True Racing wird auch 2020 wieder in der ADAC GT4 Germany antreten. Der Rennstall aus Thalheim bei Wels in Österreich setzt wie im Vorjahr auf einen KTM X-Bow GT4, der weiterhin von Reiter Engineering technisch betreut wird. Bei Reiter Engineering handelt es sich um denselben Rennstall, der Mads Siljehaug (24/NOR) und Eike Angermayr (21/AUT, beide Felbermayr-Reiter) 2019 zum Fahrertitel in der ADAC GT4 Germany führte.

„Wir haben im Vorjahr gesehen, dass der KTM X-Bow GT4 ein starker Konkurrent für die Fahrzeuge der Premiumhersteller ist. Am Ende waren wir dann auch in der Lage, den Titel für KTM zu holen. Ich bin überzeugt, dass wir das im Jahr 2020 erneut schaffen können“, gibt sich Teamchef Hans Reiter optimistisch.

Auch die beiden Piloten stehen bei True Racing bereits fest. Angeführt wird das Duo von Stammfahrer Reinhard Kofler (35/AUT). Kofler war bereits 2019 in der ADAC GT4 Germany am Start und konnte gleich beim ersten Rennwochenende in der Motorsport Arena Oschersleben einen Laufsieg erzielen. Nach zwischenzeitlicher Tabellenführung belegte der Routinier zum Saisonabschluss den zehnten Platz in der Meisterschaft.

Reinhard Kofler True Racing
Foto: Gruppe C Photography / ADAC GT4 Germany

„Ich freue mich schon jetzt auf eine großartige, herausfordernde Saison“, so Kofler. „Die letzten Wochen und Monate waren nicht einfach. Nun ist es also höchst an der Zeit, dass wir wieder Rennen fahren. Wir haben ein gutes Package und das Ziel muss auf alle Fälle der Kampf um den Titel sein!“

Teamkollege von Kofler im KTM X-Bow GT4 wird dessen Landsmann Florian Janits (22/AUT). Er hat 2019 für Allied Racing die offiziellen Testtage der ADAC GT4 Germany bestritten und gibt 2020 das Renndebüt in der Serie. „Zum einen ist es für mich eine wirklich coole Sache, als Österreicher mit einem österreichischen Teamkollegen in einem österreichischen Auto antreten zu können. Zum anderen bin ich ebenso der Meinung, dass wir eine gute Möglichkeit haben, ganz vorne mitzufahren. Natürlich ist die Konkurrenz stark, aber nach den ersten Testfahrten im KTM X-Bow GT4 bin ich vom Potential des Autos ehrlich begeistert. Jetzt liegt’s an Reini und mir, das Beste daraus zu machen. Außerdem soll der Titel ja auch in den Händen von KTM bleiben. Dafür werden wir in diesem Jahr kämpfen“, blickt Janits auf die Saison voraus.

Die ADAC GT4 Germany besteht auch in der Saison 2020 wieder aus sechs Rennwochenenden mit Auftritten in Deutschland, Österreich und den Niederlanden. Saisonauftakt ist vom 14. bis 16. August auf dem Nürburgring. Die Rennen werden erneut von SPORT1 oder SPORT1+ live im Fernsehen übertragen.

Quelle: Pressemitteilung ADAC GT4 Germany

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Presse Service
Pressemeldungen aus der Welt des Motorsports. Veröffentlicht für die Leser von LSR-Freun.de. Sie wollen Ihre Pressemeldungen hier veröffentlichen? Senden Sie uns eine Mail an presse@lsr-freun.de.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.