Die SRO Motorsports Group hat ihre Pläne bekannt gegeben, die europäische Rennsaison in diesem Sommer zu beginnen, wobei die überarbeiteten Kalender für die GT World Challenge Europe Powered by AWS und die GT4 European Series bestätigt wurden.

Während sich beide Meisterschaften durch die weltweite COVID-19-Pandemie verzögert haben, sind die Arbeiten nun in vollem Gange, um sicherzustellen, dass die neue Kampagne sicher und rechtzeitig beginnt. GT World Challenge Europe Powered by AWS wird am 18. und 19. Juli mit einem dreistündigen Endurance-Cup-Wettbewerb in Imola beginnen, während die GT4 European Series mit zwei einstündigen Rennen am italienischen Austragungsort startet.

In beiden Fällen bleibt die Gesundheit der Beteiligten eine Priorität. Die Veranstaltungen werden unter Einhaltung der lokalen Vorschriften und mit entsprechenden Vorsichtsmassnahmen durchgeführt, während die SRO strenge soziale Distanzierungsregeln einführen werden, um die Sicherheit der Teilnehmer, der Streckenarbeiter und der Allgemeinheit zu gewährleisten.

Weitere Informationen zu diesen Massnahmen werden zu gegebener Zeit bekannt gegeben. In der Zwischenzeit konzentrieren sich die Bemühungen auf die Rückkehr zum Rennsport und auf eine spannende Rennsaison im Jahr 2020.

SRO GT World Challenge Termine
Foto: SRO

GT World Challenge Europe Powered by AWS

Nach Rücksprache mit den wichtigsten Interessenvertretern wird GT World Challenge Europe Powered by AWS aus acht Veranstaltungen bestehen, die zu gleichen Teilen auf den Endurance Cup und den Sprint Cup aufgeteilt sind. Um sicherzustellen, dass die Saison ihr ursprüngliches Format beibehält, werden die Sprint-Wochenenden in Misano und auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya jeweils um drei Rennen erweitert, während der Nürburgringlauf des Langstreckenpokals zu einem sechsstündigen Wettbewerb wird. Durch die Umsetzung dieser Lösungen soll die Saison ihre sportliche Herausforderung bewahren und sich gleichzeitig an die einzigartigen Umstände des Jahres 2020 anpassen.

Die neue Kampagne beginnt mit einem dreistündigen Endurance-Wettbewerb in Imola, bevor sie am 7. und 9. August für drei Sprint-Cup-Rennen in Misano nach Italien zurückkehrt. Das erweiterte Sechs-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring behält seinen ursprünglichen Termin vom 5. bis 6. September bei, gefolgt von Sprint-Cup-Wochenenden in Magny-Cours (11.-13. September), Zandvoort (25.-27. September) und einem abschließenden Drei-Rennen-Event auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya (9.-11. Oktober).

Der Höhepunkt, das Total 24 Hours of Spa wird vom 22. bis 25. Oktober ausgetragen, dem zwei offizielle Testtage am belgischen Austragungsort am 29. und 30. September vorausgehen. Die Kampagne wird mit einem entscheidenden Endurance-Cup-Rennen auf dem Circuit Paul Ricard abgeschlossen, wobei der französische Austragungsort sein übliches Sechs-Stunden-Rennen am 13. und 15. November austrägt.

GT4 European Series

Obwohl Termine und Austragungsorte geändert wurden, wird die GT4 European Series ihren geplanten Sechs-Runden-Zeitplan in dieser Saison mit jeweils zwei Rennen pro Wochenende beibehalten. Alle Veranstaltungen finden parallel zur GT World Challenge Europe Powered by AWS statt, beginnend mit dem Saisonstart in Imola im Juli. Die Meisterschaft wird dann in Misano, auf dem Nürburgring und in Zandvoort ausgetragen, bevor sie in die Unterstützungsmannschaft des Total 24 Hours of Spa aufgenommen wird. Wie bei der GT World Challenge Europe Powered by AWS wird der Vorhang für die GT4 European Series auf dem Circuit Paul Ricard am Wochenende vom 13. bis 15. November fallen.

