Audi Sport customer racing erlebte mit seinen Kundenteams einen starken Auftakt in den europäischen SRO-Rennserien. Innerhalb der insgesamt 112 GT-Rennwagen in drei Klassen waren in Imola nicht weniger als 25 Audi R8 LMS am Start.

Während das Team WRT das GT3-Langstreckenrennen gewann, teilten sich LP Racing und PK Carsport die Siege in der GT2 European Series. Das Team Fullmotorsport führt mit seinen Piloten die Am-Wertung der GT4 European Series an. Ein weiterer Titelerfolg in China rundet die Erfolgsbilanz ab.

Audi R8 LMS GT3

Foto: Team WRT / Michele Scudiero / Brecht Decancq

Sieg in Imola: Kelvin van der Linde, Dries Vanthoor und Charles Weerts gelang ein überzeugender Saisonauftakt im Fanatec GT World Challenge powered by AWS Endurance Cup. Die drei Audi Sport-Fahrer hatten sich in Imola mit der Trainingsbestzeit Startplatz eins gesichert. Charles Weerts führte das Rennen in den ersten acht Runden an, bevor er in einer Schikane eine Position verlor. Dies brachte Chris Mies für Saintéloc Racing in einem weiteren Audi die Führung. Als Kelvin van der Linde den R8 LMS von seinem belgischen Fahrerkollegen Weerts übernommen hatte, setzte er sich an die Spitze. Im letzten Renndrittel konnte Dries Vanthoor den Vorsprung für den Audi mit der Nummer 32 bis ans Ende des Drei-Stunden-Rennens auf 6,2 Sekunden Vorsprung ausbauen. Das Team Tresor by Car Collection verpasste einen Podiumsplatz nur um 0,361 Sekunden, während Motorrad-Weltmeister Valentino Rossi bei seinem Debüt im Team WRT gemeinsam mit den Audi Sport-Piloten Nico Müller und Frédéric Vervisch Platz 17 im Feld der 52 gestarteten Teilnehmer belegte. Die Gelbphase mit dem Gedränge aller Teilnehmer beim Fahrerwechsel hatte für unübersichtliche Verhältnisse in der Boxengasse gesorgt. Rossi hatte nach guter Fahrt seinen Boxenstellplatz verpasst und war gezwungen, eine weitere Runde einzulegen.

Audi R8 LMS GT2

Foto: SRO / Kevin Pecks

Überzeugende Debüts: Die beiden ersten Rennen der GT2 European Series 2022 standen ganz im Zeichen von drei Neueinsteigern mit Audi. Henry Hassid, der zum ersten Mal den Audi R8 LMS GT2 steuerte und als Solo-Pilot antrat, lag in Imola im ersten Rennen zunächst an dritter Stelle. Nach dem Pflichtboxenstopp verbesserte sich der erfahrene Franzose mit starken Rundenzeiten und überholte sieben Minuten vor Rennende den führenden Porsche.

Foto: SRO / Kevin Pecks

Am Ende gewann der Audi-Privatfahrer aus dem Team LP Racing mit 5,2 Sekunden Vorsprung. Als Amateurpilot kam er noch vor den besten Pro-Am-Fahrerpaarungen ins Ziel. Platz drei ging an das Vorjahres-Meisterteam High Class Racing, dessen Fahrer Aurelijus Rusteika/Michael Vergers im Audi R8 LMS GT2 den dritten Platz vor zwei weiteren Audi erreichten. Im zweiten Rennen setzten sich Nicolas Saelens und Stienes Longin aus dem Team PK Carsport durch. Auch sie bestreiten ihre erste Saison im Audi R8 LMS GT2. Longin übernahm von der Pole-Position die Führung. Bei den Boxenstopps verlor die belgische Mannschaft Platz eins vorübergehend an High Class Racing. 15 Minuten vor Rennende aber zog Nicolas Saelens am Audi von Aurelijus Rusteika vorbei und gewann mit 5,797 Sekunden Vorsprung. Eine dritte Audi-Fahrermannschaft komplettierte das Podium: Peter Guelinckx und Bert Longin, die ebenfalls für PK Carsport am Start waren, überquerten die Ziellinie 3,1 Sekunden hinter dem dänischen Team High Class Racing. Rusteika/Vergers führen die Pro-Am-Tabelle mit einem Punkt Vorsprung vor Saelens/S. Longin und zehn Zählern vor Guelinckx/B. Longin an.

Audi R8 LMS GT4

Foto: SRO / TWENTY-ONE CREATION – Jules Benichou

Tabellenführung nach dem Auftakt: Die Kundenteams von Audi verbuchten erste Erfolge beim Auftakt der GT4 European Series in Imola. Die Vorjahresmeister Grégory Guilvert/Fabien Michal erzielten mit Gesamtrang drei im zweiten Rennen ihr bestes Ergebnis am Wochenende. Dabei waren die Franzosen aus dem Team Saintéloc Racing die zweitschnellste Pro-Am-Mannschaft. Die Franzosen Michael Blanchemain/Christophe Hamon gewannen mit dem Team Fullmotorsport in einem weiteren Audi in beiden Rennen die Am-Wertung. Damit liegen Team und Fahrer in der Amateurwertung der Tabelle vorn. Erwan Bastard/Roee Meyuhas waren im Audi R8 LMS GT4 von Saintéloc Racing im ersten wie auch im zweiten Rennen als Vierte der Gesamtwertung jeweils die zweitbeste Silver-Cup-Fahrerpaarung. Sie sind aktuell Tabellenzweite von zwölf Fahrerpaarungen in ihrer Klasse.

Quelle: Pressemitteilung Audi MediaCenter

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Pressemeldungen aus der Welt des Motorsports. Veröffentlicht für die Leser von LSR-Freun.de. Sie wollen Ihre Pressemeldungen hier veröffentlichen? Senden Sie uns eine Mail an presse@lsr-freun.de.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.