Seit 2015 fährt Thomas Jäger für den Traditions- und Kult-Rennstall Scheid-Honert Motorsport den legendären Eifelblitz über die Nordschleife.

In der nun bereits zwei Wochen jungen Winterpause der VLN schauen wir mit den Teilnehmern und Verantwortlichen der größten Langstreckenmeisterschaft der Welt zurück auf die vergangene Saison und wagen einen Ausblick in die Zukunft. Heute im Gespräch: Thomas Jäger.

Scheid Honert Motorsport BMW 235i "Eifelblitz" - 42. DMV 4h-Rennen
Foto: M. Brückner

LSR-Freun.de: Wie hast Du die Saison 2017 in Erinnerung? Was waren Deine Ziele und hast Du die auch erreicht?

Die Saison hat mit 2 Siegen perfekt begonnen. Danach waren die Ziele natürlich hoch gesteckt. Der Speed war immer da und wir waren eigentlich immer eines der zwei schnellsten Autos im Feld. Zudem ist uns auch gegen Ende der Saison ein neuer Rekord für den BMW M235i Racing gelungen.

Leider hatten wir aber auch viel Pech und mussten einige Rückschläge hinnehmen. Ansonsten wäre die Saison nochmal ganz anders verlaufen. Also 100% zufrieden bin ich mit Sicherheit nicht.

Meinen Gaststart in der TCR International Series am Salzburgring zusammen mit Kissling Motorsport habe ich aber sehr positiv in Erinnerung. Ich konnte dort bei meinem ersten Rennen in einem TCR gleich zweimal den 4.Platz holen und auch die schnellste Rennrunde fahren. Die Leistung bei diesem Rennen hat mich besonders zufrieden gestellt, da denk ich bekannt ist wie hart diese Serie ist und was es bedeutet dort gleich so mitzumischen.

Weil Du gerade die Zukunft ansprichst. Vor einigen Jahren hast Du in der Blancpain-GT-Series einen GT-Boliden pilotiert. Wie siehst Du da Deine Chancen?

Die GT3 wäre natürlich auch für mich etwas besonderes und ich würde mich freuen wenn sich die Möglichkeit ergibt.

Aber momentan konzentriere ich mich auf die Sachen die für mich realistisch sind und da denke ich derzeit nicht an die GT-Serien.

Nach meiner Erfahrung in der TCR-International muss ich aber auch ehrlich sagen, dass ich TCR momentan als den Besten Motorsport empfinde und daher auch mein Bestreben ist mit diesen Fahrzeugen zu fahren.

Du hast vorhin schon angesprochen, dass Du Dich bei Scheid-Honert sehr wohl fühlst – wie siehst Du den Fankult rund um den Eifelblitz?

Der Eifelblitz ist ein einzigartiges Fahrzeug und auch das Team rund um Johannes Scheid ist einzigartig. Für mich war es vor 2 Jahren die beste Entscheidung die ich treffen konnte zum Team Scheid-Honert zu wechseln.

Als Fahrer macht es einem natürlich sehr stolz so ein beliebtes und legendäres Auto fahren zu dürfen. Speziell die Unterstützung der vielen Fans pusht einem dann noch einmal besonders.

Was erwartest Du Dir von der kommenden Saison?

Über die kommende Saison kann ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht viel sagen.
Ich hoffe dass sich in den kommenden Wochen schnellstmöglich klärt in welcher Rennserie ich nächste Saison starten werde.

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Michael Brückner ist seit Jahren begeisterter Motorsportfan und Fotograf. Außerdem sammelt er wissbegierig allerlei Informationen und arbeitet diese dann auf. Warum also nicht alles unter einen Hut bringen und der Welt zur Verfügung stellen. So entstand LSR-Freun.de. Neben der fotografischen und redaktionellen Arbeit kümmert sich Michael auch um die technischen Aspekte des Internetauftritts.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.