GT Sports Club Europe

Die Verlegung der gesamten Saison auf weniger Wochenenden, mit zusätzlichen Rennen oder verlängerten Rennen bei einer Reihe von Treffen, während gleichzeitig wichtige Partner wie die Lamborghini Super Trofeo und der Formel Renault Eurocup engagiert bleiben, wird bei einer Reihe von Veranstaltungen zu einer verkürzten Streckenzeit führen. So wird der GT Sports Club Europe in dieser Saison in das Starterfeld des GT World Challenge Europe Powered by AWS Sprint Cup integriert, wo er eine neue eigenständige Klasse bilden wird.

Die Fahrer werden weiterhin die Möglichkeit haben, entweder allein zu fahren oder ihr Auto mit einem Konkurrenten aus der Bronze-Klasse zu teilen, während der Gesamt-, der Titanium- und der Iron-Cup unverändert bleiben. Die Saison wird in Misano beginnen, bevor sie nach Magny-Cours, Zandvoort und schließlich auf den Circuit de Barcelona-Catalunya verlegt wird.

Wie ursprünglich geplant, werden in dieser Saison GT2-Maschinen für den GT Sports Club Europe startberechtigt sein. Darüber hinaus wird auch eine Pro-Am-Klasse für die neue Art von Ausrüstung eingeführt, wodurch weitere Wettbewerbsoptionen für Fahrer geschaffen werden, die mit ihren GT2-Fahrzeugen auf der europäischen Bühne antreten möchten.

In allen Fällen ist das vorrangige Ziel für 2020 die Rückkehr zum Rennsport mit gesunden Startaufstellungen bei sicherer und respektvoller Arbeit. Weitere Einzelheiten zur kommenden Saison werden zu gegebener Zeit bekannt gegeben.

Stephane Ratel SRO
Foto: SRO

Stephane Ratel, Gründer und CEO der SRO Motorsport Group: „Wir freuen uns, ein komplettes Programm präsentieren zu können, das 10 Sprint Cup-Rennen und die volle Dauer des Endurance Cups umfasst und gleichzeitig unsere Verpflichtung gegenüber unseren Teams respektiert, die Kosten zu senken.

Mit weniger Meetings, die alle zentral in Europa stattfinden, werden die Transportzeiten reduziert. Die Teams und Fahrer werden diese Veranstaltungen in einer Zeit, in der der Flugverkehr wahrscheinlich eine Herausforderung bleiben wird, auf der Straße erreichen können.

Unsere andere Hauptpriorität bestand darin, einen Kalender zu schaffen, der mit der Französischen GT-Meisterschaft der FFSA, der Britischen GT-Meisterschaft, der GT4-Europaserie und den ADAC GT-Masters harmoniert. Die meisten unserer Teams nehmen auch an mindestens einer dieser Meisterschaften teil, und ich möchte den Organisatoren des ADAC GT Masters für ihren konstruktiven Beitrag zu diesem Prozess danken.

Wir freuen uns nun sehr darauf, die Saison 2020 zu beginnen. In der Zwischenzeit freue ich mich, dass wir durch die SRO E-Sport GT-Serie weiterhin für unsere Fahrer und Fans die Wettbewerbsdynamik aufrechterhalten.“

Alle Termine unterliegen weiterhin den Maßnahmen der Regierung und des ASN zur Wiederaufnahme von Sportveranstaltungen. Der überarbeitete Kalender wird entsprechend angepasst, falls GT World Challenge Europe nicht in der Lage sein sollte, seine Kampagne 2020 im Juli zu beginnen.

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Pressemeldungen aus der Welt des Motorsports. Veröffentlicht für die Leser von LSR-Freun.de. Sie wollen Ihre Pressemeldungen hier veröffentlichen? Senden Sie uns eine Mail an presse@lsr-freun.de.
Kategorie: News
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.