In der Entwicklung des neuen BMW M4 GT3 hat BMW M Motorsport nun den nächsten wichtigen Schritt gemacht. Am Donnerstag absolvierte das neue Flaggschiff im BMW M Motorsport Fahrzeugportfolio auf der Nürburgring-Nordschleife (GER) erfolgreiche Testfahrten. Im Einsatz waren dabei die beiden BMW Werksfahrer Augusto Farfus (BRA) und Jens Klingmann (GER).

Die über 20 Kilometer lange Nordschleife des Nürburgrings ist mit ihrem besonderen Charakter das perfekte Testgelände in der Entwicklung neuer Rennfahrzeuge. Die Strecke ist sehr lang, selektiv und bietet mit hohen Geschwindigkeiten, schnellen Kurven und großen Höhenunterschieden alles, was die BMW M Motorsport Ingenieure benötigen, um ein Fahrzeug umfassend zu testen. Ein Rennwagen, der den Test auf der Nordschleife besteht, ist auch für alle anderen Rennstrecken bestens gerüstet.

BMW M4 GT3, Nordschleife, test, Augusto Farfus, Jens Klingmann.
Foto: BMW Group

Beim Test am Donnerstag lag der Fokus darauf, erste Erfahrungen auf der anspruchsvollsten Rennstrecke der Welt zu sammeln, insbesondere was Haltbarkeit der Teile unter der extremen Belastung der Nordschleife sowie Fahrverhalten in den sehr speziellen Kurvenpassagen betrifft. Der erste Eindruck der Fahrer war sehr positiv.

„Das Debüt des BMW M4 GT3 auf der Nordschleife ist sehr gut gelaufen“, sagt Klingmann. „Mein erstes Feedback lautet: Der BMW M4 GT3 hat auf der Nordschleife die Stärken seines Vorgängers bewahrt, dessen Schwächen konnten aber ausgemerzt werden. Natürlich ist das nicht 1:1 von so einer speziellen Strecke auf alle anderen Kurse übertragbar, aber als Fahrer fühlst du dich von Beginn an wohl im BMW M4 GT3. Er ist sehr berechenbar und trotzdem schnell. Es hat wirklich großen Spaß gemacht.“

Farfus meint: „Für mich ist es eine besondere Ehre, so intensiv in die Entwicklung des BMW M4 GT3 eingebunden und nun auch bei den ersten Runden auf der legendären Nordschleife dabei gewesen zu sein. Vielen Dank dafür an BMW M Motorsport! Erstmals mit einem neuen Fahrzeug auf diese Strecke zu gehen, ist immer speziell, denn du weißt nie genau, was du erwarten kannst und wie sich das Fahrzeug verhält. Der BMW M4 GT3 hat einen sehr guten Eindruck gemacht. Das Fahrgefühl ist sehr gut, und wir hatten keinerlei technische Probleme auf dem anspruchsvollen Kurs.“

Nun sind weitere Testfahrten geplant, und Anfang Juni kehrt der BMW M4 GT3 an die Nürburgring-Nordschleife zurück. Im Vorfeld des 24-Stunden-Rennens wird das neue BMW M Motorsport Flaggschiff dort erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Im weiteren Jahresverlauf sind zudem erste Testeinsätze des BMW M4 GT3 unter Rennbedingungen im Rahmen der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) möglich.

Quelle: Pressemitteilung BMW Group PressClub Deutschland

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Pressemeldungen aus der Welt des Motorsports. Veröffentlicht für die Leser von LSR-Freun.de. Sie wollen Ihre Pressemeldungen hier veröffentlichen? Senden Sie uns eine Mail an presse@lsr-freun.de.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.