Dass DTM-Fahrer auch in anderen Motorsport-Disziplinen gefragt sind, wurde am letzten Januar-Wochenende bei der 59. Auflage des 24-Stunden-Rennens von Daytona einmal mehr deutlich. Mit Mike Rockenfeller in der Spitzenklasse für DPi-Prototypen und Marco Wittmann in der GTLM-Klasse feierten zwei ehemalige DTM-Champions beim Langstreckenklassiker in Florida Podiumserfolge.

DTM Test Nürburgring Mike Rockenfeller
Foto: DTM Media

Nicht weniger als sieben Fahrer aus dem DTM-Starterfeld des vergangenen Jahres gehörten auch beim 24h-Klassiker auf dem Daytona International Speedway zu den Teilnehmern. In der höchsten Prototypenklasse war Mike Rockenfeller, der DTM-Champion des Jahres 2013, einer von vier Fahrern in einem internationalen ‚All-Star-Team’, zu dem auch der siebenmalige NASCAR-Cup-Champion Jimmie Johnson, Ex-IndyCar-Champion und Indy-500-Sieger Simon Pagenaud und FIA-WEC-Champion Kamui Kobayashi gehörten. Das Team verpasste im Cadillac DPi des Teams Ally Cadillac Racing den Gesamtsieg nur knapp: Lediglich 4,704 Sekunden fehlten nach 24 Stunden auf den siegreichen Acura. Übrigens war auch im Siegerteam mit dem Portugiesen Filipe Albuquerque ein Ex-DTM-Fahrer aktiv. Loïc Duval startete ebenfalls mit einem Cadillac in der DPi-Klasse, das Auto fiel aber vorzeitig aus.

Zolder (BEL), 18th October 2020. BMW M Motorsport, DTM Rounds15 & 16, 3rd Place driver Robert Kubica (POL), BMW private customer team ART Grand Prix, BMW M4 DTM.
Foto: BMW Group

Robert Kubica und Ferdinand Habsburg waren im vergangenen Jahr noch Konkurrenten in der DTM, nun fuhren sie in Daytona zusammen als Teamkollegen im Oreca des dänischen Teams High Class Racing in der LMP2-Klasse. Allerdings kam keiner der beiden im Rennen zum Einsatz, denn ein Getriebedefekt bedeutete bereits in der zweiten Stunde das Aus.

Daytona (USA), 28th to 31st January 2021. BMW Motorsport, IMSA WeatherTech SportsCar Championship, Michelin Endurance Cup, 24 Hours of Daytona. BMW Team RLL, #24 BMW M8 GTE, John Edwards (USA), Jesse Krohn (FIN), Augusto Farfus (BRA), Marco Wittmann (GER).
Foto: BMW Group

Der zweimalige DTM-Champion Marco Wittmann wurde im BMW M8 mit der Startnummer 24 als Dritter in der GTLM-Klasse gewertet. Zu seinem Teamkollegen gehörte mit Augusto Farfus ein weiterer Fahrer mit DTM-Vergangenheit. Im BMW mit der Startnummer 25 belegten Timo Glock und Philipp Eng zusammen mit Ex-Champion Bruno Spengler Rang fünf in der Klasse.

Auch in der GTD-Klasse jubelte ein Ex-DTM-Fahrer über den Sieg. Maro Engel, einer der Fahrer im erfolgreichen Mercedes des Winward-Teams, startete von 2008 bis 2011 sowie im Jahr 2017 in der DTM.

Quelle: DTM-Media-Team

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Pressemeldungen aus der Welt des Motorsports. Veröffentlicht für die Leser von LSR-Freun.de. Sie wollen Ihre Pressemeldungen hier veröffentlichen? Senden Sie uns eine Mail an presse@lsr-freun.de.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.