Sechs Fahrer, vier Ringe, drei Autos, ein Team: BWT Mücke Motorsport. Zum dritten Mal war die Mannschaft aus Berlin 2019 angetreten, um im ADAC GT Masters für Furore zu sorgen. Auch in diesem Jahr setzte Teamchef Peter Mücke auf die bewährte Kombination aus Jugend und Erfahrung. So teilten sich Nikolaj Rogivue und Stefan Mücke den BWT Audi R8 LMS #26, Jeffrey Schmidt und Audi Sport Fahrer Christopher Haase den BWT Audi R8 LMS #25 sowie Mike David Ortmann und Audi Sport Fahrer Markus Winkelhock den kfzteile24 Audi R8 LMS #24.

Darüber hinaus war das Team aus Berlin erneut in der Formel 4 am Start. In den Arabischen Emiraten, Deutschland und Italien trat BWT Mücke Motorsport mit insgesamt sieben Piloten an und brachte den Youngsters das Handwerkszeug eines Rennfahrers bei. Natürlich durfte auch 2019 MK Mücke Motorsport Classic nicht fehlen. Bei zahlreichen Events in Deutschland und dem nahen Ausland waren Teamchef Mücke und sein Sohn Stefan mit dem Ford „Zakspeed“ Turbo Capri und dem Ford Capri RS3100 erfolgreich. Insgesamt erzielte BWT Mücke Motorsport in der abgelaufenen Saison 64 Podiumsplatzierungen.

Markus Winkelhock
Foto: L. Rodrigues

Die Highlights des Jahres

Perfekter Auftakt: Der Saisonstart des ADAC GT Masters verlief für BWT Mücke Motorsport nach Maß. Im ersten Rennen in Oschersleben startete Jeffrey Schmidt im BWT Audi R8 LMS #25 von Platz sieben und hielt die Position bis zum Fahrerwechsel auf Christopher Haase. Der Audi Sport Fahrer spielte im einsetzenden Regen all sein Können und seine Erfahrung aus und kämpfte sich Rang um Rang nach vorne, bis er schließlich auf Platz drei die Ziellinie überquerte. Erstes Rennen, erstes Podium, erster Saisonsieg in der Juniorwertung für Jeffrey Schmidt und damit die frühe Führung in dieser Wertung.

Sechs auf einen Streich: An diesem Rennwochenende in Oschersleben gelang BWT Mücke Motorsport direkt ein neuer Rekord. Zum ersten Mal in der Geschichte des Teams im ADAC GT Masters fuhren die drei Autos in beiden Läufen eines Wochenendes in die Punkte. Damit nicht genug. Beim vierten Saisonevent im niederländischen Zandvoort ließ sich die Mannschaft trotz Windstärken von über 90 km/h nicht aus der Ruhe bringen und wiederholte das Kunststück. Erneut holten alle BWT Mücke Motorsport-Fahrer in beiden Rennen Zählbares.

Nachwuchsarbeit par excellence: Dass die Förderung junger Talente bei BWT Mücke Motorsport einen sehr hohen Stellenwert hat, zeigt sich in der Aufteilung der Cockpits. Jeweils ein Top-Fahrer teilte sich den Audi R8 LMS mit einem aufstrebenden Youngster. Und der Erfolg blieb nicht aus. Nach dem Juniorsieg von Schmidt in Oschersleben, legte Ortmann direkt in Most nach. Weitere sieben Podien ließen die beiden in dieser Wertung noch folgen. Auch Rogivue kratzte in seiner Debütsaison beim Team einige Male an den Top-3 der Juniorwertung.

Aufholjagd de luxe: Die absoluten Rennkönige bei BWT Mücke Motorsport waren 2019 Ortmann und Winkelhock in ihrem kfzteile24 Audi R8 LMS #24. Insgesamt gewann das Duo in den 14 Wertungsläufen 76 Positionen gegenüber der Konkurrenz. Besondere Topleistungen waren der erste Lauf in Zandvoort, als es von Position 14 bis auf Rang vier nach vorne ging, oder das zweite Rennen auf dem Hockenheimring, in dem sie von Startplatz 24 bis in die Punkte auf Platz 13 fuhren. Auch die anderen beiden Duos ließen sich nicht lumpen. Schmidt und Haase machten im Saisonverlauf insgesamt 48 Positionen gut, Rogivue und Mücke sogar 50.

BWT Mücke Motorsport Audi R8 GT3 Evo ADAC GT Masters 2019
Foto: L. Rodrigues

Rookies auf der Überholspur: Mit Joshua Dürksen, Nico Göhler und Kristian Thaqi setzte BWT Mücke Motorsport in der deutschen ADAC Formel 4 ausschließlich auf Rookies. Und es zahlte sich aus. Paraguayer Dürksen wurde mit vier Siegen in dieser Wertung Dritter, Teamkollege Göhler holte beim Saisonhighlight im Rahmen der Formel 1 maximale Punkte und wurde Gesamtvierter der Rookies. Wie stark die Formkurve nach oben zeigte, machte Dürksen beim Finale deutlich, als er bis zur Zielflagge klar in Führung des Rennens lag und den späteren Vizemeister ohne Probleme hinter sich hielt. Lediglich ein Hauch zu viel Abstand zum Safety Car brachte ihm eine Strafe ein und verhinderte so den wohlverdienten Sieg. Abgesehen von den drei Rookies hatte am ersten Wochenende auch der Österreicher Nico Gruber noch für BWT Mücke Motorsport ins Lenkrad gegriffen, ehe sich die Wege trennten.

