67 Tage hatte es gedauert, bis Beat Schmitz sein Fahrzeug wieder zur VLN anmelden konnte. Die Reparaturen nach dem Unfall beim dritten Lauf der Langstreckenmeisterschaft waren schwerwiegender als zunächst vermutet und erhält dabei Unterstützung aus der Familie.

Frikadelli Racing Porsche 911 GT3 R VLN5 2018
Foto: M. Brückner

Frikadelli Racing will beim kommenden Rennen der Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring (VLN) auf die Siegerstraße zurückkehren. Das Porsche-Kundenteam aus der Eifelgemeinde Barweiler hatte zuletzt zwei Vierstundenrennen auf der berühmten Nordschleife des Traditionskurses in Folge gewonnen, musste sich beim sechsstündigen Saisonhöhepunkt Mitte August jedoch mit Platz acht für den 911 GT3 R von Norbert Siedler (Österreich), Lance David Arnold (Duisburg) und Alex Müller (Rees) begnügen und den Ausfall des Schwesterautos verzeichnen. Am kommenden Samstag sinnt das Team von Sabine Schmitz und Klaus Abbelen (beide Barweiler) auf Revanche und setzt erneut auf starke Fahrerpaarungen. Den Porsche mit der Startnummer 30 teilen sich Schmitz und Abbelen mit Alex Müller, im Nummer-31-GT3 R wechseln sich Arnold und Felipe Laser (Leipzig) ab.

„Beim nächsten Rennen versuchen wir, wieder ohne Probleme durchzukommen – beim vergangenen VLN-Lauf haben wir uns leider selbst geschlagen“, räumt Teamchef Klaus Abbelen ein. „Unser Nummer-31-Porsche hatte sich eine Strafe eingefangen, musste aus der Boxengasse starten und bekam dafür noch eine Minute auf die Fahrtzeit obendrauf. Das ist hart, nehmen wir aber so hin. Unsere Startnummer 30 war gut unterwegs, bis der Unfall passierte – manchmal kommt das im Motorsport leider vor. Am nächsten Samstag sollten wir aber wieder gut aufgestellt sein, zumal die Temperaturen am Nürburgring wohl deutlich milder ausfallen: Das heiße Wetter hatte uns beim Sechsstundenrennen an die Grenzen gebracht.“

Zudem wird Sabine Schmitz das Team von Speedbeat Motorsport unterstützen, wie Beat Schmitz auf der Facebookseite verkündet: „Mit Stolz verkünden wir unsere Teilnahme am 6. Lauf der VLN mit Sabine als 3. Fahrer sowie dem Frikadelli Racing Team als neuen Partner für die restlichen VLN Rennen. Ohne euch hätten die beiden unverschuldeten Unfälle wohl das vorzeitige Saisonaus bedeutet.

Besonderer Dank geht auch an all unsere Freunde und Fans die uns ermutigt haben weiterzumachen- mit so einer Resonanz hat wirklich niemand gerechnet. Wie immer starten wir mit der Nummer 477 und ihr findet uns in Box 11, …!“

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Michael Brückner ist seit Jahren begeisterter Motorsportfan und Fotograf. Außerdem sammelt er wissbegierig allerlei Informationen und arbeitet diese dann auf. Warum also nicht alles unter einen Hut bringen und der Welt zur Verfügung stellen. So entstand LSR-Freun.de. Neben der fotografischen und redaktionellen Arbeit kümmert sich Michael auch um die technischen Aspekte des Internetauftritts.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.