TOYOTA GAZOO Racing beginnt eine neue Ära des Langstrecken-Rennsports mit der Vorstellung des brandneuen GR010 HYBRID Le Mans Hypercar, das 2021 in der FIA World Endurance Championship (WEC) antreten wird. Die amtierenden Weltmeister und dreimaligen Le-Mans-Sieger werden diese Titel gegen neue Hersteller-Konkurrenten mit einer Rennversion des kommenden Hypercar-Straßenfahrzeugs verteidigen, von dem eine modifizierte Entwicklungsversion letztes Jahr in Le Mans gezeigt wurde.

Die Saison 2021 markiert in vielerlei Hinsicht eine neue Ära, nicht zuletzt mit einer neuen Rolle für den Präsidenten der TOYOTA Motor Corporation, Akio Toyoda, der den Titel des Gründers von TOYOTA GAZOO Racing übernimmt und alle Motorsportprojekte aktiv unterstützt, einschließlich der WEC und der Einführung des Le Mans Hypercars des Teams.

Toyota GR10 Hybrid Hypercar 2021
Foto: Toyota Gazoo Racing

Der GR010 HYBRID ist ein Prototyp-Rennwagen, der in den letzten 18 Monaten von den Ingenieuren am Hauptsitz des Teams in Köln, Deutschland, und den Experten für elektrische Hybridantriebe bei Higashi-Fuji in Japan gemeinsam entwickelt wurde.

Der GR010 HYBRID verfügt über einen leistungsstarken Allrad-Hybrid-Antriebsstrang mit einem 3,5-Liter-V6-Twin-Turbo-Motor, der 680 PS an die Hinterräder liefert und mit einer 272 PS starken Motor-Generator-Einheit an der Vorderachse kombiniert wird, die von AISIN AW und DENSO entwickelt wurde. Die Gesamtleistung ist auf 500 kW (680 PS) gedeckelt, was bedeutet, dass die ausgeklügelte Elektronik des GR010 HYBRID die Motorleistung je nach der Menge des eingesetzten Hybrid-Boosts reduziert.

Toyota GR10 Hybrid Hypercar 2021
Foto: Toyota Gazoo Racing

Der markante neue Look des Rennprototyps gibt einen Vorgeschmack auf das Aussehen seines Vorbilds, des straßentauglichen Hypercars, das sich derzeit in der Entwicklung befindet. Um diese neue Ära für TOYOTA GAZOO Racing zu markieren, betont eine neue Lackierung den ikonischen GR-Schriftzug, um die starke Verbindung zwischen Renn- und Straßenfahrzeugen zu verdeutlichen.

Toyota GR10 Hybrid Hypercar 2021
Foto: Toyota Gazoo Racing

TOYOTA GAZOO Racing geht in seine neunte Saison in der WEC mit der gleichen Fahrerbesetzung, die dem Team in der Saison 2019-2020 Le-Mans- und Weltmeisterschafts-Ruhm bescherte. Die frischgebackenen Weltmeister Mike Conway, Kamui Kobayashi und José María López werden den #7 GR010 HYBRID fahren, während Sébastien Buemi, Kazuki Nakajima und Brendon Hartley mit dem #8 Auto antreten. Nyck de Vries bleibt in seiner Rolle als Test- und Reservefahrer.
Das Team hat bereits ein intensives Programm zur Entwicklung des GR010 HYBRID gestartet. Drei dreitägige Tests wurden bereits absolviert, während sich das Team an das neue Reglement anpasst, das eine bedeutende Veränderung in Bezug auf Leistung und Philosophie darstellt.

Als Teil einer im Reglement verankerten Kostensenkungsinitiative ist der neue GR010 HYBRID 162 kg schwerer und hat 32 % weniger Leistung als sein Vorgänger TS050 HYBRID, wodurch die Rundenzeiten in Le Mans voraussichtlich etwa 10 Sekunden langsamer sein werden. Er hat auch größere Abmessungen; er ist 250mm länger, 100mm breiter und 100mm höher.