International unterwegs: Im Ausland fiel die Bilanz sogar noch besser aus! Mit fünf Siegen und insgesamt zehn Podien feierte Dürksen die Vizemeisterschaft in der F4 UAE. Sie findet über den Winter in den Arabischen Emiraten statt und dient als perfekte Saisonvorbereitung für Europa. Dort feierte auch Göhler drei Podien und Niklas Krütten, der im vergangenen Jahr als Stammfahrer für BWT Mücke Motorsport unterwegs war, schenkte dem Team zum Abschied ebenfalls einen Sieg bei seinem letzten Rennen. In Italien präsentierte sich die Mannschaft ebenfalls stark. Bereits am ersten Wochenende feierte sie mit Dürksen einen Sieg im Gesamtklassement. Dazu kamen insgesamt vier Erfolge in der Rookiewertung, die er auf Gesamtrang vier abschloss. William Alatalo und Erwin Zanotti komplettierten den Mannschaftsauftritt mit guten Ergebnissen in Gesamt- und Rookiewertungen. Über die Saison in Deutschland und Italien zeigte sich bei allen Fahrern eine ansteigende Form und die Nachwuchsarbeit aus dem Hause BWT Mücke Motorsport trug Früchte. Deshalb wird das Team auch 2019/2020 wieder in allen drei Meisterschaften an den Start gehen.

Alte Herrschaften heißbegehrt: Ein stetig wachsender Zweig ist MK Mücke Motorsport Classic. Auch 2019 glänzten Peter und Stefan Mücke mit dem Ford „Zakspeed“ Turbo Capri und dem Ford Capri RS3100 auf den Rennstrecken. Siege und Klassensiege wie beim AvD Oldtimer Grand Prix und den Spa Summer Classics, oder die Ehre, unter den persönlich geladenen Gästen des Duke of Richmond beim Goodwood Festival am Start zu sein, sind der beste Beweis dafür. Als neuer Baustein kamen die Tourenwagen Classics im Rahmen der DTM hinzu. Beim Heimrennen am Lausitzring siegten Peter und Stefan Mücke sogar im Duo. In dieser Serie verbindet MK Mücke Motorsport Classic den aktiven Rennsport und die steigende Nachfrage an Kundeneinsätzen, die das Team übernimmt. Hier ist für die kommende Saison bereits eine nochmalige Erweiterung geplant.

Die Stimmen zur Saison

Peter Mücke (Teamchef): „Ich freue mich sehr, dass unser Konzept der Nachwuchsförderung auch dieses Jahr wieder so gut aufgegangen ist. Wir hatten mit unseren jungen Talenten zahlreiche Erfolge in der Juniorwertung und konnten sehen, wie sie sich stetig weiterentwickelt haben. Auch unsere Rookies in der Formel 4 sind über die Saison gewachsen und haben für tolle Momente gesorgt. Gleichzeitig war es auf das Gesamtergebnis im ADAC GT Masters bezogen kein einfaches Jahr. Es waren einige durchwachsene Wochenenden dabei, die wir analysiert haben. Für MK Mücke Motorsport Classic war es hingegen ein starkes Jahr auf und neben der Strecke. Wir haben mit unseren Autos Erfolge eingefahren und uns gleichzeitig für Einsätze von Kundenteams empfohlen. All diese schönen Momente wie Podien oder starken Rennen unserer Fahrer bleiben im Gedächtnis. Und schon jetzt ist klar: Wir kommen nächstes Jahr wieder und dann wollen wir noch mehr!“

Matthias Kieper (PR & Team-Management): „Das gesamte Team ist voller Hoffnung und Motivation in die Saison 2019 gestartet und wurde direkt am ersten Wochenende für alle Strapazen und Mühen belohnt. Leider musste unsere Mannschaft während des Jahres aber auch ein paar schwierige Momente erleben, in denen der Erfolg nicht so leicht zu greifen war. Trotzdem hat sich kein einziger hängenlassen oder einen Gang runtergeschalten. Jeder hat mit Vollgas gekämpft und jedes Juniorpodium ausgelassen gefeiert. So sieht eine funktionierende Einheit aus! Besonders freut mich, dass wir mit MK Mücke Motorsport Classic wieder so erfolgreich waren. Ob bei Renneinsätzen oder auch der Restauration historischer Autos verzeichnen wir konstantes Wachstum und bewegen uns in die richtige Richtung.“

In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Presse Service
Pressemeldungen aus der Welt des Motorsports. Veröffentlicht für die Leser von LSR-Freun.de. Sie wollen Ihre Pressemeldungen hier veröffentlichen? Senden Sie uns eine Mail an presse@lsr-freun.de.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ehtische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.