Am vergangenen Wochenende absolvierte Sönke Brederlow einen Gaststart im DMV BMW 318ti Cup. Der gebürtige Ostfriese war beim dritten Lauf des hart umkämpften Markenpokals auf dem TT Circuit in Assen am Start, nur eine Autostunde von der Heimatstadt Leer entfernt. Dort feierte Brederlow nicht nur sein Comeback nach längerer Rennpause, sondern auch den 30. Geburtstag.

„Aufgrund der Corona-Pandemie habe ich zuletzt nur selten und fast ausschließlich zu Testzwecken im Rennwagen gesessen“, sagt Brederlow. „Als sich vor einigen Wochen die Gelegenheit ergeben hat, mal wieder ein Rennen zu bestreiten, habe ich nicht lange gezögert. Ein Dank gilt Fischer Stahlflex und der Levando GmbH, die mich bei meinem Gaststart unterstützt haben!“

Das Freie Training nutze Brederlow, um sowohl den heckgetriebenen Rennwagen als auch den 4,5 Kilometer langen Kurs in den Niederlanden kennenzulernen. Denn beide Aspekte waren dem 30-Jährigen nahezu unbekannt. „Die Rennen im DMV BMW 318ti Cup sind hart umkämpft“, weiß Brederlow. „Mehr als 40 Fahrzeuge mit jungen Talenten und erfahrenen Rennfahrern kämpfen um Bestzeiten und Rennsiege. Als Gaststarter wollte ich vor allem Spaß haben und mir einen persönlichen Eindruck von diesem Markenpokal verschaffen.“

DMV BMW 318i Cup Assen Sönke Brederlow 2021
Foto: Tobias Gehrke

Teamkollege Marko Winkler absolvierte das Qualifying und stellte den 140 PS-starken Rennwagen auf den 31. Startplatz. Den fliegenden Start des ersten Rennens übernahm Sönke Brederlow. „Leider habe ich keinen perfekten Beginn erwischt“, berichtet der Kölner. „In den ersten Kurven bin ich in das Getümmel im Mittelfeld geraten. Dabei wurde mir sogar der Seitenspiegel abgefahren.“ Der DMV BMW 318ti Cup bietet spannende Zweikämpfe und harte Tür-an-Tür-Duelle.

Anschließend kämpfte sich Brederlow mit soliden Rundenzeiten an das Mittelfeld heran, bevor ein Unfall in der Spitzengruppe den Einsatz des Safety-Cars erforderlich machte. Die Aufholjagd wurde daher gestoppt. Zudem konnten die Kontrahenten am Ende des Feldes, zu denen der 30-Jährige mittlerweile einen Vorsprung herausgefahren hatte, wieder aufschließen. Rund 20 Minuten vor dem Rennende übergab Brederlow das Cockpit an seinen Teamkollegen Marko Winkler, der schlussendlich auf dem 28. Platz das Ziel erreichte.

Den stehenden Start zum zweiten Rennen übernahm Winkler, der sich in harte, aber faire Zweikämpfe mit der Konkurrenz verwickelte. Zur Rennhalbzeit übergab er den weiß-grünen BMW auf der 29. Position liegend an Brederlow. Der Kölner, der an diesem Tag seinen 30. Geburtstag feierte, machte weitere Plätze gut und überquerte die Ziellinie auf dem 25. Rang.

„Der DMV BMW 318ti Cup bietet anspruchsvollen Motorsport mit spannenden Rennen“, fasst Sönke Brederlow seine Premiere im Markenpokal zusammen. Und der 30-Jährige steckt schon in den Planungen für die Saison 2022: „Durch den Gaststart habe ich wieder Blut geleckt, sodass ein regelmäßiger Renneinsatz im kommenden Jahr nicht ausgeschlossen ist!“

Quelle: Pressemitteilung Sönke Brederlow

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Pressemeldungen aus der Welt des Motorsports. Veröffentlicht für die Leser von LSR-Freun.de. Sie wollen Ihre Pressemeldungen hier veröffentlichen? Senden Sie uns eine Mail an presse@lsr-freun.de.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.