Toyota GR10 Hybrid Hypercar 2021
Foto: Toyota Gazoo Racing

Erstmals seit Beginn des WEC-Projekts wird TOYOTA GAZOO Racing ohne eine hintere Motor-Generator-Einheit (MGU) antreten. Die einzige erlaubte MGU befindet sich an der Vorderachse. Das bedeutet, dass der GR010 HYBRID mit einem Anlasser ausgestattet sein muss, außerdem sind vollhydraulische Bremsen hinten erforderlich.
Der GR010 HYBRID verfügt über eine hochmoderne, auf Effizienz optimierte Aerodynamik, die mit Hilfe leistungsfähiger Computational Fluid Dynamics Software und Windkanaltests entwickelt wurde. Das neue technische Reglement erlaubt nur ein einziges homologiertes Karosseriepaket mit nur einer einstellbaren aerodynamischen Vorrichtung. Der GR010 HYBRID wird daher sowohl auf Strecken mit geringem als auch mit hohem Abtrieb in der gleichen Spezifikation antreten, wobei ein verstellbarer Heckflügel die aerodynamischen Eigenschaften modifiziert.

SCG 007 LMh
Foto: Scuderia Cameron Glickenhaus

Zum ersten Mal wird es in der Königsklasse der WEC und in Le Mans ein Leistungsgleichgewicht geben. Das bedeutet, dass die Organisatoren die Leistung jedes Autos von Rennen zu Rennen modifizieren und dabei den Energieverbrauch und das Gewicht regulieren, um ein identisches Leistungspotenzial von jedem Le Mans Hypercar zu erreichen. Das sollte für enge Rennen zwischen TOYOTA GAZOO Racing und seinen Hypercar-Konkurrenten Scuderia Cameron Glickenhaus und ByKolles Racing sorgen, ebenso wie Alpine, das mit seinem LMP1-Auto eine zusätzliche Herausforderung darstellt.
Diese Kämpfe werden bei sechs Rennen auf drei Kontinenten ausgetragen, beginnend mit den 1000 Meilen von Sebring am 19. März vor den 6 Stunden von Spa-Francorchamps (1. Mai) und dem Saisonhöhepunkt, den 24 Stunden von Le Mans am 12. und 13. Juni. Das erste Langstrecken-WM-Rennen in Monza seit 1992 findet am 18. Juli statt, bevor es zum Fuji Speedway (26. September) und nach Bahrain (20. November) geht, allesamt Sechs-Stunden-Wettbewerbe.

Die Stimmen von Toyota und den Piloten:

Toyota GR10 Hybrid Hypercar 2021
Foto: Toyota Gazoo Racing

Hisatake Murata, Team President: „Es ist eine faszinierende Zeit für den Langstreckensport, mit der neuen Le Mans Hypercar Klasse, und auch für TOYOTA GAZOO Racing, mit der Einführung des GR010 HYBRID. Dieses Auto repräsentiert unsere nächste Generation von Renn-Hybriden. Während unserer LMP1-Ära, seit 2012, haben wir unermüdlich daran gearbeitet, unsere Hybridtechnologie für den Rennsport zu verbessern und zu stärken. Mit dem TS050 HYBRID haben wir neue Maßstäbe gesetzt und unsere erste Stufe der Rennsport-Hybridentwicklung ist abgeschlossen; diese Technologie wird unseren zukünftigen Hypercar-Kunden bald zur Verfügung stehen. Nun beginnt die zweite Stufe. Durch unsere WEC-Teilnahme werden wir unseren Renn-Hybrid-Antriebsstrang im GR010 HYBRID verfeinern, unser Verständnis für die Hypercar-Technologie erweitern und unsere Mitarbeiter kontinuierlich weiterentwickeln. Wir tun dies mit einem klaren Ziel: den GR-Kunden in Zukunft noch mehr aufregende Sportwagen zu liefern. Der GR010 HYBRID ist ein Vorgeschmack auf unser straßentaugliches Hypercar, und was wir auf den WEC-Rennstrecken lernen, wird den GR-Kunden direkt zugute kommen. Aus diesem Grund freuen wir uns, neue Konkurrenten in der Top-Kategorie der WEC willkommen zu heißen; ein harter Kampf auf der Strecke wird uns inspirieren, uns kontinuierlich zu verbessern und die Grenzen immer weiter zu verschieben.“

