Nach der kurzen Reise von Salzburg in die Steiermark zum Red Bull Ring hieß es für die Fahrer wieder Gas zu geben. Die durch die Formel 1 sehr bekannte Strecke war schon öfter Teil des Rennkalenders der SRC und hat immer mit viel Action überzeugen können. Nachdem auf dem Salzburgring das Überholen schwierig war, bot der Red Bull Ring alleine durch seine Breite und den vielen Graden mehr Möglichkeiten, um einen Angriff auf den Vordermann zu setzen. Einige Fahrer hatten außerdem noch ein paar Sachen gut zu machen, da das letzte Rennen für sie alles andere als positiv verlaufen war. Die Fahrer an der Spitze versuchten hingegen das bestmögliche Resultat einzufahren, trotz Erfolgsballast, um ihre Position in der Meisterschaft festigen zu können.

Foto: Simrace Community

Im Qualifying überraschte Yannick Pleiss im Audi mit der Pole Position vor den beiden Mintgen Bentleys von Robin Ricke, der mit 30kg extra Gewicht unterwegs war, und Nico Welle. Die Top 5 komplettierten dann Dennis Kieseling auf der Corvette und Kai Brandt mit dem McLaren.

Das Rennen startete direkt turbulent, denn Yannick verschätze sich etwas mit dem Abstand. Robin Ricke ist besser aus seiner Startbox losgekommen und war schon auf Höhe des Hinterreifens von Yannick Pleiss. Dieser hat die Türe dann zugemacht und Robin Ricke konnte nur durch ein kurzes Antippen der Bremse den Kontakt verhindern. Dadurch schnappte sich Nico die zweite Position und nahm die Verfolgung des Führenden auf.

Foto: Simrace Community

Nico saß Yannick die ganze Zeit im Nacken und konnte dann, nach 11 Minuten des hinterherfahrens, die Attacke setzen und vorbeigehen. Dahinter versuchte Dennis Kieseling Robin Ricke niederzuringen, was sich aber als durchaus schwierig gestalten sollte. Die beiden Bentleys des Mintgen Teams konnten ihre Stärken sehr gut ausspielen und vor allem aus der ersten Kurve heraus sehr viel Speed mitnehmen. Auch im Mittelfeld gab es immer wieder Gruppen, die sich um jeden Zentimeter duellierten. Frank Phlipsen bildete den Abschluss der Top 10, jedoch lauerten gleich 4 weitere Fahrer direkt hinter ihm, um in die Top 10 vorstoßen zu können. Die 5 Autos fuhren innerhalb eines Abstandes von 1,9 Sekunden, dass letzte dieser Autos war auf Platz 14 der Vorjahresmeister Andreas Hering, der von Platz 30 aus ins Rennen ging.

Mit noch 37 Minuten zu fahren, ging dann der erste aus der Führungsgruppe an die Box. Dennis Kieseling entschie sich dazu die Reifen wechseln zu lassen, um so nochmal im zweiten Abschnitt Plätze gut machen zu können. Durch den Boxenstopp fiel er dann bis auf Position 14 zurück. Sein direkter Vordermann vor den Boxenstopps ging mit 32 Minuten Restzeit zum Service. Robin Ricke wechselte jedoch keine Reifen und tankte nur auf. Ricke seinerseits hatte durch das nicht Wechseln der Reifen dann eine halbe Minute Vorsprung auf Kieseling. Der Meisterschaftsführende Andreas Walter bewegte seine Viper auf Platz 6 an die Box und wechselte ebenfalls keine Reifen und kam vor Kieseling wieder auf die Strecke. Mit noch 29 Minuten zu fahren, kam dann Yannick Pleiss an die Box und holte sich auch nur eine neue Tankfüllung für die Restzeit ab, eine Runde später war dann der Führende Nico Welle dran und tankte auch nur auf.

Foto: Simrace Community

Kieseling hing dann mit seinen neuen Reifen auf Platz 11, nachdem alle ihren Boxenstopp absolviert haben, hinter Tim Eckstedt fest. Nach vielen erfolglosen Versuchen schaffte er es dann schließlich mit 18 Minuten auf der Uhr vorbeizugehen. In den Schlussminuten entbrannte dann noch ein Kampf um Platz 4 zwischen dem Meisterschaftsführendem, Patrick Pleiss und Michael Marquardt. Letztere schob sich an Pleiss vorbei und nahm dann selbst die Verfolgung zu Walter auf Platz 4 auf. In der vorletzten Runde konnte sich Maquardt dann vorbeibremsen, beim Versuch sich die Position zurückzuholen verschätze sich Walter dann etwas beim Anbremsen und lenkte zu früh ein. Dabei traf er Marquardt und drehte sich selbst. Patrick Pleiss profitierte davon und schnappte sich den fünften Rang.

Nico Welle gewann das Rennen mit 5 Sekunden Vorsprung auf Yannick Pleiss. Dritter wurde Robin Ricke, der sich damit auf Position 2 in der Meisterschaft befindet. Walter bleibt weiterhin führender der Meisterschaft. Patrick Pleiss ist dritter.

Ausblick auf das kommende Rennen

Als nächstes werde die Autos in die Flieger gepackt und in den Süden ins schöne Griechenland verfrachtet. Dort erwartet die Fahrer eine Strecke, die geplant wurde, um die Formel 1 nach Griechenland zu bringen, natürlich von Hermann Tilke entwickelt. Die Strecke ist eine typische Tilke Strecke mit schnellen Kurven langen Graden einigen Lastwechseln. Das Projekt wurde nie in die Tat umgesetzt, sodass die Strecke eigentlich nur in Papierform existiert. Die SRC lässt die Strecke „Patras“ nun zum Leben erwecken. Es bleibt abzuwarten welches Auto und welcher Fahrer auf diesem unbekannten Terrain ab besten zurechtkommen.

Quelle: Pressemitteilung Simrace Community

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Pressemeldungen aus der Welt des Motorsports. Veröffentlicht für die Leser von LSR-Freun.de. Sie wollen Ihre Pressemeldungen hier veröffentlichen? Senden Sie uns eine Mail an presse@lsr-freun.de.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.