Acht BMW Werksfahrer inklusive der DTM-Piloten Marco Wittmann und Philipp Eng im Einsatz / Beide BMW M6 GT3 haben Platz im Top-Qualifying schon sicher.

ROWE RACING ist startklar für den Ritt durch die „Grüne Hölle“: Die 47. Auflage des ADAC 24h-Rennens auf dem Nürburgring ist der absolute Saisonhöhepunkt auf der legendären Nordschleife, und die Mannschaft aus St. Ingbert nimmt am Samstag und Sonntag (22./23. Juni) den neunten Anlauf, das größte Rennen der Welt nach bislang zwei dritten und einem zweiten Platz zum ersten Mal zu gewinnen. Nach den Plätzen eins und drei beim VLN-Auftakt, Rang vier im zweiten VLN-Lauf sowie zwei weiteren Podestplätzen als Zweiter und Dritter bei der Generalprobe im 24h-Qualifikationsrennen gehören die beiden BMW M6 GT3 von ROWE RACING wieder zum engsten Favoritenkreis. 160 Fahrzeuge, rund 600 Fahrer und 200.000 Zuschauer machen den „Eifel-Marathon“ auf der 25,378 Kilometer langen Kombination aus Nordschleife und Grand-Prix-Strecke zu einem einzigartigen Event.

Aus dem Werksfahrer-Kader von Partner und Rekordgewinner BMW Motorsport, der auf seinen 20. Gesamtsieg hofft, starten für ROWE RACING acht starke und erfahrene Piloten, die unter anderem Siege und Titel bei großen 24­Stunden­Rennen und in der DTM aufzuweisen haben. So sitzen im BMW M6 GT3 mit der #98 der Österreicher Philipp Eng und Connor De Phillippi aus den USA. Connor De Phillippi weiß aus dem Jahr 2017, wie man das 24h-Rennen auf dem Nürburgring gewinnt. Philipp Eng, der in dieser Saison seinen ersten DTM-Sieg gefeiert hat, war 2016 mit ROWE RACING sowie noch einmal 2018 bei den 24 Stunden von Spa erfolgreich. Unterstützt werden diese beiden vom ehemaligen DTM‑Piloten Tom Blomqvist aus Großbritannien und dem schnellen Dänen Mikkel Jensen.

Auch im Schwesterauto mit der #99 sitzen hochkarätige Piloten am Steuer. Marco Wittmann war 2014 und 2016 DTM‑Champion, der Niederländer Nick Catsburg gewann 2015 die 24 Stunden von Spa und verpasste 2017 mit ROWE RACING in einer dramatischen Schlussphase bei sintflutartigem Regen den Sieg am Nürburgring als Zweiter nur um 29 Sekunden. Die beiden teilen sich die Aufgaben mit John Edwards aus den USA, mit dem sie in diesem Jahr bereits den ersten VLN‑Lauf gewonnen hatten, und dem „fliegenden Finnen“ Jesse Krohn, der mit Edwards beim 24h-Qualifikationsrennen Zweiter war.

Aufgrund der bislang überzeugenden Auftritte in diesem Jahr sind beide BMW M6 GT3 von ROWE RACING bereits vorzeitig für das Top-Qualifying qualifiziert. Weil damit die begehrte blaue Signallampe, die im dichten Feld den schnellsten GT3-Fahrzeugen vor allem in der Nacht das Überrunden erleichtert, schon sicher ist, kann das Team die vorherigen Trainings- und Qualifikationssitzungen dafür nutzen, die Abstimmung zu perfektionieren und die Fahrer sich an die Strecke gewöhnen zu lassen.

Das große 24h-Wochenende auf dem Nürburgring beginnt bereits am Donnerstagabend (20. Juni) mit dem dreistündigen Qualifying 1 von 20.30 bis 23.30 Uhr. Das Qualifying 2 findet am Freitag (21. Juni) von 14.55 bis 16.45 Uhr statt, bevor zwischen 19.00 und 19.40 Uhr im Einzelzeitfahren beim Top-Qualifying die Jagd um die prestige-trächtige Pole Position steigt. Am Samstag (22. Juni) beginnt um 15.10 Uhr die Einführungsrunde, bevor das 47. ADAC 24h-Rennen um 15.30 Uhr freigegeben wird. Das gesamte Rennen bis zur Zielankunft am Sonntag gegen 15.30 Uhr wird live im Fernsehen bei NITRO übertragen.

