Nach dem Kracher ist vor dem Kracher. Gestern das Aus in der DTM, heute dann die offizielle Ankündigung des Mercedes AMG GT4 für das 24h-Rennen von Spa-Francorchamps.

Mercedes machte es seinen Fans in den vergangenen Tagen nicht einfach. Soll man sich über den Stuttgarter Autobauer freuen oder ärgern. Nachdem die Schwaben gestern das offizielle Aus in der DTM zum Saisonende 2017 verkündeten, stellte man heute höchst-offiziell den Mercedes AMG GT4 vor.

Während die Branchenprimuse BMW und Audi ihre GT4-Ableger bereits im Laufe des Jahres offiziell verkündeten – BMW im Januar zu den 24h von Dubai, Audi beim 24h-Rennen am Nürburgring – nutzt die Sportwagenschmiede Mercedes-AMG aus Affalterbach das 24h-Rennen in den Ardennen am kommenden Wochenende.

Im Rahmen des 24-Stunden-Rennens von Spa-Francorchamps 2017 stellt Mercedes-AMG sein jüngstes Rennfahrzeug vor: den Mercedes-AMG GT4. Das neue Modell basiert auf dem Mercedes-AMG GT R (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 11,4 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 259g/km) und ist auf die Ansprüche internationaler GT4-Rennserien ausgelegt. Sein seriennahes Konzept verbindet ausgereifte Rennsport-Technik mit einem Höchstmaß an Sicherheit und Wirtschaftlichkeit. Der Mercedes-AMG GT4 erweitert das Customer Racing Programm der Sportwagen- und Performance-Marke aus Affalterbach um eine zukunftsträchtige Fahrzeugklasse. In der GT3-Kategorie feiert Mercedes-AMG bereits seit 2010 herausragende Erfolge – zunächst mit dem SLS AMG GT3 und seit 2016 mit dem Mercedes-AMG GT3. Der Mercedes-AMG GT4 wird nach einer intensiven Test- und Erprobungsphase Ende 2017 an die ersten Customer Racing Teams ausgeliefert werden.

Nachdem das GT4-Klassement seit geraumer Zeit immer mehr Aufmerksamkeit erregt, sehen sich auch die Hersteller in der Lage, ein angemessenes Fahrzeug auf die Beine zu stellen. Seriennah, bezahlbar, attraktiv – so stellt man sich den GT4-Rennsport vor. Der ideale Einstieg für Rennsportteams, die es professioneller mögen, denen der Schritt in die GT3-Kundenprogramme der Hersteller jedoch zu groß ist. „Das GT4-Segment wird immer populärer. Die seriennahe Ausrichtung ist hier ein wichtiger Faktor – gerade wenn man als Team oder Fahrer in den Motorsport einsteigen möchte. Für einige Teams ist die GT4-Kategorie auch eine sinnvolle Ergänzung zu einem bestehenden GT3-Engagement, um beispielsweise Nachwuchsfahrer zu fördern“, so Tobias Moers, Vorsitzender der Geschäftsführung der Mercedes AMG GmbH. „Für uns als Hersteller ist der GT4-Sport der nächste logische Schritt, mit dem wir unser Customer Racing Programm weiterentwickeln. Nach den Erfolgen im GT3-Bereich eröffnet uns der Mercedes-AMG GT4 eine weitere wertvolle Plattform, um unsere Kompetenz als weltweit erfolgreiche Sportwagen und Performance-Marke zu beweisen. Und mit unserem neuesten Mitglied in unserem Kundensport-Programm setzen wir zweifellos einmal mehr neue Maßstäbe im Segment.“

Technische Daten des Mercedes AMG GT4

Motor AMG 4,0-Liter-V8-Biturbomotor
Hubraum 3.982 cm3
Leistung bis zu 375 kW (510 PS)*
Max. Drehmoment bis zu 600 Nm *
Antrieb auf die Hinterräder; Transaxle-Bauweise: Motor vorn, Getriebe an der Hinterachse, verbunden durch Torque Tube
Getriebe Sequenzielles AMG 6-Gang Renngetriebe mit mechanischem (einstellbaren) Sperrdifferenzial und Magnesium Gehäuse; pneumatisch angesteuert; Schaltwippen am Lenkrad
Karosserie Aluminium-Space-Frame;
Überrollkäfig aus hochfestem Stahl;
Bodywork mit Carbon-Elementen
Sicherheit Carbon-Fahrersicherheitszelle gem. neuster FIA-Norm;
inkl. indidualisierbarer Sitzschäumung und
integrierter Kopfstütze;
Bergungsluke im Dach;
leistungsstarkes Motorsport-Feuerlöschsystem
Fahrwerk Aluminium-Doppelquerlenkerachsen vorne und hinten,
in Zug- und Druckstufe einstellbare Stoßdämpfer,
Elektronik Motorsport-Elektrik inkl. neuartiger Momentensteuerung;
optimierte Assistenzsysteme: AMG TRACTION CONTROL,
Rennsport-ABS, Race-Start-Control;
servicefreundliche, langlebige Motorsport-Verkabelung
Lenkung Elektromechanische Servolenkung
Bremsen Rennbremsanlage mit einstellbarem ABS;
Verbundbremsscheiben belüftet;
vorne 6 Kolben, hinten 4 Kolben;
Durchmesser vorne 390 mm
Durchmesser hinten 355 mm
Räder AMG Leichtmetallräder, 11×18“, geschmiedet
Reifen vorn / hinten 305/660-18 / 305/680-18
Gewicht ca.1390 kg*
Länge / Breite / Höhe 4.618 mm / 1.996 mm / 1.265 mm
Radstand 2.630 mm
Tankvolumen 120 l (Motorsport-Sicherheitstank)
Beschleunigung 0-100 km/h unter 4 s*
Höchstgeschwindigkeit über 250 km/h*
Verkaufspreis 198.850,- Euro (zzgl. MwSt.)

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Michael Brückner ist seit Jahren begeisterter Motorsportfan und Fotograf. Außerdem sammelt er wissbegierig allerlei Informationen und arbeitet diese dann auf. Warum also nicht alles unter einen Hut bringen und der Welt zur Verfügung stellen. So entstand LSR-Freun.de. Neben der fotografischen und redaktionellen Arbeit kümmert sich Michael auch um die technischen Aspekte des Internetauftritts.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.