Der TS050 HYBRID Nr. 8 von Toyota Gazoo Racing, mit Sébastien Buemi, Kazuki Nakajima und Brendon Hartley hat die 88. Ausgabe 2020 der neu angesetzten 24 Stunden von Le Mans, Runde 7 der FIA WEC-Saison 8, gewonnen. Es ist der dritte Sieg der Nummer 8 der WEC-Saison 8 und der dritte Sieg von Toyota in Le Mans in Folge. Mit dem Triumph von Toyota in Le Mans hat das japanische Team die FIA LMP1 WEC Langstrecken-Weltmeisterschaft erfolgreich gewonnen, ein Lauf [Bahrain] steht noch aus.

Podium - #7 TOYOTA GAZOO RACING / JPN / Toyota TS050 - Hybrid - Hybrid - 24h of Le Mans - Circuit de la Sarthe - Le Mans - France -
Foto: Harry Parvin / AdrenalMedia.com

Das diesjährige Le Mans wurde hinter verschlossenen Türen ausgetragen und sah insgesamt 11 Ausfälle (von 59 Startern) und vier separate Safety-Car-Phasen. Trotz drohender Regenfälle bei einbrechender Dunkelheit blieb das Rennen durchgehend trocken. Der Rebellion Nr. 1 Rebellion R13 Gibson, den sich Gustavo Menezes, Bruno Senna und Norman Nato teilten, kam auf dem zweiten Platz ins Ziel, fünf Runden hinter dem siegreichen Toyota, der insgesamt 387 Runden absolvierte.

Podium 24 Le Mans 2020
Foto: Harry Parvin / AdrenalMedia.com

Den Abschluss des Podiums bildete der Toyota TS050 HYBRID Nr. 7 von Jose-Maria Lopez, Mike Conway und Kamui Kobayashi, der das heutige Rennen von der Pole-Position aus startete. Das Trio führte in den ersten 12 Stunden, bevor das Auto 30 Minuten an der Box verbrachte, um den Turbo auszutauschen, wodurch das Team hinter dem Schwesterauto mit der Startnummer 8 zurückfiel.

United Autosports holt die LMP2-Trophäe der FIA World Endurance Teams

#22 UNITED AUTOSPORTS / USA / Ligier JSP217 - Gibson - 24h of Le Mans - Circuit de la Sarthe - Le Mans - France -
Foto: Harry Parvin / AdrenalMedia.com

Phil Hanson, Filipe Albuquerque und Paul Di Resta von United Autosports holten heute in Le Mans den vierten LMP2-Sieg in Folge und die erste Le-Mans-Trophäe überhaupt, nachdem sie die LMP2-Kategorie gewonnen hatten. Es ist der erste WEC-Titel für ein britisches Privatteam überhaupt und die Anglo-Mannschaft sicherte sich genügend Punkte, um den prestigeträchtigen Titel zu gewinnen, da noch eine Runde aussteht.

United Autosports beendete das Rennen schließlich mit 32,831 Sekunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten JOTA (Nr. 38), der dem Auto mit der Startnummer 22 dicht auf den Fersen war, aber aus dem Rennen ausgeschieden war, als Anthony Davidson gezwungen war, das Auto in letzter Minute für einen splash-and-dash an die Box zurückzubringen.

Der letztjährige Le Mans-Sieger und Gesamtsieger der Kategorie Signatech Alpine Elf wurde Dritter unter den WEC-Teilnehmern (und Vierter im Gesamtklassement hinter der Startnummer 31 von Panis Racing). Das Signatech-Fahrertrio André Negrão, Pierre Ragues und Thomas Laurent kämpfte hervorragend zurück, nachdem das Auto mit der Startnummer 36 zu Beginn des Rennens mit Wasserdruckproblemen erhebliche Zeit in den Boxen verbracht hatte. Vierter von den Vollzeit-WEC-Teilnehmern (und siebter im Gesamtklassement) war der Cool Racing-Einsatz, den sich Nicolas Lapierre, Antonin Borga und Alexandre Coigny teilten. Die in der Schweiz beheimatete Mannschaft hatte ein relativ problemloses Rennen, wobei das einzige wirkliche Problem für das Auto mit der Startnummer 42 ein Reifenschaden hinten links war.

Aston Martin Racing feiert Sieg in LMGTE Pro und Am in Le Mans

#97 ASTON MARTIN RACING / GBR / Aston Martin Vantage AMR - 24h of Le Mans - Circuit de la Sarthe - Le Mans - France -
Foto: Harry Parvin / AdrenalMedia.com

Die Flaggen der britischen Union werden vor dem Werk von Aston Martin Racing hoch oben wehen, da das Team heute sein bisher bestes Ergebnis bei den 24 Stunden von Le Mans erzielte. Der Sieg sowohl in der LMGTE Pro- als auch in der GTE Am-Klasse hätte nur verbessert werden können, wenn Fans hätten anwesend sein können – was in diesem Jahr aufgrund der gesundheitlichen Situation von COVID leider nicht möglich war. Mit den Plätzen 1 und 3 in der LMGTE Pro sichert sich Aston Martin die erste FIA World Endurance GTE Manufacturers Championship.

Auf der Zielflagge war es der Aston Martin Vantage AMR Nr. 97 von Alex Lynn, Maxime Martin und Harry Tincknell, der die Lorbeeren errang. Es war der zweite gemeinsame Sieg von Martin/Lynn nach Spa 2019 in der vergangenen Saison und der 10. Sieg der Nr. 97 in der WEC. Tincknell feierte den Sieg bei seinem Debüt für den Hersteller.

TF Sport triumphiert in LMGTE Am

#90 TF SPORT / GBR / Aston Martin Vantage AMR - 24h of Le Mans - Circuit de la Sarthe - Le Mans - France -
Foto: Harry Parvin / AdrenalMedia.com

Aston Martins Sternentag wurde durch den Sieg des Kundenteams TF Sport in der Kategorie Am gekrönt, dem ersten Podium für die Marke in dieser Kategorie seit 2014. Der Aston Martin Vantage AMR mit der Startnummer 90 von Salih Yoluc, Charlie Eastwood und Jonny Adam kam nach einem fehlerfreien Lauf während des gesamten Rennens 49 Sekunden vor dem Dempsey Proton Porsche mit der Startnummer 77 ins Ziel. Werksfahrer Adam wird der erste Le-Mans-Sieger in beiden GTE-Klassen in der WEC-Ära, und Salih Yoluc wird der erste türkische Sieger in Le Mans.

Während eines großen Teils des Rennens hatte der TF Sport Aston Martin einen engen Kampf mit dem Aston Martin Racing mit der Startnummer 98 von Augusto Farfus, Ross Gunn und Paul Dalla Lana ausgetragen, bis der Wagen acht Stunden vor Schluss Probleme mit der Hinterradaufhängung hatte. Obwohl er nicht mehr im Rennen war, erholte er sich in den verbleibenden Stunden und wurde 8. in der Klasse.

Quelle: FIA/WEC

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Presse Service
Pressemeldungen aus der Welt des Motorsports. Veröffentlicht für die Leser von LSR-Freun.de. Sie wollen Ihre Pressemeldungen hier veröffentlichen? Senden Sie uns eine Mail an presse@lsr-freun.de.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.