Toyota GR10 Hybrid Hypercar 2021
Foto: Toyota Gazoo Racing

Rob Leupen, Team Direktor: „Es war eine enorme Anstrengung des Teams in Higashi-Fuji und Köln sowie unserer Zulieferer und Partner, dieses neue Auto zu entwickeln und zu produzieren, trotz der schwierigen globalen Umstände, und wir freuen uns alle darauf, es der Welt zu zeigen. Die Le Mans Hypercar-Kategorie stellt eine neue Ära dar, mit einer anderen Philosophie und neuen Wettbewerbern; wir freuen uns auf diese Herausforderung. Die Balance of Performance ist etwas, das wir in der WEC noch nicht erlebt haben, aber wir wissen von unseren anderen Projekten, dass sie den Schwerpunkt auf schnelle Fahrer, perfekte Abläufe und eine optimale Strategie legt. In unseren neun Jahren in der WEC haben wir viel erreicht, aber wir sind nicht selbstgefällig. Wir fordern uns selbst immer wieder heraus, unsere Technologie und unsere Prozesse zu verbessern, um kontinuierlich bessere Leistungen zu erbringen. Deshalb haben wir intensiv gearbeitet und werden dies auch bei den verbleibenden Tests vor unserem lang erwarteten Renndebüt mit dem GR010 HYBRID in Sebring tun. Wir freuen uns darauf, unser neues Auto endlich den Fans zu zeigen und Teil dieser neuen, aufregenden Ära zu sein.“

Pascal Vasselon, Technischer Direktor: „Das neue Reglement ist darauf ausgelegt, straßenrelevante Technologie in der WEC zu zeigen und gleichzeitig ein attraktives Spektakel auf höchstem Niveau zu bieten. Wir freuen uns darauf, neue Wettbewerber zu begrüßen und mit unserem GR010 HYBRID Teil einer aufregenden Zukunft für Langstreckenrennen zu sein. Das neue Le Mans Hypercar-Reglement bedeutet, dass der GR010 HYBRID ein komplett neues Auto ist, das nach einer anderen Philosophie entwickelt wurde. Ein wesentlicher Unterschied ist die Architektur des Hybridsystems; wir werden ein kinetisches Energierückgewinnungssystem und Brake-by-Wire an der Vorderachse haben. Das bedeutet, dass wir zum ersten Mal in unserem WEC-Projekt einen Anlasser und vollhydraulische Bremsen hinten einbauen mussten. Nach dem Reglement wird unser Auto eine einzige Karosseriespezifikation haben, um alle Rennstrecken zu bewältigen, also mussten wir ein breiteres Arbeitsfenster für dieses Auto bereitstellen. Das sind nur Beispiele; es gab viele solcher Unterschiede und Herausforderungen, die während der Entwicklung zu bewältigen waren, es war also eine interessante technische Herausforderung. Jetzt freuen wir uns alle darauf, unser Testprogramm fortzusetzen und unser neues Auto endlich im Wettbewerb zu sehen; ich denke, das Warten wird sich lohnen.“

Toyota TS 050 Hybrid #7 WEC Spa 2019
Foto: M. Brückner

John Litjens, Projektleiter Fahrwerk: „Der größte Unterschied zwischen dem GR010 HYBRID und seinem Vorgänger liegt in der Aerodynamik. In der Vergangenheit schränkte das Reglement das Erlaubte in vielen Bereichen ein, aber unter dem Le Mans Hypercar-Reglement müssen alle Autos innerhalb bestimmter Leistungsfenster in Bezug auf Abtrieb und Luftwiderstand sein, aber es gibt mehr Freiheit für die Karosserieformen und Konzepte. Das Ergebnis dieser Freiheit kann man beim GR010 HYBRID sehr gut sehen. Ein ähnliches Prinzip gibt es auch auf der Seite des Antriebsstrangs, mit einer vorgegebenen Leistungskurve, aber viel Freiheit in Bezug auf die Konfiguration. Die größte Veränderung für uns war hier der Wechsel zu nur einer vorderen Motor-Generator-Einheit, nachdem wir fünf Jahre lang Hybrid an der Vorder- und Hinterachse hatten. Das Packaging für das Hybridsystem war bei diesem Auto aufgrund der aktualisierten Sicherheitsstandards eine größere Herausforderung. Außerdem ist der Verbrennungsmotor des GR010 HYBRID im Vergleich zum TS050 HYBRID leistungsstärker. Es ist also ein ganz anderes Auto, sowohl im Aussehen als auch im Klang.“

