R-Motorsport gab heute die Eckpunkte ihres Motorsportprogramms für die kommende Saison bekannt. Im Jahr 2020 plant das Team aus dem ostschweizerischen Niederwil das umfangreichste GT-Programm in der Geschichte des noch sehr jungen Unternehmens. Im dritten Jahr ihres Engagements im internationalen GT3-Sport wird die Schweizer Mannschaft in der wichtigsten GT3-Serie, der GT World Challenge Europe – Endurance und Sprint Cup – und in ausgewählten Läufen der Intercontinental GT Challenge antreten. Zudem wird zum ersten Mal in der GT4 European Series gestartet.

Umfassendes GT3-Engagement mit drei Aston Martin Vantages

Drei Aston Martin Vantage V8 GT3 sind bei der GT World Challenge Europe gemeldet. Das jeweilige Fahreraufgebot besteht aus erfahrenen R-Motorsport-Piloten wie Jake Dennis, Marvin Kirchhöfer, Daniel Juncadella, Ricky Collard und Hugo de Sadeleer sowie aus den Neuzugängen Tom Blomqvist, Luca Ghiotto, James Pull und Max Hofer.

Geplante Veranstaltungen im Hinblick auf die Teilnahme an ausgewählten Läufen der Intercontinental GT Challenge sind das bereits stattgefundene 12-Stunden-Rennen von Bathurst, das 24-Stunden-Rennen von Spa, das den Höhepunkt der Saison darstellt, und das 9-Stunden-Rennen von Kyalami.

Premiere in der GT4-Europaserie

Das Team aus Niederwil bei St. Gallen erweitert sein Motorsport-Engagement und ist in der GT4 European Series eingestiegen. Die SRO-Meisterschaftsläufe werden Rennen zur GT World Challenge Europe unterstützen, einer Serie, in der R-Motorsport bereits engagiert ist. Das Fahrzeug wird der Aston Martin Vantage GT4 sein, der als „kleiner Bruder“ der GT3-Version bezeichnet werden kann.

Dr. Florian Kamelger, Team Principal: „Das Programm von R-Motorsport mit Einsätzen von drei Aston Martin Vantage GT3 bei der GT World Challenge Europe und in ausgewählten Läufen der Intercontinental GT Challenge ist umfangreicher denn je. Mit unserem erstmaligen Einstieg in der GT4 European Series engagieren wir uns auch in einem breiteren Spektrum des Motorsports. Unser Fahreraufgebot besteht aus bereits etablierten R-Motorsportfahrern und jungen Talenten. Die Unterstützung von Nachwuchsfahrern ist uns ein besonderes Anliegen. R-Motorsport schafft mit seinem entschlossenen Förderprogramm die Basis für die erfolgreiche Karriere junger und talentierter Piloten“.

R-Motorport Team Principal Dr Florian Kamelger
Foto: R-Motorsport

Die Positionierung von R-Motorsport innerhalb des R-Universums

Das umfangreiche Programm von R-Motorsport ist eine der vier Hauptsäulen, die die Marke R-Universe ausmachen. Das R-Universum mit seinen Untermarken R-Motorsport, R-Experience, R-Reforged und R-Service ist im Besitz der AF Racing Group. R-Motorsport expandiert durch die Integration eines Teils von Arden Motorsport in seine GT3-Aktivitäten. Arden Motorsport ist ein britisches Unternehmen mit Sitz in Banbury, das seit 2018 der GT3-Partner von R-Motorsport ist. Das Unternehmen war in den letzten zwei Jahren operativ für den Betrieb des Aston Martin Vantage GT3 des Schweizer Unternehmens verantwortlich. Mit der Integration der GT-bezogenen Bereiche des Arden Motorsportunternehmens wurde die Motorsport-Säule des R-Universums weiter gestärkt.

Garry Horner, CEO Arden Motorsport sagt: „Wir freuen uns, ein integraler Bestandteil von R-Motorsport zu werden und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der Marke R-Universe.

