Klassensieg für das Vater-Sohn-Gespann im dritten Rennen mit dem 911er GT3 Cup Porsche im siebten Lauf, dem 58. Reinoldus Langstreckenrennen, der VLN.

Das Vater-Sohn Team aus Wittlich zeigt sich überglücklich mit der Entscheidung auf einen Porsche 911 GT3-Cup zu wechseln. Beim dritten Einsatz des Boliden siegte Aimpoint Racing in der Klasse SP7 beim gestrigen siebten Lauf der VLN-Langstreckenmeisterschaft 2018. Bei trüben aber durchgehend trockenen Wetterbedingungen verliefen die vier Stunden ohne Probleme oder Zwischenfälle für das Team.

Nach dem Rennen ist Max Friedhoff, zu Recht, aus dem Häuschen. Gegenüber LSR-Freun.de freut er sich: „Unser Rennen hätte nicht besser laufen können. Nach Platz 21 in der Qualifikation, mit neuer persönlicher Bestzeit von mir gab es im Rennen dann Platz 1 in der SP7 und Platz 16 im Gesamtklassement. Das Auto ist perfekt durchgelaufen und es ist kein einziger Kratzer dran. Mein Vater konnte seine persönliche Bestzeit auch noch mal stark nach unten korrigieren.“

Aimpoint Racing Porsche 911 GT3-Cup
Foto: L. Rodrigues

„Insgesamt sind wir total happy und freuen uns schon sehr auf VLN 8.“ Den letzten Stop, kurz vor Rennende, legte man zur Sicherheit ein. Denn schließlich wollte man die Position nicht noch durch einen strategischen Fehler verlieren. Und der Abstand zum Zweitplatzierten hat den Stop zudem hergegeben.

In weniger als zwei Wochen, am 6. Oktober 2018 startet der 50. ADAC Barbarossapreis um 12:00 Uhr über die Zeit von vier Stunden und verspricht als vorletzter Saisonlauf wieder höchste Spannung

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Lutz Rodrigues Do Nascimento wurde in den 70er Jahren vom Motorsport-Virus infiziert, sein Onkel war im Porsche-Werk Weissach tätig und nahm ihn damals schon mit zu den Rennfahrzeugen. Seit 2011 ist er regelmäßig am Nürburgring bei der VLN mit der Kamera vor Ort und konnte sich somit ein Netzwerk an Bekanntschaften zu Teams, Fahrern und der Streckensicherung knüpfen. Seit März 2017 ist Lutz Teil der LSR-Freun.de und gilt als unser Draht zu den Teams und Fahrern. Mit Fotos und Stories aus den engsten Kreisen sorgt er immer wieder für staunende Gesichter.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.