Mike Conway (GR010 HYBRID #7): „Jeder ist aufgeregt, den GR010 HYBRID zum ersten Mal im Rennen zu sehen. Es ist immer cool, ein Rennauto zum ersten Mal zu fahren und eine schöne Herausforderung, sich an all die kleinen Unterschiede zu gewöhnen. Ich war überrascht, wie gut sich das Auto nach nur ein paar Testtagen anfühlt; ich fühle mich schon wie zu Hause darin. Es ist eine fantastische Erfahrung, Teil von Rennentwicklungen zu sein, die in ein Straßenauto übertragen werden. Das ganze Team ist dadurch motiviert und freut sich darauf, das Auto in dieser Saison den Fans zu zeigen. Als Weltmeister in die neue Saison zu starten, ist cool; es gibt uns allen dreien in der #7 einen schönen Schub. Aber es ist eine Sache, einen Titel zu gewinnen und eine andere, ihn zu verteidigen. Das Ziel ist es, die Meisterschaft erneut zu gewinnen und auch das große Ziel zu erreichen: Le Mans.“

#7 TOYOTA GAZOO RACING / JPN / Toyota TS050 - Hybrid - Hybrid / Mike Conway (GBR) / Kamui Kobayashi (JPN) / Jose Maria Lopez (ARG) -- 8 hours of Bahrain - Bahrain International Circuit - Sakhir - Bahrain
Foto: FIA WEC

Kamui Kobayashi (GR010 HYBRID #7): „Das ist ein herausforderndes neues Projekt. Wir fahren in der gleichen Meisterschaft, aber mit einem anderen Autotyp und gegen neue Konkurrenten; es macht immer Spaß, am Anfang einer solchen Geschichte zu stehen. Ich mag das Konzept des Hypercars und des GR010 HYBRID sehr; es ist großartig, Teil eines Projekts zu sein, das Le-Mans-Leistung in ein Straßenauto bringt. Die Ziele und Anforderungen ändern sich nicht. Wir fahren, um zu gewinnen, und als Fahrer müssen wir schnell und konstant sein, erst recht, wenn man die Balance der Leistung bedenkt; wir dürfen keine Fehler machen. Persönlich ist mein oberstes Ziel in diesem Jahr, Le Mans zu gewinnen, nachdem ich in den letzten Jahren so viel Pech hatte. Alle Mechaniker und Ingenieure am Auto #7 verdienen es, Le Mans zu gewinnen.“

Toyota GR10 Hybrid Hypercar 2021
Foto: Toyota Gazoo Racing

José María López (GR010 HYBRID #7): „Ich liebe es, diese Art von Auto zu fahren; der GR010 HYBRID ist ein neues Spielzeug für uns und wir haben alle die ersten Tests sehr genossen. Ich bin sicher, dass die Fans sehr beeindruckt sein werden, wie diese neuen Le Mans Hypercars klingen und aussehen; die Linien sind wirklich cool und der V6-Motor macht einen fantastischen Sound. Die Fahrer und Ingenieure mussten sich auf die unterschiedlichen Eigenschaften einstellen, vor allem auf das Gewicht und die andere Art des Einsatzes des Hybrids. Der GR010 HYBRID hat den gleichen Spirit wie der TS050 HYBRID, aber man spürt, dass er nach einem anderen Reglement entwickelt wurde. Wir befinden uns in einem Anpassungsprozess; das erste Ziel ist Sebring, aber wir werden nie aufhören zu lernen und uns während der Saison zu verbessern.“

