Porsche konnte beim fünften Lauf zur IMSA iRacing Pro Series auf dem virtuellen Virginia International Raceway in Alton (USA) einen weiteren Erfolg verbuchen: Der Neuseeländer Shane van Gisbergen beendete das 90-minütige Rennen im Porsche 911 RSR mit der Startnummer 97 auf Platz zwei. Werksfahrer Laurens Vanthoor aus Belgien hatte hingegen großes Pech. Nach einem starken Qualifying fiel der amtierende Champion der realen IMSA WeatherTech SportsCar Championship nach einem Kontakt in der ersten Runde weit zurück. Einen erneut beeindruckenden Auftritt zeigte der Amerikaner Shinya Mishimi, der im Porsche 911 RSR mit der Nummer 86 auf Platz vier ins Ziel kam.

Van Gisbergen, einer der großen Stars der australischen Supercars Championship, war mit dem Porsche 911 RSR unter Nennung des Teams AIM Vasser Sullivan von Platz fünf gestartet. Der erfahrene Tourenwagenpilot hielt sich im gesamten Rennen aus allen Rangeleien heraus und fuhr mit viel Geduld und Übersicht jederzeit in Reichweite zu den Podesträngen. Kurz vor dem Ende des vorletzten Laufs der IMSA iRacing Pro Series profitierte der 31-Jährige aus Auckland von Zwischenfällen an der Spitze und überquerte den Zielstrich nach 50 Runden als Zweiter. Der Rückstand auf den Sieger betrug nur 4,957 Sekunden.

Für Porsche-Werksfahrer Vanthoor war der Traum vom Topergebnis im Simracing-Wettbewerb auf dem 5,26 Kilometer langen Traditionskurs schnell beendet. Der Belgier, der von Platz vier gestartet war, wurde in der ersten Runde in einen Zwischenfall verwickelt und fiel auf Platz 34 zurück. Eine starke Aufholjagd brachte Vanthoor zur Rennmitte bis auf Platz zwölf voran, aber ein fälliger Boxenstopp samt Reparatur einiger Beschädigungen machte alle Fortschritte wieder zunichte. Der 29-Jährige mit Wohnsitz im deutschen Waiblingen beendete den Lauf auf Platz 38.

Porsche 911 RSR, AIM Vasser Sullivan (#97), Shane van Gisbergen (NZ), Porsche GT Team (#912), Laurens Vanthoor (B)
Foto: Porsche

Laurens Vanthoor (Porsche 911 RSR #912): „Das Rennen ist extrem unglücklich verlaufen. Mein Qualifying war stark, Platz vier ein toller Fortschritt im Vergleich zu den vorangegangenen Simracing-Wettbewerben. Ganz bewusst wollte ich mich in der Startphase aus allen Problemen heraushalten. Ich habe großen Abstand zu allen Konkurrenten gehalten, aber dann machte ein typisches Phänomen des Online-Racings alles zunichte. Irgendein Fahrer in meiner Nähe hatte offenbar eine schlechte Internetverbindung. Die Plattform iRacing interpretiert dann manche Situationen als Kontakt, wo gar keiner ist. In der Wiederholung ist zu erkennen, dass ich niemanden berührt habe. Ich habe mich plötzlich wild gedreht und wurde von mehreren Autos getroffen. Das war es dann.“

Fünf BMW M8 GTE in den Top Ten

Im fünften und vorletzten Saisonrennen der IMSA iRacing Pro Series auf dem „Virginia International Raceway“ (USA) konnten die BMW Fahrer die starke Pace des virtuellen BMW M8 GTE zum ersten Mal nicht in Podiumsplätze umwandeln. Bruno Spengler (CAN) fiel kurz vor Schluss vom zweiten auf den fünften Platz zurück, mit dem er als bestplatzierter BMW Pilot aber immer noch seine Gesamtführung ausbauen konnte. Jesse Krohn (FIN) lag bis zur vorletzten Runde sogar in Führung, wurde dann aber im Zweikampf um den Sieg vom späteren Gewinner Kenton Koch (USA, Ford) am Heck getroffen und drehte sich. Er wurde am Ende Neunter hinter seinen BMW Kollegen John Edwards, Connor De Phillippi (beide USA) und Philipp Eng (AUT) auf den Plätzen sechs, sieben und acht.

Bis zu den turbulenten letzten Runden sah es nach zwei sicheren Podiumsplätzen für Spengler und Krohn aus, die auf den Positionen zwei und drei lagen und den Führenden Koch unter Druck setzten. Dann musste zunächst Spengler einem überrundeten Fahrzeug, das von der Strecke abgekommen war, ausweichen und drehte sich. Wenig später übernahm Krohn erst in einem spektakulären Zweikampf mit Koch die Führung, wurde dann aber beim Konter des Ford-Piloten getroffen und fiel noch weiter zurück als Spengler.

Edwards, De Phillippi und vor allem Eng, der aus der drittletzten Startreihe ins Rennen gegangen war, zeigten starke Aufholjagden. Nick Catsburg (NED), vor dem Rennen Zweiter in der Gesamtwertung, fuhr nach einem Fehler im Qualifying aus der vorletzten Startreihe bis in die Top-10 nach vorn, wurde aber ebenfalls in einen Zwischenfall verwickelt und beendete das Rennen nach einem Reparaturstopp lediglich auf dem 28. Rang. Das Saisonfinale findet am 11. Juni statt.

BMW M8 GTE Bruno Spengler
Foto: BMW Group PressClub Deutschland

Bruno Spengler (#7 BMW M8 GTE, BMW IMSA Team Red, 5. Platz): „Ich war das ganze Rennen über schneller als Koch, aber auf dieser Strecke wäre es nur mit viel Risiko möglich gewesen, ihn zu überholen. Das konnte und wollte ich mir angesichts der Situation in der Meisterschaft nicht erlauben. Dennoch sah alles nach einem sicheren Podium aus, bis sich vor uns ein Ferrari gedreht hat. Ich habe beim Ausweichen das Heck ein wenig verloren, und weil Jesse so dicht hinter mir war, hat er mich ganz leicht berührt. Das hat schon dafür gereicht, dass ich mich gedreht habe und auf Platz fünf zurückgefallen bin. Aber immerhin konnte ich weiterfahren und noch viele wichtige Punkte sammeln. Das war gut. Vielen Dank an alle, die dafür gesorgt haben, dass mein BMW M8 GTE wieder super schnell war.“

Quellen: Pressemitteilung Porsche & BMW Group PressClub Deutschland

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Pressemeldungen aus der Welt des Motorsports. Veröffentlicht für die Leser von LSR-Freun.de. Sie wollen Ihre Pressemeldungen hier veröffentlichen? Senden Sie uns eine Mail an presse@lsr-freun.de.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.