TOYOTA GAZOO Racing will seinen Titel verteidigen und beim 89. Lauf der 24 Stunden von Le Mans nächste Woche Hypercar-Geschichte schreiben. Nach einem Hattrick von Le Mans-Siegen mit dem TS050 HYBRID tritt das Team in diesem Jahr zum ersten Mal mit dem neuen GR010 HYBRID Hypercar auf dem Circuit de la Sarthe an und ist entschlossen, seine Siegesserie fortzusetzen.

Die amtierenden Weltmeister Mike Conway, Kamui Kobayashi und José María López im GR010 HYBRID mit der Startnummer 7 haben in den letzten Jahren in Le Mans viel Pech gehabt, vor allem als mechanische Probleme ihnen den Sieg verwehrten, obwohl sie 2019 und 2020 dominierten. Nach ihren Siegen bei den 6 Stunden von Monza im vergangenen Monat gehen sie nun in das größte Rennen des Jahres.

Toyota Gazoo Racing 6h Monza 2021
Foto: Toyota Gazoo Racing

Sébastien Buemi und Kazuki Nakajima haben jedoch einen bemerkenswerten Lauf hinter sich: Sie haben drei Jahre in Folge an der Sarthe gewonnen, darunter im vergangenen Jahr an der Seite von Brendon Hartley. Das Trio im #8 GR010 HYBRID führt die Fahrerwertung nach Siegen bei den 6 Stunden von Spa-Francorchamps und den 8 Stunden von Portimao an.

Mit doppelten Punkten für die FIA World Endurance Championship (WEC) ist Le Mans ein wichtiges Rennen im Kampf um den Weltmeistertitel. TOYOTA GAZOO Racing hat nach drei von sechs WEC-Rennen einen Vorsprung von 30 Punkten auf Alpine, während die Mannschaft mit der Startnummer 8 die Fahrerwertung mit nur sechs Punkten Vorsprung auf ihre Teamkollegen mit der Startnummer 7 anführt.

Neben dem anvisierten vierten Le-Mans-Sieg in Folge wird Toyota 2021 zum zehnten Mal mit einem Prototypen mit Hybridantrieb in La Sarthe antreten. Bei den bisherigen neun Anläufen hat das Team dreimal gewonnen, fünf Pole-Positions geholt und insgesamt neunmal auf dem Podium gestanden.

Foto: SCG / Studio-Zero.eu

In diesem Jahr sieht es sich der Hypercar-Konkurrenz der Scuderia Cameron Glickenhaus gegenüber, die zwei Autos einsetzt, sowie Alpine, das mit einem LMP1-Auto mit altem Namen antritt. Die Herausforderung von Le Mans liegt jedoch in der zermürbenden Natur der Veranstaltung selbst sowie in den Konkurrenten auf der Rennstrecke.

Mit rund 25.000 Schaltvorgängen, 4.000 Kilometern bei Vollgas und über 2 Millionen Radumdrehungen in einem typischen Rennen ist Le Mans ein echter Härtetest.

Die Vorbereitungen für die Herausforderung begannen bereits im Oktober 2020, als der GR010 HYBRID zum ersten Mal getestet wurde. Seitdem wurden zusätzlich zu den drei WEC-Rennen acht weitere Tests durchgeführt, um die Leistung und Zuverlässigkeit des Autos zu optimieren. Der letzte Schritt auf diesem Weg wird am Sonntag erfolgen, dem einzigen offiziellen Testtag auf dem 13,626 km langen Circuit de la Sarthe.

24h Le Mans 2019
Foto: FIAWEC / Joao Filipe / AdrenalMedia.com

Zwei Tage intensiver Vorbereitung führen zu fünf Stunden Training und einem Qualifying am Mittwoch. Am Donnerstag stehen weitere fünf Stunden Training auf dem Programm, gefolgt von der 30-minütigen Hyperpole-Sitzung um 21 Uhr MESZ, bei der TOYOTA GAZOO Racing um die fünfte Pole Position in Folge kämpfen wird.

Das 89. 24-Stunden-Rennen von Le Mans beginnt am Samstag um 16.00 Uhr MESZ vor 50.000 Zuschauern, wenn 62 Autos und 186 Fahrer in die Fußstapfen von Legenden treten und ihre eigene Geschichte zu einem Rennen beitragen, das erstmals 1923 stattfand.

Das offizielle Fanposter von TOYOTA GAZOO Racing als Download in voller Auflösung

Foto: Toyota Gazoo Racing

Hisatake Murata, Teamchef: „Es ist immer eine große Ehre, in Le Mans teilzunehmen, und wir sind stolz darauf, als dreifacher Sieger zurückzukehren. Wir setzen alles daran, diese Siegesserie zu verlängern und die ersten Hypercar-Le-Mans-Sieger zu werden. Die Ingenieure und Mechaniker haben in enger Zusammenarbeit mit den Fahrern an der Feinabstimmung des Autos gearbeitet, immer mit dem Ziel, in Le Mans stark zu sein. Es wird keine leichte Aufgabe sein, denn wir stehen vor einem harten Kampf mit unseren Hypercar-Konkurrenten, und der GR010 HYBRID wird zum ersten Mal in Le Mans antreten, was immer eine technische Herausforderung ist. Ich freue mich, die Fans wieder an der Rennstrecke begrüßen zu dürfen, vor allem bei diesem Rennen, wo sie eine ganz besondere Atmosphäre schaffen. Vielen Dank an den ACO, der so hart daran gearbeitet hat, dies zu ermöglichen. Ich bin mir sicher, dass dies ein Le Mans wird, an das sich alle erinnern werden.“