Sébastien Buemi (GR010 HYBRID #8): „Wir haben lange auf diese neue Ära gewartet und endlich dürfen wir mit unserem Hypercar antreten; ich denke, es wird fantastisch werden. Ich bin wirklich zufrieden mit dem GR010 HYBRID; es fühlt sich wie ein sehr gutes Auto an und es sieht atemberaubend aus. Eigentlich hatte ich nicht erwartet, dass es so viel Spaß machen würde, ihn zu fahren; ich dachte, er würde sich wie ein GT-Auto anfühlen. Aber wir haben während unserer LMP1-Ära viel gelernt und dieses Wissen genutzt, um das neue Auto zu verbessern, sodass es sich wie ein Prototyp anfühlt und ich es wirklich genieße, ein so schnelles Auto zu fahren. Wir bereiten uns jetzt auf das erste Rennen der Saison vor, bei dem wir von Anfang an um den Sieg kämpfen wollen. Es war toll, in der LMP1 erfolgreich zu sein, aber jetzt wollen wir das Gleiche in der Le Mans Hypercar-Ära erreichen.“

Podium Brendon Hartley (NZL) Kazuki Nakajima (JPN) Sebastien Buemi (SUI) Jose Maria Lopez (ARG) Mike Conway (GBR) Kamui Kobayashi (JPN) TOYOTA GAZOO Racing. World Endurance Championship 8 Hours of Bahrain 11th to 14th December 2019 Bahrain International Circuit, Bahrain
Foto:Toyota/Lexus Motorsport

Kazuki Nakajima (GR010 HYBRID #8): „Es ist wirklich aufregend, Teil dieser neuen WEC-Generation zu sein, die sich in Bezug auf die Technologie und die Herangehensweise an den Rennsport stark von dem unterscheidet, was wir zuvor hatten. Als Fahrer ist es eine besondere Erfahrung, zum ersten Mal mit einem neuen Auto zu fahren und die verschiedenen Eindrücke hinter dem Lenkrad zu erleben. Das Auto sieht großartig aus und es wird spektakulär anzusehen sein, wenn es mit Vollgas unterwegs ist. Ich denke, dass die Rennen in dieser Saison enger denn je sein werden; jeder in der Le Mans Hypercar-Klasse wird um den Sieg kämpfen, was gut für Fahrer und Fans ist. Wir brauchen eine andere Herangehensweise, aber das Ziel wird sich nicht ändern und das Ziel für diese Saison ist immer klar. Wir wollen Le Mans zum vierten Mal für TOYOTA GAZOO Racing und die Weltmeisterschaft gewinnen.“

Brendon Hartley (GR010 HYBRID #8): „Die Fans werden vom GR010 HYBRID angenehm überrascht sein; er sieht aus wie eine Mischung aus einem LMP1 und einem Straßenauto. Der Langstrecken-Rennsport war schon immer ein Testgelände für neue Technologien, und jetzt ist er sogar noch straßenautorelevanter; der GR010 HYBRID gibt eine Vorschau auf ein Auto, das der Endverbraucher auf der Straße erleben wird. Es ist auch großartig zu fahren, besonders mit dem Hybrid-Allradantrieb, der aus der Sicht des Fahrers ein schönes Gefühl ist. Der große Unterschied ist das zusätzliche Gewicht und etwas weniger Pferdestärken und Abtrieb, aber es macht immer noch genauso viel Spaß, wie den TS050 HYBRID zu fahren. Wir haben eine lustige Herausforderung vor uns, um das Erbe von TOYOTA GAZOO Racing in Le Mans und in der WEC zu verlängern, indem wir unsere Siegesserie fortsetzen.“

Quelle: TOYOTA GAZOO Racing

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Presse Service
Pressemeldungen aus der Welt des Motorsports. Veröffentlicht für die Leser von LSR-Freun.de. Sie wollen Ihre Pressemeldungen hier veröffentlichen? Senden Sie uns eine Mail an presse@lsr-freun.de.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.