Die vier „R“-Marken umfassen unser Konzept dessen, was der Luxus-Automobilsektor repräsentieren soll, wobei immer ein außergewöhnliches Kundenerlebnis gewährleistet ist. R-Reforged konzentriert sich auf die Produktion von hoch limitierten Spezialfahrzeugen. R-Experience stellt den Kunden in den Mittelpunkt aller Aktivitäten im Zusammenhang mit den „R“-Marken. Darüber hinaus schafft R-Experience unverwechselbare kulinarische Erlebnisse auf höchstem kulinarischen Niveau. Zu den bisher bemerkenswertesten Errungenschaften von R-Experience gehören die hochexklusive R-Motorsport Hospitality-Erfahrung an den Rennstrecken und das erst kürzlich mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete Restaurant 1904 DESIGNED BY LAGONDA im Herzen von Zürich.

Neubewertung der langfristigen Motorsportstrategie von Aston Martin Lagonda

„Nach der Ankündigung von Aston Martin Lagonda, das Hypercar-Le-Mans-Projekt mit dem Aston Martin Valkyrie auf Eis zu legen, hat die AF Racing (Schweiz) AG, die zusammen mit Aston Martin Lagonda und Red Bull Advanced Technologies Projektpartner des Walküre-Programms ist, stets Interesse an einem zukünftigen Le Mans-Engagement gezeigt“, erklärt Dr. Florian Kamelger die Entscheidung von Aston Martin Lagonda aus Sicht von R-Motorsport. „AF Racing (Schweiz) war jedoch als Projektpartner aktiv in den Entscheidungsprozess eingebunden und unterstützt die aktuelle Neubewertung der langfristigen Motorsportstrategie von Aston Martin Lagonda. Von der Neubewertung der Motorsportstrategie von AML unberührt bleibt das erfolgreiche und weiter wachsende globale GT3-Engagement von R-Motorsport mit dem Aston Martin Vantage, der eine Hauptstütze des Kundensportprogramms der Marke ist.

Exklusive Gastfreundschaft von R-Motorsport bei allen Runden der GT World Challenge Europe

In den Paddocks der GT World Challenge Europe wird ein neues exklusives mobiles Restaurantkonzept aufgebaut. Nach dem Erfolg der letztjährigen Hospitality-Einheit wird das neue Gebäude, das im Jahr 2020 genutzt werden soll, zwei Ebenen mit einem würfelförmigen Obergeschoss haben.

Mit dem hohen R-Experience Serviceanspruch werden Signature-Chef Dario Cadonau und R-Experience Executive Chef Ambros Notz die Gäste des R-Motorsport Aston Martin Teams kulinarisch verwöhnen. Ein besonderes Highlight wird die Lounge im Untergeschoss sein, in der neue exklusive Fahrzeuge der Marke Aston Martin ausgestellt werden.

R-Motorsport Sprint Cup squad: Hugo de Sadeleer, Marvin Kirchhöfer, Tom Blomqvist, Luca Ghiotto, James Pull and Ricky Collard
Foto: R-Motorsport

Das Fahreraufgebot von R-Motorsport

Jake Dennis: „Ich freue mich sehr darauf, mein GT3-Programm in diesem Jahr zu erweitern. Unser GT3-Engagement wird von Jahr zu Jahr größer und größer. Und es auf höchstem Niveau mit einem der besten Teams zu machen, bedeutet nur Großes. Es ist mein drittes Jahr bei R-Motorsport, und die Beziehung, die wir zusammen haben, ist stark und wir haben volles Vertrauen, dass unsere Ziele die gleichen sind.

Daniel Juncadella: „Nach meinem ersten Jahr im Team fühle ich mich in der R-Motorsport-Familie bereits zu Hause. Nach unserem gemeinsamen DTM-Engagement bin ich schon jetzt gespannt, was mich in unserem GT3-Programm erwartet. Ich habe mich auf die neuen Herausforderungen, insbesondere die Langstreckenrennen, bestens vorbereitet und werde mit dem Team mein Bestes geben, um zum Erfolg von R-Motorsport beizutragen.

