Dabei wird das Team aus dem englischen Leicestershire das altbewährte Modell des Luxusboliden in der Pro-Am Kategorie einsetzen.

Diese Meldung veröffentlichte das Team kurz nach der Veröffentlichung der Pläne für den Blancpain Sprint Cup und für die britische GT-Meisterschaft, in denen man den Bentley einsetzen will.
Das bedeutet auch, dass in diesem Jahr drei Bentleys im Langstrecken-Cup der Blancpain zum Einsatz kommen. die Werksmannschaft von M-Sport wird zwei Fahrzeuge der neuen Generation an den Start bringen.

„Wir freuen uns, dass Team Parker Racing zum Endurance Cup der Blancpain GT Series zurückkehrt, wo sie vor zwei Jahren mit Bentley Erfolg hatten“, kommentierte Brian Gush, Motorsport Director von Bentley.

Der Continental GT3 der ersten Generation ist auch auf längeren Strecken ein bewährtes Fahrzeug, wie der Endurance Cup des Bentley Team M-Sport und das 24-Stunden-Podium von Spa in der vergangenen Saison belegen können. Seb (Morris) hat auch seine Pro-Am-Qualifikationen unter Beweis gestellt, indem er die Meisterschaft der britischen GT-Serie 2017 für sich, das Team Parker Racing und Bentley sicherte.

„Ich bin fest davon überzeugt, dass die Partnerschaft alle Voraussetzungen für eine sehr starke Herausforderung in diesem Jahr in Europa bietet.“ so Gush weiter.
Parker Racing wird in der Pro-Am-Cup-Klasse mit drei Fahrern an den Start gehen, die in der Vergangenheit bereits viel Erfahrung mit dem Team sammeln konnten. Der britische GT-Champion Seb Morris wird demnach zu Ade Barwick und Derek Pierce dazustoßen.

„Ich freue mich sehr, dass ich mit Team Parker Racing meinen ersten richtigen Vertrag für den Endurance Cup der Blancpain GT Series unterschrieben habe, die ich derzeit als die größte Sportwagen-Meisterschaft der Welt betrachte“, sagte Seb Morris gegenüber den Kollegen von Dailysportscar. „“Nachdem ich letztes Jahr den Titel gewinnen konnte, fühle ich mich jetzt bereit, die British GT zu verlassen und die ganze Erfahrung, die ich dort in den letzten zwei Jahren sammeln konnte, mit Ade und Derek zu teilen“ setzt der Waliser fort.

„Ich weiß alles über Team Parker und den Bentley Continental GT3, der ein bewährter Meisterschaftssieger gegen die beste Pro-Am-Konkurrenz ist. Ich bin daher sehr zuversichtlich, dass wir in der Blancpain GT Series an den Start gehen und gewinnen können.“

In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Michael Brückner ist seit Jahren begeisterter Motorsportfan und Fotograf. Außerdem sammelt er wissbegierig allerlei Informationen und arbeitet diese dann auf. Warum also nicht alles unter einen Hut bringen und der Welt zur Verfügung stellen. So entstand LSR-Freun.de. Neben der fotografischen und redaktionellen Arbeit kümmert sich Michael auch um die technischen Aspekte des Internetauftritts.
Kategorie: NewsTags:
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.

Passende Beiträge zum Thema: