Beim zweiten Lauf der DMV-NES 500 lieferte das fränkische Team MKR-Engineering erneut eine souveräne Teamleistung ab und errang einen sensationellen Gesamtsieg.

Nach dem Auftakt Mitte April in Spa-Francorchamps fuhr man mit einem klaren Ziel vor Augen nach Oschersleben: Der Klassensieg muss her. Stammfahrer Andre Fleischmann war mit der Strecke bestens vertraut und mit Alexander Woller stand ein erfolgreicher Pilot aus diversen Formelserien an seiner Seite.

In der Qualifikation am Samstag machten sich fehlende Testkilometer bemerkbar: Da das Team den BMW M235i Racing noch nicht in dieser Konfiguration mit Dunlop Bereifung in Oschersleben bewegt hatte wusste man dass Anpassungen am Fahrwerk notwendig sein werden. Teamchef Matthias Kräutlein dazu: „Wir wussten dass andere Teams einen kleinen Vorsprung hatten da sie bereits vor der Qualifikation Testen konnten. Wir haben unsere Defizite aber schnell lokalisieren können. Die Änderungen wurden vom Team perfekt umgesetzt und haben bestens funktioniert.“

Im Rennen merkte man schnell dass man richtig gelegen hatte. Zum Start regnete es noch stark und der Fokus lag darauf die Startphase ohne Risiko zu überstehen. Als eines der ersten Fahrzeuge wechselte man bei teilweise noch feuchter Strecke auf Slicks was sich als goldrichtig herausstellte.

Im weiteren Verlauf des Rennens konnten Andre Fleischmann und Alexander Woller konstant schnelle Rundenzeiten fahren was den BMW M235i Racing in den Zeitenlisten immer weiter nach vorne brachte. Perfekte Boxenstopps und einige Fehler der Konkurrenten brachten die Startnummer 235 bereits eine Stunde vor Rennende auf Platz 1 im Gesamtklassement. Diese Führung konnte man bis zum Schluss halten.

„Wir wussten dass wir in Oschersleben stark aufgestellt sind. Dass wir aber einen Gesamtsieg mit über einer Minute Vorsprung auf den hinter uns liegenden Porsche Cayman GT4 und weit vor den anderen BMW M235i Racing einfahren hätten wir uns zu Beginn des Wochenendes nicht erträumt. Mein Dank geht an Andre und Alex sowie das gesamte Team für die perfekte Arbeit.“, so Teamchef Matthias Kräutlein. „Ein großes Dankeschön geht auch an Thomas Roepke der diese Serie ins Leben gerufen hat. Dieses Format ermöglicht es auch kleineren Teams in der Langstrecke um Gesamtsiege fahren zu können. Wir werden der DMV-NES500 auf jeden Fall treu bleiben.“

Die nächste Runde der DMV NES500 startet am 14.-16. Juli am Lausitzring. Dort wird das von der mDynamics GmbH unterstützte Team wieder um den Sieg kämpfen.

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Michael Brückner ist seit Jahren begeisterter Motorsportfan und Fotograf. Außerdem sammelt er wissbegierig allerlei Informationen und arbeitet diese dann auf. Warum also nicht alles unter einen Hut bringen und der Welt zur Verfügung stellen. So entstand LSR-Freun.de. Neben der fotografischen und redaktionellen Arbeit kümmert sich Michael auch um die technischen Aspekte des Internetauftritts.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.