Was bei einem Bier besprochen wird, gerät hin und wieder in Vergessenheit. Nicht so, wenn Peter Posavac dabei sitzt, ein Mann der zu seinem Wort steht.

Wir erinnern uns: An einen gemütlichen Abend vor dem 24h-Rennen 2018 saßen Motorsportfans und -fachleute in der Bar des Lindner Hotels bei einem Feierabend-Bier zusammen. Man fachsimpelte über verschiedenste Bereiche des Motorsports und der Nordschleife.

Peter Posavac damals: „Wir saßen abends im Lindner-Hotel bei einem Bier, da kam der Patrick dazu. Im Verlauf des Abends begann er zu sinieren, dass er „zu alt wird, für die Scheiße.“ und die GT3 doch verdammt schnell sind und der Renault RS01 so schwer zu fahren gewesen wäre. Daraufhin habe ich ihm gesagt, er müsse mal den Z4 GT3 fahren, damit er weiß was ein schwieriges Auto ist. „Komm fahr‘ ihn doch mal!“

Grinsend meinte Simon damals: „Gut, dann nehme ich noch den Olli mit!“– Deal perfekt!

Simon informierte Martini selbstverständlich umgehend, wie sich das für einen Gentleman gehört.

BMW Z4 GT3 Walkenhorst Motorsport "Taxi-Zetti" VLN9 2018
Foto: Brückner

Als ein Mann der Taten hat brachte Posavac den „Taxi-Zetti“ zum Saisonabschluss noch einmal mit an den Nürburgring. Nicht nur, aber auch für die beiden prominenten Streckensprecher Olli Martini und Patrick Simon. Kurz nach Vier am Freitag wurde es also Ernst für Simon und Martini.

Knapp Acht Minuten nach dem Start sind die beiden schon wieder zurück und Martini ist sichtlich begeistert.

Martini ist noch ganz außer Atem. „Die erste halbe Runde – so bis Schwedenkreuz – waren die Reifen noch kalt. Da habe auch ich, als Beifahrer, bemerkt, wie das Auto noch rutscht. Aber mit jedem Meter wurde der Grip besser und das Auto fuhr fast wie auf Schienen. Zwischendrin sind wir auch ein paar Mal aufgesetzt. Aber klar, mit 200kg Zusatzgewicht ist das bei dem Auto auch kein Wunder.“

„Fuchsröhre war für mich mit das Beeindruckendste. Klostertal war auch unglaublich, wie das Auto da bei Vollgas in der Kurve auf dem Asphalt klebte.“

„Das war das Beste, was ich bisher auf der Nordschleife erlebt habe. Allein die Kombination, zum Einen mein absolutes Traumauto – der Z4, zum Anderen mit einem meiner besten Freunde – Patrick Simon, und dann noch auf der besten und schönsten Rennstrecke der Welt. Was besseres gibt es gar nicht.“

Einen besonderen Dank richtet Martini auch an den Fahrzeugeigner, Peter Posavac. „Vielen Dank an Peter. Es ist unglaublich, wie der Mann zu seinem Wort steht und dass er uns damit dieses Ereignis ermöglicht hat.“

Olli Martini gehört neben unserem Kollegen, Lutz Rodrigiues, zu den Initiatoren und Gesichtern der #DankeMarshal-Taxifahrtenverlosung. Im März diesen Jahres verloste Martini die 98 gesammelten Taxifahrten für 98 Sportwarte der Nordschleife.

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Michael Brückner ist seit Jahren begeisterter Motorsportfan und Fotograf. Außerdem sammelt er wissbegierig allerlei Informationen und arbeitet diese dann auf. Warum also nicht alles unter einen Hut bringen und der Welt zur Verfügung stellen. So entstand LSR-Freun.de. Neben der fotografischen und redaktionellen Arbeit kümmert sich Michael auch um die technischen Aspekte des Internetauftritts.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.