagen von Sebastien Buemi/Anthony Davidson/Kazuki Nakajima fährt unter Flutlicht im Wüstenstaat den 5. Saisonsieg ein, ehe die beiden Porsche 919 beim Abschlussrennen von Porsche in der LMP1 das Podest komplettieren. Neel Jani/André Lotterer/Nick Tandy überqueren als 2. die Ziellinie, ehe die neuen Weltmeister Timo Bernhard/Brandon Hartley/Earl Bamber den Porsche mit der Startnummer #2 als 3. die Ziellinie überqueren.

Foto: S. Schneider

In der LMP2 gewinnt Rebellion das Rennen und den Titel. Sowohl im heutigen Rennen, als auch in der Gesamtwertung, ist der Oreca von Bruno Senna/Julien Canal/Nicolas Prost siegreich. Den Titel erhalten allerdings nur Senna und Canal, da Prost das Rennen auf dem Nürburgring wegen der Überschneidung mit der Formel E ausließ. Der Jackie Chan DC Racing Oreca von Ho-Pin Tung/Thomas Laurent/Oliver Jarvis, welche 2. in der Gesamtwertung wurden, und der 2. Rebellion von Mathias Beche/Nelson Piquet Jr./David Heinemeier Hansson komplettieren das Podest in der kleinen Prototypenklasse.

In der GTE-Pro hat Ferrari das Zepter in der Hand und hat sogar die Zeit ein Fotofinish zu delegieren. Davide Rigon/Sam Bird im Ferrari 488 von AF Corse überqueren als 1. die Ziellinie. Sam Bird hatte im Parc Ferme noch ein persönliches Erfolgserlebnis – dort machte er seiner Freundin einen Heiratsantrag, den sie annahm. Rang 2 ging an das Schwesterfahrzeug von James Calado/Alessandro Pier Guidi – das Ergebnis reicht für den Titel des Englisch-Italienischen Duos. Rang 3 geht schlussendlich an Harry Tincknell/Andy Priaulx im Ford GT. Der Porsche 911 von Kevin Estre/Michael Christensen hatte, wie zuletzt in Shanghai, enormes Pech. Ungefähr zur Rennhälfte führte man in der GTE-Pro mit dem soundgewaltigen 911 RSR, kollidierte dann aber mit dem 2. Toyota TS050 und schied daraufhin aus.

In der GTE-Am kann Aston Martin und der kanadische Geschäftsmann Paul Dalla Lana feiern. Dalla Lana fuhr zusammen mit Pedro Lamy und Mathias Lauda einen souveränen Klassensieg ein und gewinnt damit den Titel in der Amateurklasse der GTE-Fahrzeuge.

In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Presse Service
Pressemeldungen aus der Welt des Motorsports. Veröffentlicht für die Leser von LSR-Freun.de. Sie wollen Ihre Pressemeldungen hier veröffentlichen? Senden Sie uns eine Mail an presse@lsr-freun.de.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ehtische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.