Mit dem 53. ADAC Barbarossapreis geht es in der Nürburgring Langstrecken-Serie Vollgas in Richtung Finale. Wenn am 25. September 2021 die herbstliche Eifel zum vorletzten Lauf ruft, stehen 123 Autos im Feld. Erstmals seit Saisonende 2019 dürfen unbegrenzt Zuschauer ins Fahrerlager und in die Startaufstellung. Spannender Motorsport auf der Nordschleife um wichtige Punkte in den Klassen wird über vier Stunden ausgetragen.

Die vorläufige Teilnehmerliste

SSR Performance Engelhart Ammermüller ADAC GT Masters 2020
Foto: L. Rodrigues

Ein prominenter Starter aus der ADAC GT Masters wird im Porsche 911 GT3 R #911 von Manthey Racing ins Lenkrad greifen. Der amtierende Champion Michael Ammermüller wird mit Michael Christensen „Grello“ pilotieren.

Insgesamt werden 18 GT3 Boliden an der Spitze der ersten Startgruppe um den Gesamtsieg kämpfen. Frikadelli Racing Teamchef Klaus Abbelen wird von Julien Andlauer im Neunelfer GT3 R unterstützt, auch die Truppe aus Barweiler möchte ein weiteres Podium erzielen. Aston Martin Racing tritt mit dem Vantage GT3 an, die Fahrerbesatzung ist noch nicht bekannt. Der Ferrari 488 GT3 von Racing One mit Martin Kohlhaas ist ebenfalls wieder genannt.

Ein weiteres Rennteam mit direktem Standort am Nürburgring kehrt in die SP9 zurück: Black Falcon wird für die zwei verbleibenden Läufe einen Porsche 911 GT3 R einsetzen. Schnitzelalm Racing-Youngster Marcel Marchewicz steigt vom AMG GT4 in den Mercedes-AMG GT3 #27 vom Team HWA Racelab. Hier teilt er sich das Cockpit mit den Profis Patrick Assenheimer und Thomas Jäger.

BMW M4 GT3 NLS7 2021 Rowe 6h Rennen
Foto: M. Brückner

In der SPX ist der BMW M4 GT3 wieder am Start, die Werkspiloten Philipp Eng und Augusto Farfus werden wieder Entwicklungsarbeit unter Rennbedingungen leisten. Ebenfalls einen ersten Test absolviert Uwe Alzen mit dem aktuellen Porsche 911 GT3 Cup (992), Marco Holzer unterstützt ihn hier.

W&S Motorsport Max Kronberg Tim Scheerbarth Daniel Blickle NLS 5 2021
Foto: L. Rodrigues

Die Klasse Cup3 – Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing ist wie beim 6h-Rennen die am stärksten besetzte Klasse. Nicht weniger als 17 Cayman starten hier. Das Fahrertrio Scheerbarth, Blickle und Kronberg von W&S Motorsport führen die Klassenwertung an und dürfen sich auch weiterhin Hoffnungen auf den Gesamtmeister-Titel in der NLS machen, hier liegen die Piloten auf dem zweiten Rang hinter den amtierenden Meistern Brink und Leisen von Adrenalin Motorsport. Die versuchen in der Klasse VT2 die #1 für das kommende Jahr zu verteidigen. Hier wird es mit 16 Startern nach der aktuellen Punktevergabe weniger Zähler für den Sieg geben und die W&S Motorsport könnten mit einem fünften Saisonsieg die Führung der Gesamtwertung übernehmen. Ein prominenter Name ist bei Adrenalin auf der #482 zu finden. Moderator Matthias Malmedie wird den BMW 330i pilotieren. Die V4 ist einstellig besetzt, noch neun Produktionswagen treten hier an.

Weiterhin nicht starten wird der Opel Manta. Fahrzeugeigner Olaf Beckmann kämpft weiter den Austauschmotor zuverlässig zum Laufen zu bringen und geht kein Risiko ein. Der Hamburger wird mit seinem Team alles daran setzen zum Saisonfinale am 9. Oktober wieder im Grid zu stehen. In der H2 sind vier Renault Clio RS die sich wieder Tür-an-Tür Wettkämpfe über die vier Stunden geben werden. Max Kruse Racing stellt drei der fünf genannten Wagen in der SP3T.

Foto: L. Rodrigues

Rapper Smudo wird im Porsche 718 GT4 #420 von Four Motors in der AT-Klasse mit alternativem Treibstoff starten. Matthias Beckwermert, Thomas Kiefer und Immanuel Vinke übernehmen dann das Auto. Der Reutlinger Rennstall rund um Tom von Löwis startet mit einem weiteren Cayman GT4 ebenfalls in der AT.

Offenes Fahrerlager und Startaufstellung

Eine unbegrenzte Anzahl an Zuschauer dürfen die NLS endlich wieder hautnah erleben und im Fahrerlager sowie in der Startaufstellung unter Einhaltung der aktuell geltenden Hygieneregeln Motorsportluft schnuppern. Tickets sind auf der Homepage des Nürburgrings buchbar. Mit diesen ist dann auch das Parken auf drei Parkplätzen an der Nordschleife möglich, um die Rennaction in der Grünen Hölle zu genießen.

Symbolbild erste Startgruppe NLS4 2021
Foto: L. Rodrigues

Wie gewohnt beginnt gegen 8:20 Uhr der Livestream, wenn die Boxenampel zum 90-minütigen Zeittraining auf Grün geht. Die Einführungsrunde für die drei Startgruppen wird um 11.40 Uhr aufgenommen um pünktlich 12:00 Uhr dann die vier Stunden Rennzeit zu beginnen. Livetiming, Livestreams sowie zahlreiche Onboard-Kameras gibt es auf der Webseite der Nürburgring Langstrecken-Serie.

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Lutz Rodrigues Do Nascimento wurde in den 70er Jahren vom Motorsport-Virus infiziert, sein Onkel war im Porsche-Werk Weissach tätig und nahm ihn damals schon mit zu den Rennfahrzeugen. Seit 2011 ist er regelmäßig am Nürburgring bei der VLN mit der Kamera vor Ort und konnte sich somit ein Netzwerk an Bekanntschaften zu Teams, Fahrern und der Streckensicherung knüpfen. Seit März 2017 ist Lutz Teil der LSR-Freun.de und gilt als unser Draht zu den Teams und Fahrern. Mit Fotos und Stories aus den engsten Kreisen sorgt er immer wieder für staunende Gesichter.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.