Foto: Toyota Gazoo Racing

Mike Conway (GR010 HYBRID #7): „All die harte Arbeit während des Jahres ist für dieses Rennen, und ich kann es kaum erwarten, ins Auto zu steigen und zu fahren. Le Mans ist heutzutage ein Sprintrennen. Wir müssen über die gesamten 24 Stunden so hart wie möglich fahren und das Rennen so gut wie möglich kontrollieren. Wir wissen aus Erfahrung, dass viele Faktoren eine Rolle spielen können, und wir hatten in der Vergangenheit mit dem Auto mit der Startnummer 7 viel Pech. Aber das ändert nichts daran, wie wir als Fahrer an Le Mans herangehen. Wir werden die Köpfe einziehen und alle Vorbereitungen treffen, um für das Rennen bereit zu sein, wie wir es in den vergangenen Jahren getan haben. Dann hoffen wir, dass Le Mans uns wohlgesonnen ist und wir endlich den Sieg holen können.“

Kamui Kobayashi (GR010 HYBRID #7): „Ich freue mich jedes Jahr auf Le Mans; es ist der Höhepunkt der Saison und die Motivation für all unsere Bemühungen. Es ist eine großartige Erfahrung, in Le Mans zu fahren, vor allem im Qualifying, wenn man neue Reifen und wenig Benzin hat. Ich habe bereits dreimal die Pole-Position erreicht, aber das große Ziel ist es, das Rennen zu gewinnen. In den letzten Jahren waren wir mit dem Auto Nr. 7 so stark, aber immer ist etwas passiert, und wir konnten nicht ohne Probleme ins Ziel kommen. Deshalb müssen wir in diesem Jahr alle Probleme vermeiden und weiter auf ein perfektes Rennen hinarbeiten. Wir bleiben alle konzentriert und optimistisch.“

José María López (GR010 HYBRID #7): „Durch schwierige Momente werden wir stärker, und ich glaube, das gilt auch für das Auto Nr. 7 in Le Mans. Jetzt denken wir nicht mehr darüber nach, was in der Vergangenheit passiert ist, sondern wir schauen nach vorne und versuchen, uns immer zu verbessern, als Team und als Fahrer. Mit Mike, Kamui und mir sowie unseren Ingenieuren und Mechanikern sind wir wie eine Familie, und wir haben alle das gleiche Ziel: Le Mans zu gewinnen. Ich glaube, wir sind als Team stärker denn je und wissen, was wir tun müssen. Es ist nie einfach in Le Mans, und dieses Jahr wird mit Sicherheit ein hartes Jahr, aber wir werden unser Bestes geben.“

Foto: Toyota Gazoo Racing

Sébastien Buemi (GR010 HYBRID #8): „Le Mans ist ein besonderer Ort und ein besonderes Rennen für mich. Es ist ein Teil meiner Familie und ich erinnere mich, wie ich von meinem Großvater hörte, der dort in den 1960er Jahren Rennen fuhr. Ich erinnere mich, wie ich als Kind den Genfer Autosalon besuchte und mich neben dem Toyota TS020 fotografieren ließ. Damals hätte ich mir nie vorstellen können, hier als dreifacher Sieger zu stehen. Ich bin dankbar, dass ich die Möglichkeit habe, um einen weiteren Sieg zu kämpfen, aber ich weiß, dass es eine große Herausforderung sein wird, mit einem neuen Auto und starker Konkurrenz. Wir wissen, was es braucht, um zu gewinnen, also müssen wir uns an unseren Plan halten und sicherstellen, dass wir Fehler vermeiden. Dann werden wir sehen, wo wir am Sonntag stehen.“

Kazuki Nakajima (GR010 HYBRID #8): „Die Atmosphäre in Le Mans ist unglaublich. Als ich 2012 zum ersten Mal in Le Mans gefahren bin, war ich von der Lautstärke und der Leidenschaft der Fans überwältigt. Das haben wir im letzten Jahr wirklich vermisst, deshalb freue ich mich sehr, dass die Zuschauer wieder da sind. Le Mans ist das anspruchsvollste Rennen der Welt, und wie wir alle aus Erfahrung wissen, kann alles passieren. Wir alle arbeiten hart daran, dass der GR010 HYBRID der erste Hypercar-Sieger wird; wir werden uns voll auf unsere Arbeit konzentrieren und hoffen, dass das Glück auf unserer Seite ist. Wir können nichts als selbstverständlich ansehen, aber wir werden alles geben, um wieder in der Mitte des Podiums zu stehen.“

Brendon Hartley (GR010 HYBRID #8): „Ich habe mich schon bei meinem ersten Besuch in Le Mans verliebt, was ehrlich gesagt eine kleine Überraschung war. Die Atmosphäre ist unglaublich und ich genieße das Teamelement, bei dem alle gemeinsam auf ein Ziel hinarbeiten. Alle Mechaniker und Ingenieure leisten einen übermenschlichen Einsatz, die Fahrer arbeiten zusammen und tauschen Informationen aus. Wir müssen als ein großes Team arbeiten, um erfolgreich zu sein, und genau das haben wir getan, um unseren GR010 HYBRID auf die größte Herausforderung vorzubereiten. Wir alle kommen nach Le Mans und träumen vom Sieg, aber in den nächsten Tagen liegt noch viel harte Arbeit vor uns, damit wir die besten Chancen haben.“

Quelle: Pressemitteilung Toyota Gazoo Racing

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Pressemeldungen aus der Welt des Motorsports. Veröffentlicht für die Leser von LSR-Freun.de. Sie wollen Ihre Pressemeldungen hier veröffentlichen? Senden Sie uns eine Mail an presse@lsr-freun.de.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.