Kein anderer Hersteller spielt mit solch offenen Karten wie Glickenhaus. Während die großen Konzerne ihre Entwicklungsarbeiten im Hochsicherheitstrakt geheim halten – besonders Imageprojekte wie ein Hypercar – lässt die Scuderia Cameron Glickenhaus die Welt an jedem Konstruktionsschritt teilhaben. Täglich liefert die SCG Bilder und Informationen über die Produktion des Glickenhaus Boot, des SCG 004S, die Visionen wie ein Hydrogen-Boot oder mit dem SCG 006 ein Modell als GT4-Basis. Auf Hochglanzprospekte verzichtet er ebenso wie auf aufwändige Onlinekonfiguratoren. Er setzt auf die Emotionen und geht gerne direkt in den Dialog. Wenn der US-Amerikaner dann noch offen Preise nennt hat das seine Gründe.

SCG Glickenhaus Boot Baja 1000
Foto: Scuderia Cameron Glickenhaus

Mit der Merlin Auto Group hat sich die SCG nun auch einen Vertriebs- und Servicepartner für Amerika ins Boot geholt. Ein Merkmal der Firmenphilosophie war schon immer, dass die SCG-Modelle der Rennstrecke auch recht schnell zur Straßenversion wandelbar sind.

Scuderia Cameron Glickenhaus SCG 003 N24h 2019
Foto: L. Rodrigues

Der SCG003 ist ein Beispiel hierfür. Jim Glickenhaus geht einen Schritt weiter und kommuniziert nun die Option sein Top-Projekt in Form des SCG 007 LMH auf Bestellung noch in diesem Jahr zu liefern, das Auto Straßentauglich zu machen und im gleichen Zug einen Le Mans-Teilnehmer zu bekommen.

Glickenhaus sagt: „Wer einen Ford GT, einen MB Project-One oder die Straßenversion von Toyotas Hypercar kaufen möchte, wird von vielen Unternehmen mit einem schriftlichen Fragebogen vorqualifiziert. Wir tun das nicht!
Wir stellen nur eine Frage: Wenn Sie uns einen Scheck über 5 Millionen Euro ausstellen, werden Sie dann noch in der Lage sein, Ihre Lieben zu ernähren? Wir haben keine Listen. Wir verlangen, dass Sie nur das kaufen, was Sie wollen. Der erste unterschriebene Vertrag mit Anzahlung bekommt den nächsten Bauslot.“

James Glickenhaus
Foto: Scuderia Cameron Glickenhaus

Hier spielt er auf die Art des Vertriebs seiner Mitbewerber wie Pagani, Königsegg, Ferrari und viele weitere Edelmarken an, bei denen sich Interessenten mit bisherigen Käufen, Referenzen oder zusätzlichen Bestellungen die „Ehre“ erkaufen müssen ein Top-Modell nur konfigurieren zu dürfen. Bei der SCG genügt eine E-Mail und eine Überweisung der Anzahlung und schon ist man im Geschäft mit Glickenhaus.

Drittes Hypercar im Grid von Le Mans 2021?

Der FIA WEC Terminkalender wurde bereits umgebaut und die 24h Le Mans in den August verschoben. Ebenso wird das Rennen in Portugal erst im Juni ausgetragen. Das sich dadurch öffnende Zeitfenster nutzt die Scuderia Cameron Glickenhaus und Jim spricht über die Möglichkeit, dass nicht zur zwei SCG 007 LMH, sondern bei Kundenbestellung gleich drei Hypercars auf dem Circuit de la Sarthe starten könnten. Erste Fans interpretierten dies bereits als offizielle Meldung, doch es ist nicht ganz so sicher. Denn: Erst muss der dritte Wagen bestellt und bezahlt werden bevor aus dem Duo ein Trio wird.

SCG 007 LMH Test Monza 2021
Foto: Fabrizio Boldoni / SCG

„Le Mans wurde auf August verschoben, damit wir Zeit haben, noch einen 007 LMH zu bauen. Wir können Ihnen einen Glickenhaus 007 LMH anbieten, inklusive Teilnahme als drittes Werksauto in Le Mans im August.“, so Glickenhaus. Er ergänzt: „Danach besitzen Sie ein Stück Geschichte, vielleicht einen Le Mans-Sieger, ein fantastisches Track-Day-Auto und auf Wunsch gegen einen angemessenen Aufpreis einen Straßenumbau. Wollen Sie mit uns nachts um 3 Uhr im Regen stehen und zusehen, wie Ihr Auto die Mulsanne hinunterdonnert? Lassen Sie es uns wissen und wir verkaufen Ihnen den Glickenhaus 007 LMH Chassis 3.“

Wer also noch irgendwo einen Sparstrumpf mit 5 Millionen Euro unter dem Kopfkissen hat, oder mal schnell per Crowdfunding ein gemeinsames Projekt starten möchte hat nun eine einmalige Chance mit einer solch kurzen Lieferzeit ein Auto zu bekommen welches bereits heute schon Geschichte schreibt.

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Avatar
Lutz Rodrigues Do Nascimento wurde in den 70er Jahren vom Motorsport-Virus infiziert, sein Onkel war im Porsche-Werk Weissach tätig und nahm ihn damals schon mit zu den Rennfahrzeugen. Seit 2011 ist er regelmäßig am Nürburgring bei der VLN mit der Kamera vor Ort und konnte sich somit ein Netzwerk an Bekanntschaften zu Teams, Fahrern und der Streckensicherung knüpfen. Seit März 2017 ist Lutz Teil der LSR-Freun.de und gilt als unser Draht zu den Teams und Fahrern. Mit Fotos und Stories aus den engsten Kreisen sorgt er immer wieder für staunende Gesichter.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.