Voller Motivation reiste das neu gegründete X85racing Team an, um die Rennpremiere in der Nürburgring Langstrecken-Serie zu bestreiten. Die Mannschaft rund um Gerrit Holthaus ist ein eingespieltes Team und stellt sich 2021 neu auf. Bei der 66. ADAC Westfalenfahrt hatte das Pilotentrio aus Gerrit Holthaus, Michael Bohrer und Marc Wylach den Klassensieg in der H2 anvisiert, der Renault Clio RS #685 war bestens vorbereitet. Doch mit Beginn des Zeittrainings am Samstag den 27. März setzte Schneeregen ein und verwandelte die Grüne Hölle zeitweise in ein weißes Winterland. Der Veranstalter sagte nach Stunden des Wartens dann aus Sicherheitsgründen das Rennen ab.

Am Freitag beim Probe- und Einstelltag der NLS spulten die Piloten bereits zahlreiche vielversprechende Runden ab, doch am Nachmittag beendete ein technisches Problem weitere Testkilometer. Schnell und routiniert wurde der Fehler gefunden und der Renault Clio RS war am frühen Abend wieder startklar für den Renntag. Noch bevor die #685 das Zeittraining um 8:30 Uhr aufnahm war dieses jedoch nach wenigen Minuten schon wieder durch die rote Flagge beendet. Schneeregen in vielen Streckenabschnitten machten ein Fahren unsicher, was die Rennleitung zum Abbruch bewog.

In den folgenden Stunden wechselten sich Schneestürme mit Minuten voll Sonne ab und kurzzeitig kam auch die Hoffnung auf, dass doch gestartet werden kann. Doch die weitere Wetterprognose für den Tag sowie Schnee, der auf den Seitenstreifen liegenblieb, bewogen den Veranstalter zur Entscheidung den ersten Lauf der NLS abzusagen.

X85racing-Marc-Wylach-Gerrit-Holthaus-und-Michael-Bohrer-NLS1
Foto: X85racing O. Reyle

„Wir waren voller Zuversicht, als wir Freitag sahen, wie gut der Clio läuft. Den kleinen Fehlerteufel konnten wir dann auch schnell finden und vertreiben.“, sagte Teamchef Holthaus. Er schaut zuversichtlich nach vorne: „Leider lässt sich dann das Wetter in der Eifel schwer vorhersagen und nicht beeinflussen, so konnten wir trotz allen Bemühungen der VLN nicht die Rennpremiere für X85racing erleben. Doch beim zweiten Lauf, dann auch im passenden Design gehen wir noch motivierter ins Rennen!“

Der X85racing Clio ging zum ersten Lauf noch ohne sein Teameigenen Look in die Eifel, da aufgrund von logistischen Schwierigkeiten eine vollständige Folierung nicht mehr möglich war.

Teammanager Oliver Reyle ergänzt: „Trotz der Enttäuschung wegen der Absage des Rennens, hat das Team hervorragende Arbeit geleistet. Auch wenn man X85racing als neues Team in der NLS wahrnimmt, so merkt man, dass es aus „alten“ Hasen besteht, die durch ihre Jahrelange Erfahrung in dieser Rennserie glänzen. Jedes der Teammitglieder ist ein Spezialist auf seinem Gebiet. Hand in Hand und ohne dass es viele Worte braucht, funktioniert alles reibungslos auf professionellem Niveau. Dennoch fehlt es nicht an Humor und Freude. Da kann schon mal laut gelacht werden, wenn wir Witze machen. Man kennt sich halt. Ja, ich freue mich auf das nächste Zusammentreffen und dann auf hoffentlich das erste Rennen von X85racing!“

Michael Bohrer sagte: „Es war unglaublich, dass wir nach so langer Zeit und in der momentanen Situation endlich zum Nürburgring reisen konnten. Hier muss man wirklich ein Lob an die Organisation der NLS aussprechen, die dies möglich machten. Von meiner Seite muss ich sagen, dass das Hygienekonzept hervorragend funktioniert hat und für unseren Ablauf keine Probleme bereitete. Ich bin vollauf zufrieden mit unserer Generalprobe. Wir konnten schon Donnerstagabend alles fertig aufbauen und somit stand am Freitagmorgen alles genauso am Platz wie wir uns das vorgestellt haben. Die erste Ausfahrt mit unserem Clio war sogar von den Rundenzeiten aller drei Fahrer schneller als erwartet. Der kleine Fehler in der Elektrik war dann auch kein Problem für unsere routinierten Mechaniker. Es war eine super Stimmung im Team und ich wäre voll motiviert an den Start gegangen. Das die Absage der Rennleitung kam war schade, aber aufgrund des Eifelwetters nachvollziehbar. Mit der Erkenntnis, dass es nichts großartig zu verbessern gibt, reisen wir hervorragend aufgestellt zum nächsten Lauf.“

Der zweite Lauf der Nürburgring Langstrecken-Serie findet am Samstag den 17. April 2021 statt. Das 45. NIMEX DMV 4-Stunden-Rennen wird um 12:00 Uhr gestartet. Das Zeittraining beginnt bereits um 8:30 Uhr und kann am Livestream unter www.vln.de und bei YouTube bis zum späten Nachmittag verfolgt werden. Auch hier werden voraussichtlich noch keine Zuschauer zugelassen sein und für die Teams im Fahrerlager strenge Hygiene- und Abstandsregeln zu beachten sein.

Quelle: Pressemitteilung X85racing

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Pressemeldungen aus der Welt des Motorsports. Veröffentlicht für die Leser von LSR-Freun.de. Sie wollen Ihre Pressemeldungen hier veröffentlichen? Senden Sie uns eine Mail an presse@lsr-freun.de.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.