Nach dem perfekten Saisonstart mit den Plätzen eins und drei beim VLN-Auftakt kehrt ROWE RACING am kommenden Wochenende mit viel Selbstvertrauen und erneut hoch konzentriert in die „Grüne Hölle“ zurück. Beim 61. ADAC ACAS H&R-Cup am Samstag (27. April), dem 3. Lauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring, setzt die Mannschaft aus St. Ingbert ihre Vorbereitung auf das Nordschleifen-Highlight bei der 47. Auflage des ADAC 24h‑Rennens (22./23. Juni) fort.

Erstmals am Steuer des BMW M6 GT3 mit der #98 sitzt dann BMW Werksfahrer und ROWE RACING-„Urgestein“ Philipp Eng. Für den Österreicher ist es eine Woche vor seinem Start in die neue DTM-Saison die Renn-Premiere im Jahr 2019. Eng teilt sich das Cockpit der #98 mit dem Briten Tom Blomqvist und dem Dänen Mikkel Jensen, die im ersten VLN-Lauf auf Rang drei gefahren waren, nachdem Tom Blomqvist die Pole Position herausgefahren hatte.

Im Schwesterauto mit der #99 hatte BMW Werksfahrer John Edwards dort in einer spektakulären Schlussphase den Sieg für ROWE RACING perfekt gemacht. Der US-Amerikaner wird auch am kommenden Samstag wieder zusammen mit dem zweimaligen DTM-Champion Marco Wittmann im Einsatz sein, dritter Pilot ist ihr BMW Werksfahrerkollege Jesse Krohn. Der „fliegende Finne“ ist wie Philipp Eng zum ersten Mal in dieser Saison für ROWE RACING am Start.

Wenn nicht am Samstag wieder Nebel und schlechte Witterungsbedingungen den Zeitplan durcheinanderwirbeln, findet zwischen 8.30 und 10.00 Uhr das 90-minütige Zeittraining auf dem Programm. Das Rennen über vier Stunden beginnt zur traditionellen VLN-Startzeit um 12.00 Uhr.

Hans-Peter Naundorf, Teamchef ROWE RACING: „Der Sieg und der dritte Platz beim 1. VLN-Lauf war für uns ein traumhafter Einstieg in die Saison. Für uns war es aber nur ein Rennen, und am kommenden Samstag geht wieder alles bei Null los, auch wenn wir natürlich gerne dort weitermachen würden, wo wir aufgehört haben. Wir wollen die nächsten Schritt in unserem Vorbereitungsplan für das ADAC 24h-Rennen machen und hoffen wie alle anderen Teams darauf, dass es diesmal keine Wetterkapriolen gibt und wir ganz normalen Rennsport ohne Abbrüche oder Verkürzungen erleben. Wenn die Temperaturen wie vorhergesagt eher sommerlich bleiben, gibt uns das die Möglichkeit, alle Reifenmischungen für das 24h-Rennen auszuprobieren. Außerdem wollen wir weiter an der Standfestigkeit arbeiten und werden zwei weiteren Piloten aus unserer Riege der BMW Werksfahrer die ersten Nordschleifen-Kilometer der Saison ermöglichen. Philipp Eng und Jesse Krohn können sich auch an die neuen Streckenbedingungen und die neuen Reifen gewöhnen. Nicht zuletzt hat die ROWE MINERALÖLWERK GMBH hat für das Wochenende eine größere Zahl von Gästen zum Nürburgring eingeladen, und als Team wollen wir alles dafür tun, damit diese Gäste möglichst auch einen sportlichen Erfolg mit uns feiern können.“

In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Pressemeldungen aus der Welt des Motorsports. Veröffentlicht für die Leser von LSR-Freun.de. Sie wollen Ihre Pressemeldungen hier veröffentlichen? Senden Sie uns eine Mail an presse@lsr-freun.de.
Kategorie: NewsTags:
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.