Noch ein Zugang für die ADAC GT4 Germany: Bereits im Rahmen der offiziellen Testtage in der Motorsport Arena Oschersleben hat die Serie ein starkes und abwechslungsreiches Feld von 30 Fahrzeugen verkündet. Gut eine Woche vor dem ersten Rennwochenende vom 22. bis 24. April an gleicher Stelle kommt nun noch ein weiterer Vollzeit-Entry hinzu. Das Neueinsteiger-Team Schnitzelalm Racing setzt anstatt eines nun zwei Mercedes-AMG GT4 ein. Das Steuer des zweiten Autos teilen sich Miklas Born (20/CHE) sowie Marek Böckmann (25/Kaiserslautern).

Foto: M. Brückner

Born hatte an den Testtagen in Oschersleben bereits für einige Runden im Mercedes-AMG-Cockpit gesessen und das Team überzeugt. „Wir hatten einen Performance-Test mit Miklas absolviert und sind super mit ihm klar gekommen“, erklärt Teamchef Thomas Angerer. „Er ist schnell, anständig und bringt alles mit, was man als Rennfahrer braucht. Somit haben wir nun Nägel mit Köpfen gemacht.“

Der GT-Sport ist sowohl für Born als auch für Böckmann kein Neuland. Beide Piloten haben bereits erste GT3-Erfahrungen gesammelt. In der GT4-Kategorie hatte der 20-jährige Born jedoch erst beim Test in Oschersleben das Debüt gefeiert. Böckmann kennt das ADAC-Rennwochenende durch Einsätze in der ADAC Formel 4 im Jahre 2015.

Im Schwesterauto fahren bei Schnitzelalm Racing Robin Falkenbach (20/Niederkassel) und Marcel Marchewicz (26/Schwetzingen), die bereits beim offiziellen Test in Oschersleben den Hauptanteil gemeinsam im Cockpit bestritten haben. „Die beiden Tage in der Magdeburger Börde waren rundum gelungen. Wir hatten einen Tag Regen und einen Tag trockene Bedingungen. Da konnten wir vieles ausprobieren“, blickt Angerer zurück. „Die ADAC-Plattform ist tip top. Es hat einfach nur Spaß gemacht.“

Schnitzelalm Racing Mercedes-AMG GT4 NLS 5 2021
Foto: L. Rodrigues

Im Bezug auf das Saisonziel für die ADAC GT4 Germany ist bei Schnitzelalm Racing die Marschrichtung bereits klar definiert. „Jeder, der uns kennt, weiß, was wir vor haben. Uns geht es nur um den Meistertitel“, ist Teamchef Angerer hoch motiviert. „Wobei Laufsiege hierbei sogar eine untergeordnete Rolle spielen. Wir wollen stets Punkte sammeln und sauber abliefern, sodass wir am Ende des Jahres ganz oben stehen. Beide Fahrerkombinationen sind auf einem Level und können ganz vorne mitfahren. Wir sind bereit.“

Foto: L. Rodrigues

Bei Schnitzelalm Racing steht 2022 nicht nur die ADAC GT4 Germany im Fokus. Das Team hat sich über den Winter auch in Richtung GT3-Sport orientiert und beschäftigt sich bereits intensiv mit dem ADAC GT Masters.

Quelle: Pressemitteilung ADAC GT4 Germany

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Pressemeldungen aus der Welt des Motorsports. Veröffentlicht für die Leser von LSR-Freun.de. Sie wollen Ihre Pressemeldungen hier veröffentlichen? Senden Sie uns eine Mail an presse@lsr-freun.de.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.