Mit dem 6h-Qualifikationsrennen endete am vergangenen Wochenende für das PIXUM Team Adrenalin Motorsport die Vorbereitungsphase für das legendäre 24h-Rennen auf dem Nürburgring. Dabei gelang es der Mannschaft aus Heusenstamm mit dem Sieg in der Klasse Cup 5 sowie weiteren Podiumsplatzierungen in der V4, V5 und SP10 einen glänzenden Eindruck zu hinterlassen.

„Der letzte Härtetest vor dem 24h-Rennen ist für uns sehr gut verlaufen. Im Vergleich zu den letzten VLN-Läufen gab es ein paar Veränderungen was die Zuordnung unseres Fahrerkaders auf die einzelnen Fahrzeuge angeht. Daher war es wichtig für unsere Piloten sich auf die Autos einzustellen und viel Fahrzeit zu haben. Insgesamt ist alles sehr gut aufgegangen und ich sehe uns nun bestens gerüstet für das 24h-Rennen“, bilanzierte Teamchef Matthias Unger.

Klasse Cup 5: Zils/Sandberg/Fischer/Fübrich mit überzeugendem Sieg

Eine der angesprochenen Veränderungen durchliefen Daniel Zils, Oskar Sandberg und Norbert Fischer, die vom PIXUM Porsche Cayman auf den MOTEC Wheels BMW M240i Racing umstiegen und sich das Cockpit mit Yannick Fübrich teilten. Gemeinsam sicherte sich das Fahrerquartett beim 6h-Qualifikationsrennen nicht nur die Pole Position im Qualifying sondern auch einen überzeugenden Sieg im Rennen. „Wir haben uns relativ deutlich in der Cup 5 Klasse gegen unsere Konkurrenz durchsetzen können. Trotzdem wissen wir den Erfolg aber auch richtig einzuschätzen, denn beim 24h-Rennen wird die Konkurrenz noch einmal wesentlich größer sein. Dementsprechend müssen wir hier erneut unsere beste Leistung abrufen“, so Zils.

Auch ihre Teamkollegen Lutz Marc Rühl, Luca Veronelli, Alessandro Cremascoli und Dominic Tranchet konnten überzeugen und mit dem BMW M240i Racing einen guten fünften Platz einfahren.

Adrenalin-BMW-M4-GT4
Foto: L. Rodrigues

Klasse SP10: Starker Einstand für Rink/Brink/Leisen/Lenerz auf dem BMW M4 GT4

In der Klasse SP10 zeigten die amtierenden VLN-Meister und BMW Sports Trophy-Champions Christopher Rink, Danny Brink, Philipp Leisen sowie Youngster Marcel Lenerz ein starkes Debüt im BMW M4 GT4. Am Ende stand für das Fahrerquartett ein starker zweiter Klassenrang zu Buche. „Nachdem wir im Rahmen eines Tests in Portimao bereits die Gelegenheit hatten, erste Erfahrungen am Steuer des BMW M4 GT4 zu sammeln waren wir sehr gespannt, wie sich das Auto auf der Nordschleife anfühlt. Insgesamt sind wir sehr gut zurechtgekommen und mit unserem Einstand ausgesprochen zufrieden“, waren sich die vier Piloten einig. Neben den drei VLN-Meistern wird beim 24h-Rennen BMW-Werksfahrer Dirk Adorf im Cockpit des BMW M4 GT4 Platz nehmen, der seine Fahrt für den übertragenden TV-Sender Nitro auch live kommentieren wird.

Klassen V4/V5: Insgesamt drei Podiumsplätze für das PIXUM Team Adrenalin Motorsport

Erfreulich war auch das Abschneiden des PIXUM Team Adrenalin Motorsport in der Produktionswagenklasse V4. Hier konnten Michael Jason Wolfe, Bob Wilwert, Guido Heinrich und Nachwuchspilot Simon Klemund mit dem BMW E90 325i einen starken dritten Platz erzielen. Zudem herrschte nach Ablauf der sechsstündigen Renndistanz innerhalb der Klasse V5 gleich doppelt Grund zur Freude. Während Ulrich Korn, Charles Oakes und Einar Thorsen mit ihrem NEXEN TIRES Porsche Cayman auf den zweiten Rang fahren konnten, gelang auch dem PIXUM-Schwesterfahrzeug der Sprung auf das Podium. Hier teilten sich Daniel Attallah, Christian Teichert, Urs Zünd und Markus Zünd die Lenkradarbeit. „Unsere beiden Porsche Cayman sind wieder wie ein Uhrwerk gelaufen und die Piloten haben auf der Strecke allesamt einen fehlerfreien Job gemacht. Die Plätze zwei und drei in der Klasse V5 sowie der starke dritte Rang in der V4 runden unser tolles Teamergebnis beim Qualifikationsrennen ab. Nun schauen wir voller Vorfreude auf das 24h Rennen“, erklärt Unger.

Klasse V6: Büllesbach/Schettler/Stahlschmidt/Pydys nach starker Performance im Pech

Lange sah es so aus, als könnte das ohnehin schon starke Resultat des PIXUM Team Adrenalin Motorsport auch noch mit einem Top-Ergebnis in der Klasse V6 gekrönt werden. Christian Büllesbach, Andreas Schettler, Jacek Pydys und Philipp Stahlschmidt waren mit ihrem Veedol Porsche Cayman S glänzend unterwegs und führten das Feld an. In der 19. Rennrunde mussten sie das Fahrzeug nach einem technischen Problem allerdings vorzeitig abstellen. Die starke Performance bis zum Ausfall sollte den vier Piloten allerdings trotzdem Zuversicht im Hinblick auf das 24h-Rennen geben.

In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Pressemeldungen aus der Welt des Motorsports. Veröffentlicht für die Leser von LSR-Freun.de. Sie wollen Ihre Pressemeldungen hier veröffentlichen? Senden Sie uns eine Mail an presse@lsr-freun.de.
Kategorie: NewsTags:
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.