Rund vier Monate nach der Zielankunft beim 24-Stunden-Rennen kehrte der KTM X-BOW GT2 SPX auf den Nürburgring zurück. True Racing by Reiter Engineering setzte das Fahrzeug in der Nürburgring Langstrecken-Serie ein und verbuchte dabei einen zehnten Platz. Georg Griesemann, Yves Volte und Felix von der Laden holten im KTM X-BOW GTX unterdessen das beste Resultat für das Kundenteam Teichmann Racing.

Foto: Stephan Wershoven

Dass es bei Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife auch um die Weiterentwicklung von Fahrzeugen geht, ist für KTM nichts Neues. So diente die Langstrecken-Serie auf dem Nürburgring 2022 bereits mehrfach dazu, den KTM X-BOW GT2 SPX unter Rennbedingungen zu testen. „Da zählt jeder Kilometer, den wir abspulen“, sagt Reinhard Kofler. „Vor allem nach dem 24-Stunden-Rennen hatten wir einige Erkenntnisse, was noch verbessert werden muss.“

Der Test- und Entwicklungsfahrer von KTM ging beim siebten Lauf der Meisterschaft gemeinsam mit dem Norweger Mads Siljehaug an den Start. Beide unterstrichen das enorme Potenzial des von True Racing by Reiter Engineering eingesetzten Fahrzeugs. Eine Top-10-Platzierung von Kofler im Qualifying sowie die starke Anfangsphase von Siljehaug bei schwierigen Bedingungen sind hierfür nur zwei Beispiele.

Foto: Stephan Hetterich / HetPix

Dass eine Top-5-Platzierung am Ende möglich gewesen wäre, bezweifelt keiner der beiden. „Wir waren sowohl im Trockenen als auch im Nassen sehr gut dabei. Das spricht für die Stärken des Autos“, erklärt Siljehaug. Reparaturarbeiten sowie zwei Stop-&-Go-Strafen im Rennverlauf kosteten das Duo schlussendlich aber mehrere Minuten. Am Ende stand für sie der zehnte Rang im 132 Fahrzeuge umfassenden Teilnehmerfeld zu Buche.

Foto: Stephan Hetterich / HetPix

Zu den Teilnehmern gehörten auch Georg Griesemann, Yves Volte und Felix von der Laden. Das Trio, das für das KTM-Kundenteam Teichmann Racing an den Start ging, begeisterte die Fans vor Ort mit einer starken Aufholjagd. Nach einem Problem in der Startphase kämpften sich die drei Fahrer im KTM X-BOW GTX Platz um Platz nach vorn. Neben Gesamtposition 19 gab es für sie noch den Sieg in der Klasse zu bejubeln.

Foto: Stephan Hetterich / HetPix

Weniger erfreulich verlief das Rennwochenende für die Piloten des Schwesterfahrzeugs. Aufgrund eines Unfalls im morgendlichen Zeittraining musste der KTM X-BOW GTX von Stephan Brodmerkel, Hendrik Still und Constantin Schöll zurückgezogen werden. Der KTM X-BOW GT4 (Lukas Drost/Andreas Simon) war zwar am Start, konnte das Rennen aber nicht beenden.

Eine neue Chance auf gute Resultate gibt es bereits am 22. Oktober. Dann sind sowohl True Racing by Reiter Engineering als auch Teichmann Racing beim vorletzten Lauf der Nürburgring Langstrecken-Serie mit dabei.

Quelle: Pressemitteilung KTM

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Pressemeldungen aus der Welt des Motorsports. Veröffentlicht für die Leser von LSR-Freun.de. Sie wollen Ihre Pressemeldungen hier veröffentlichen? Senden Sie uns eine Mail an presse@lsr-freun.de.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.