Nach sechs Rennstunden mit dem Steer-by-Wire System an Bord liegt der Porsche Cayman 718 GT4 #58 mit Marvin Dienst, Niklas Steinhaus, Tim Scheerbarth und Kai Riemer an der Spitze der SP7 die sonst mit 911er Cup Porsche gefüllt ist. Auch der zweite Porsche Cayman 981 GT4 MR #302 liegt gut im Rennen.

Porsche Cayman 981 GT4 W&S Motorsport N24h 2020
Foto: Lukas Flach

W&S Motorsport Teamchef Daniel Schellhaas berichtet von der Boxenmauer: „Bisher läuft alles nach Plan. Bei der #302 sind jetzt alle Fahrer einmal im Cockpit gewesen. Es gab bisher keine Probleme. Der Testträger Cayman mit dem Steer-by-Wire System legt eine starke Pace hin, wir sind dicht an der Spitze der schnellsten „nicht GT3″. Nun versuchen wir unter diesen Bedingungen durch die Nacht zu kommen und uns aus allem raus zu halten. Wie megaschwer die Konditionen sind sieht man sicher auch am Livestream. Wir erwarten vor Sonntag 9:00 Uhr auch keine Besserung beim Wetter.“

Porsche Cayman 718 GT4 #58 N24h Space Drive Racing
Foto: Lukas Flach

Der Space Drive Racing Team Porsche Cayman 718 GT4 #58 ist das erste Rennfahrzeug beim ADAC TOTAL 24h Rennen auf dem Nürburgring das mit der Steer-by-Wire Technik von Schaeffler Paravan ausgerüstet ist. Das System ohne mechanische Verbindung zwischen Lenkeinheit und Lenkgetriebe erlebt den ersten Langzeittest.

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Lutz Rodrigues Do Nascimento wurde in den 70er Jahren vom Motorsport-Virus infiziert, sein Onkel war im Porsche-Werk Weissach tätig und nahm ihn damals schon mit zu den Rennfahrzeugen. Seit 2011 ist er regelmäßig am Nürburgring bei der VLN mit der Kamera vor Ort und konnte sich somit ein Netzwerk an Bekanntschaften zu Teams, Fahrern und der Streckensicherung knüpfen. Seit März 2017 ist Lutz Teil der LSR-Freun.de und gilt als unser Draht zu den Teams und Fahrern. Mit Fotos und Stories aus den engsten Kreisen sorgt er immer wieder für staunende Gesichter.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.