Wie die Daily Mail berichtet ist Sir Stirling Moss heute verstorben:

Der große Autorennfahrer und eine der am meisten geliebten Figuren in der Geschichte des britischen Sports „schloss in den frühen Morgenstunden des Ostersonntags die Augen“. Lady Moss lag an seinem Bett, als er starb, nachdem sie ihn nach langer Krankheit in ihrem Haus in Mayfair gepflegt hatte. Sie berichtete der Daily Mail: „Er starb so, wie er gelebt hat und sah wunderbar aus. Am Ende war er einfach müde und schloss einfach seine schönen Augen, und das war’s.“

Moss‘ Ruhm wurde in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg durch seinen Stil und sein Können gesichert, die ihm den Ruhm als größter Allround-Rennfahrer aller Zeiten einbrachten.

Durch seine Vielseitigkeit gewann er 212 seiner 529 Rennen in allen erdenklichen Arten von Autos.

Ein Weltmeistertitel in der Formel 1 gelang dem Briten jedoch nie. Zwischen 1955 und 1961 war er viermal Vize-Meister und dreimal Dritter.

Zu Moss‘ größten Siegen zählten der Große Preis von Monaco 1961, bei dem er in seinem Lotus gegen die schnelleren Ferraris triumphierte, und die Mille Miglia 1955 – wo er beim berühmten 1000-Meilen-Rennen um Italien einen neuen Streckenrekord aufstellte.

Moss‘ Karriere an der Spitze des Motorsports endete 1962, als er nach einem Unfall in Goodwood, bei dem er einen Monat lang im Koma lag und sechs Monate lang teilweise gelähmt war, faktisch gezwungen war, sich zur Ruhe zu setzen.

Quelle: Daily Mail

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Lutz Rodrigues Do Nascimento wurde in den 70er Jahren vom Motorsport-Virus infiziert, sein Onkel war im Porsche-Werk Weissach tätig und nahm ihn damals schon mit zu den Rennfahrzeugen. Seit 2011 ist er regelmäßig am Nürburgring bei der VLN mit der Kamera vor Ort und konnte sich somit ein Netzwerk an Bekanntschaften zu Teams, Fahrern und der Streckensicherung knüpfen. Seit März 2017 ist Lutz Teil der LSR-Freun.de und gilt als unser Draht zu den Teams und Fahrern. Mit Fotos und Stories aus den engsten Kreisen sorgt er immer wieder für staunende Gesichter.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.