Im achten Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring wurden Marc Keilwerth, Marcos Adolfo Vazquez und Timo Mölig (#966) von Mathol Racing in der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing als Sieger gewertet. Den zweiten Platz belegte die Frikadelli-Mannschaft mit Pseudonymfahrer „Jules“ und Hendrik von Danwitz (#962). Das Duo sicherte sich damit vorzeitig den Titel in der 981-Teamwertung. Platz drei ging an Axel und Max Friedhoff (Aimpoint Racing).

Eine Kollision in der ersten Startgruppe unmittelbar nach Rennbeginn führte zum frühzeitigen Abbruch des 51. ADAC Barbarossapreises, noch bevor der Start am Samstag für die nachfolgenden Gruppen freigegeben wurde. Die Rennleitung entschied, alle Teilnehmer erneut nach dem Qualifyingergebnis zu sortieren und das Startprozedere inklusive Einführungsrunde zu wiederholen.

Mit einer Verzögerung von 80 Minuten begann der achte VLN-Lauf um 13:20 Uhr und ging über die volle Renndistanz von vier Stunden. Bei Sonnenschein und Temperaturen von circa 16 Grad Celsius traten in der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing sieben Teams mit insgesamt acht Fahrzeugen an.

Aimpoint Racing Porsche Cayman GT4 #964 VLN 8 2019
Foto: M. Brückner

In der Teamwertung (Fahrzeugtyp 982) führt vor dem letzten Lauf Mathol Racing vor Mühlner Motorsport und Teichmann Racing. Marc Keilwerth und Marcos Adolfo Vazquez führen die Fahrerwertung an, Moritz Kranz und Nico Menzel belegen aktuell Platz zwei vor Thorsten Jung. Die Punktewertung ist aufgrund eines laufenden Berufungsverfahrens vorläufig.

Im Teamklassement (Fahrzeugtyp 981) liegt Frikadelli Racing mit 134,5 Punkten uneinholbar an der Spitze und gewann somit vorzeitig die Teamwertung vor Krämer Racing (110,5) und Mathol Racing (86).

Der finale Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring 2019, der 44. DMV Münsterlandpokal, findet am 26. Oktober statt.

Frikadelli Racing Porsche Cayman GT4 #962 VLN 8 2019
Foto: L. Rodrigues

Timo Mölig (#966 Mathol Racing), Platz 1: „Wir sind von Position vier aus ins Rennen gegangen und ich konnte in meinem Stint auf Platz zwei nach vorne fahren. Marcos konnte in seinem Stint durch unsere Strategie die Führung übernehmen. Das sind ganz wichtige Punkte für die Meisterschaft und wir sind mit unserer Leistung sehr zufrieden.“

„Jules“ (#962 Frikadelli Racing), Platz 2, Sieger 981-Wertung: „Wir haben in unserem ersten Jahr direkt die 981-Wertung gewonnen. Das gesamte Team hat über die ganze Saison einen fantastischen Job gemacht und es ist ein phänomenales Gefühl, bereits vor dem letzten Lauf die Meisterschaftswertung gewonnen zu haben.“

Hendrik von Danwitz (#962 Frikadelli Racing), Platz 2, Sieger 981-Wertung: „Unsere Saison ist bisher fehlerfrei gelaufen. Unser Team hat immer alles gegeben, damit wir fahren können. Wir sind bei jedem Lauf ins Ziel gekommen und haben immer wichtige Meisterschaftspunkte gesammelt. Das wurde mit dem vorzeitigen Gewinn der 981-Wertung belohnt. Auch bei VLN8 lief alles super und ich bin stolz auf die gesamte Mannschaft.“

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Pressemeldungen aus der Welt des Motorsports. Veröffentlicht für die Leser von LSR-Freun.de. Sie wollen Ihre Pressemeldungen hier veröffentlichen? Senden Sie uns eine Mail an presse@lsr-freun.de.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.