ROWE-Racing-Team
Foto: L. Rodrigues

Hans-Peter Naundorf, Teamchef ROWE RACING: „Endlich geht es los. Das 24h-Rennen auf dem Nürburgring ist das absolute Saison-Highlight und wir freuen uns wahnsinnig auf das Wochenende. Man spürt bereits, wie die Anspannung steigt. Denn unsere Erwartungshaltung ist hoch: Wir wollen endlich unseren ersten Sieg beim 24h-Rennen holen, nachdem uns 2017 nur ein paar Sekunden gefehlt haben und wir im vorigen Jahr von einem Pfennig-Artikel ausgebremst wurden. Unsere Vorbereitung war sehr gut, das zeigen insgesamt vier Podestplätze in dieser Saison. Und die gesamte Performance von BMW untermauert unsere Ambitionen. Wir haben unglaublich starke und erfahrene Piloten, die zu den besten gehören, die auf der Nordschleife unterwegs sind, und wir kennen unser Auto in seinem vierten Einsatzjahr jetzt in- und auswendig. Wenn wir unsere Arbeit erledigen, sollten wir auf jeden Fall in der Lage sein, um den Sieg zu kämpfen. Diesen dann auf dieser einzigartigen Strecke und in dem riesigen Teilnehmerfeld auch zu holen, das ist eine der schwierigsten Aufgaben überhaupt im Motorsport. Dafür braucht man ein absolut fehlerfreies Rennen und am Ende schließlich auch das nötige Quäntchen Glück.“

Philipp Eng, #98 ROWE RACING BMW M6 GT3: „Ich freue mich unheimlich auf das Rennen. Die Nordschleife ist ohne jeden Zweifel die beste Rennstrecke der Welt. Ich glaube, wir haben dort in diesem Jahr ein sehr gutes Paket. Leider konnte ich zur Vorbereitung nur ein VLN-Rennen fahren, aber ich bin sehr froh, dass ich so gute und talentierte Teamkollegen habe, die unser Fahrzeug perfekt auf das Rennen vorbereitet haben. Wir gehen bestens vorbereitet in das für mich größte 24‑Stunden‑Rennen der Welt.“

Connor De Phillippi, #98 ROWE RACING BMW M6 GT3: „Das 24h-Rennen auf dem Nürburgring hat einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen und es ist definitiv mein liebstes 24-Stunden-Rennen in unserem Kalender. Es ist aufregend, mit BMW und ROWE RACING zurückzukommen, denn wir haben zwei sehr starke Fahrerbesetzungen in der #98 und der#99. Wir werden auf jeden Fall so hart wie möglich arbeiten und um den Sieg kämpfen, bis am Sonntag die Zielflagge fällt.“

Nick Catsburg, #99 ROWE RACING BMW M6 GT3: „Für mich ist das 24h-Rennen auf dem Nürburgring eine der besten Veranstaltungen der Saison. Die Nordschleife ist meine Lieblingsstrecke, und der Event ist richtig cool mit dem ganzen Umfeld und den vielen Fans dort. Der BMW M6 GT3 ist dort immer sehr stark. Also gehen wir mit dem Wissen in das Rennwochenende, dass wir sehr wahrscheinlich um den Sieg oder das Podium kämpfen werden. Deshalb kann ich es kaum erwarten, dass das Wochenende beginnt. Es ist wirklich die Veranstaltung und die Strecke, die mir am besten gefallen.“

Marco Wittmann, #99 ROWE RACING BMW M6 GT3: „Das 24h-Rennen auf dem Nürburgring ist immer ein Spektakel und ein Highlight mit den ganzen Fans. Die Atmosphäre ist einfach einzigartig, darauf freue ich mich riesig. Wir hatten eine sehr gute Vorbereitung, in den beiden VLN-Läufen, bei denen ich am Start war, sind wir einmal als Erster und einmal als Vierter ins Ziel gekommen. Ich glaube, dass wir gut aufgestellt sind, und unser Ziel ist klar: Der Sieg soll her.“

In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Pressemeldungen aus der Welt des Motorsports. Veröffentlicht für die Leser von LSR-Freun.de. Sie wollen Ihre Pressemeldungen hier veröffentlichen? Senden Sie uns eine Mail an presse@lsr-freun.de.
Kategorie: NewsTags:
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.