Marvin Kirchhöfer: „Mit der Erfahrung von mehr als zwei Jahren erfolgreicher gemeinsamer Arbeit im Team muss unser Ziel nun sein, nicht nur Rennen der GT World Challenge Europe zu gewinnen, sondern auch den Titel zu holen. Den Grundstein dazu hat unser hart arbeitendes R-Motorsportteam mit einer optimalen Saisonvorbereitung gelegt.

Tom Blomqvist: „Ein neues Kapitel meiner Karriere beginnt mit dem Einstieg bei R-Motorsport. Mein erster Eindruck von der Arbeit und der Atmosphäre im Team ist ausgezeichnet, und ich bin schon jetzt gespannt, wie wir in der kommenden Saison vor allem mit meinen Teamkollegen zusammenarbeiten werden. Aus meiner eigenen Erfahrung im Langstreckensport weiß ich, wie wichtig der richtige Teamgeist für den Erfolg ist“.

Luca Ghiotto: „Nach unserem ersten gemeinsamen Rennwochenende in Bathurst freue ich mich nun auf den Saisonstart in Europa. Da ich bisher überwiegend im Einsitzersport aktiv war, ist die Zusammenarbeit mit den Teamkollegen bei Langstreckenrennen eine neue Disziplin für mich. Ich möchte so schnell wie möglich alle notwendigen Voraussetzungen lernen, um bestmöglich zum Erfolg beizutragen“.

Ricky Collard: „Ich fühle mich bei R-Motorsport wirklich zu Hause und kann den Start in die neue Saison kaum erwarten. Unser erstes gemeinsames Jahr im Sprint Cup war bereits vielversprechend. Nach meinem gemeinsamen Sieg mit Marvin auf dem Nürburgring 2019 muss unser Ziel nun sein, eine realistische Chance im Rennen um den Titel zu haben.

Hugo de Sadeleer: „Mein Debütjahr bei R-Motorsport wurde mit dem zweiten Platz in der Silberpokal-Wertung der GT World Challenge Europe gekrönt. Aufbauend auf dieser Erfahrung freue ich mich darauf, neben den Läufen zum Sprint Cup auch an den Rennen des Langstrecken-Cups teilzunehmen. Deshalb freue ich mich auf eine Saison mit vielen verschiedenen Herausforderungen.

James Pull: „Ich freue mich sehr, in ein so professionelles Spitzenteam wie R-Motorsport einzutreten. Es wird ein neuer, wichtiger Schritt in meiner Karriere sein. Deshalb freue ich mich darauf, den Aston Martin Vantage GT3 beim ersten Test zu fahren. Natürlich werde ich mein Bestes geben, um zum Erfolg des Teams beizutragen und ihr Vertrauen in mich zu rechtfertigen.

Max Hofer: „Ich freue mich auf die neue Herausforderung, mit R-Motorsport bei der GT World Challenge Europe zu fahren. R-Motorsport gehört zu den besten und professionellsten Teams im internationalen GT3-Sport. Ich kann es kaum erwarten, mit dem für mich völlig neuen Aston Martin Vantage zu fahren.

R-Motorsport Endurance Cup team: Marvin Kirchhöfer, Luca Ghiotto, Hugo de Sadeleer, Max Hofer, Jake Dennis, Tom Blomqvist, Ricky Collard, Daniel Juncadella and James Pull
Foto: R-Motorsport

Quelle: Pressemitteilung R-Motorsport

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über eine Spende.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Avatar
Lutz Rodrigues Do Nascimento wurde in den 70er Jahren vom Motorsport-Virus infiziert, sein Onkel war im Porsche-Werk Weissach tätig und nahm ihn damals schon mit zu den Rennfahrzeugen. Seit 2011 ist er regelmäßig am Nürburgring bei der VLN mit der Kamera vor Ort und konnte sich somit ein Netzwerk an Bekanntschaften zu Teams, Fahrern und der Streckensicherung knüpfen. Seit März 2017 ist Lutz Teil der LSR-Freun.de und gilt als unser Draht zu den Teams und Fahrern. Mit Fotos und Stories aus den engsten Kreisen sorgt er immer wieder für staunende Gesichter.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.