Wo bleibt der Motorsport-Nachwuchs? Ex-GP-Pilot Ralf Schumacher schlägt kürzlich Alarm. Doch es gibt ihn noch, den Nachwuchs, doch nicht mehr nur im Kartsport, sondern vor allem im E-Sport. Denn der virtuelle Motorsport gewinnt rasant an Bedeutung: Mehr und mehr Fans sorgen für mehr und mehr interessierte Sponsoren.

Doch schaffen es diese E-Sportler auch sich im realen Motorsport durchzusetzen? Dass es geht, zeigt der Vorjahres-Klassensieger der NES SP Kevin Rohrscheidt. Der Stuttgarter startet in diesem Jahr auf dem Vizechampion Porsche Cayman GT4 CS von RN Vision STS in der heiß-umkämpften NES 7-Klasse der DMV National Endurance Series 500 sowie beim Saisonstart auf dem Hockenheimring mit Doppelstart im BMW M240i Racing von EAST RACING Motorsport. Laut Veranstalter und Serienorganisation findet der Saisonauftakt unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Nach dem dritten Gesamtrang im DMV BMW 318ti Cup 2018 in seiner ersten Meisterschaftssaison sowie dem Klassensieg in seinem zweiten Motorsport-Jahr in der NES SP mit dem BMW M240i Racing von MKR-Engineering in der National Endurance Series (DMV NES 500) 2019, macht der Stuttgarter Simracing-Spezialist in seinem dritten Jahr seinen nächsten fahrerischen Entwicklungsschritt und startet auf dem Vizemeister aus 2019, dem Porsche Cayman GT4 CS von RN Vision STS.

Kevin Rohrscheidt: „Diese Entwicklung bedeutet mir sehr viel, denn seit meinem Einstieg in den Motorsport konnte ich mich Jahr für Jahr steigern, so dass ich mich nun sehr freue, in diesem Jahr ein Teil des erfolgreichen Teams RN Vision STS von Veit-Valentin Vincentz sein zu dürfen. Besonders wichtig für mich als noch junger Motorsportler ist es, dass bei RN Vision STS – neben der Trophäenjagd – auch die fahrerische Weiterentwicklung im Fokus steht. So wird jedes Training und Rennen mit einer umfassende Daten- und Videoanalyse begleitet, wie ich sie ja bereits aus dem E-Sport kenne. Allerdings ist es ein Traum, dass ich nun in einem echten GT4-Fahrzeug an den Start gehen kann und meiner Story vom Simracing in den Motorsport, ein neues und hoffentlich erfolgreiches Kapitel hinzufügen kann.“

Darüber hinaus lässt sich der Stuttgarter aber nicht die Chance nehmen, bei seinem Heimrennen auf dem Hockenheimring, zusätzlich auf dem BMW M240i Racing von EAST RACING Motorsport an den Start zu gehen und unterstützt dabei die neue, österreichische Fahrerpaarung Alina Loibnegger und Michael Steininger in der eigenen Cup-Klasse für den BMW M240i Racing.

Kevin Rohrscheidt: „Mit Team-Manager Robert Wagner, der sich ebenfalls der Förderung von Nachwuchs und Talenten verschrieben hat, bin ich bereits seit meiner Teilnahme als Finalist des internationalen Simracing-Wettbewerbs GT Academy 2013 von Sony und Nissan in regelmäßigem Kontakt und sehr glücklich darüber, dass wir eine passende, attraktive Einsatzmöglichkeit im BMW M240i Racing im Team EAST RACING Motorsport im Rahmen der DMV NES 500 und des Recruitment Programms von motorSPORTaktiv.at gefunden haben.“

Kevin Rohrscheidt
Foto: Kevin Rohrscheidt

Alina Loibnegger: „Es freut mich sehr, mit Michael Steininger und Kevin Rohrscheidt – beide aus unserem Recruitment-Programm motorSPORTaktiv.at, welches ich gemeinsam mit meinem Entdecker und Mentor Robert Wagner betreibe – in der DMV NES 500 in der Saison 2020 an den Start gehen zu können.“

Die Saison der DMV NES 500 verspricht auch in diesem Jahr wieder sechs spannende und spektakuläre Rennen auf den beliebtesten Grand-Prix-Kursen Deutschlands sowie im benachbarten Ausland. Der Rennkalender umfasst dabei legendäre Kurse wie den Circuit Zandvoort, Hockenheimring, Nürburgring, TT Circuit Assen sowie die Motorsport Arena Oschersleben und den Lausitzring. Dabei zeichnet die Langstreckenmeisterschaft sowohl eine familiäre und gemeinschaftliche Atmosphäre vor und nach den Rennen als auch harten und fairen Wettbewerb in den verschiedenen Klassen aus.

Kevin Rohrscheidt: „Trotz der Vorfreude auf den Saisonstart, habe ich in der aktuellen, ernsten Lage, volles Verständnis dafür, sollte das erste Rennen der Saison noch abgesagt werden. Das Rennen zumindest unter Ausschluss der Öffentlichkeit sowie die Fahrerbesprechung schriftlich stattfinden zu lassen, halte ich für wichtige Maßnahmen.“

Damit startet das Racing-Programm 2020 für Kevin Rohrscheidt bereits am 26. März vor dem Saisonauftakt der DMV NES 500 mit einem Testtag auf dem Hockenheimring. Darüber hinaus engagiert er sich ehrenamtlich als Simracing-Referent des DMV Motorsport und entwickelt mit dem DMV Motorsport eine Strategie zur Simracing-Integration in den über 400 Ortsklubs mit mehr als 13.000 Mitgliedern.

Ihr könnt seine Story vom Simracing in den realen Motorsport auch in diesem Jahr auf seinem Instagram- (@keeponracing) und Facebook-Kanal (KEEPONRACING.DE) sowie seinem Blog (keeponracing.de) verfolgen.

Quelle: Pressemitteilung Kevin Rohrscheidt

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Presse Service
Pressemeldungen aus der Welt des Motorsports. Veröffentlicht für die Leser von LSR-Freun.de. Sie wollen Ihre Pressemeldungen hier veröffentlichen? Senden Sie uns eine Mail an presse@lsr-freun.de.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.