Am kommenden Wochenende wird das Frikadelli Racing Team auf zwei Rennstrecken aktiv sein. So bestreitet die Mannschaft von Teamchef Klaus Abbelen den Double Header der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) und wird zusätzlich noch mit dem neuen Ligier JS P320 im rund 780 Kilometer entfernten Monza beim Michelin Le Mans Cup debütieren.

Klaus Abbelen - Frikadelli Racing
Foto: L. Rodrigues

„Wir blicken dem Wochenende voller Vorfreude entgegen. Ein gleichzeitiges Engagement auf zwei Rennstrecken stellt immer eine gewisse Herausforderung dar. Trotzdem sind wir mannschaftlich so gut aufgestellt, dass hier keinerlei Probleme auftreten werden“, schildert Abbelen.

Axcil Jefferies
Foto: L. Rodrigues

Am Samstag steht für das Frikadelli Racing Team der erste Auftritt im Michelin Le Mans Cup auf dem Programm. Klaus Abbelen teilt sich hier das Steuer des #30 Ligier JS P320 mit Axcil Jefferies. Bei einem gemeinsamen LMP3-Gaststart in der GT Winter Series Anfang des Jahres in Portimao hatte das Fahrerduo bereits perfekt zusammen harmoniert und konnte zwei Gesamtsiege einfahren.

Frikadelli Racing Michelin Le Mans Cup 2021 LMP3
Foto: Siegerdesigns / Frikadelli Racing

Mit dem Michelin Le Mans Cup wartet nun eine neue Herausforderung auf die beiden Piloten. „Die Rennserie ist für uns noch absolutes Neuland. Wir sind daher sehr gespannt, was uns vor Ort erwarten wird. Das Starterfeld ist in jedem Falle äußerst attraktiv und verspricht sehr viel Spannung“, berichtet Abbelen weiter. Insgesamt 33 Fahrzeuge haben für das zweistündige Rennen in Monza genannt. Die LMP3-Kategorie, in der das Frikadelli Racing Team an den Start gehen wird, bildet mit 26 Fahrzeugen das Herzstück der Serie.

Frikadelli Racing Porsche Cayman 718 GT4 NLS2 2021
Foto: L. Rodrigues

Parallel wird die Mannschaft aus Barweiler beim Samstagslauf der NLS am heimischen Nürburgring den #962 Porsche Cayman GT4 von Hendrik von Danwitz und „Jules“ einsetzen. Für das deutsch-britische Fahrergespann verlief der Saisonstart mit zwei zweiten Plätzen in der Pro-Am Kategorie der Porsche Cayman GT4 Trophy sowie der zwischenzeitlichen Tabellenführung äußerst vielversprechend. Beim letzten Rennen stoppte jedoch eine defekte Antriebswelle die Erfolgsserie des Duos. „Beim Double Header werden wir alles daransetzen, wieder viele Punkte zu sammeln und die Führung in der Pro-Am-Wertung nach Möglichkeit zurückzuerobern“, schildert von Danwitz.

Frikadelli Racing Porsche 911 GT3 R NLS4 2021
Foto: L. Rodrigues

Beim sechsten NLS Lauf am kommenden Sonntag stockt Frikadelli Racing die Fahrzeugflotte dann noch einmal auf. Neben dem Porsche Cayman GT4 von Hendrik von Danwitz und „Jules“ wird auch der #30 Porsche 911 GT3 R in der Starterliste stehen. Teamchef Klaus Abbelen, der tags zuvor noch in Monza aktiv war, greift hier als Solist ins Lenkrad.

Quelle: Pressemitteilung Frikadelli Racing

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Pressemeldungen aus der Welt des Motorsports. Veröffentlicht für die Leser von LSR-Freun.de. Sie wollen Ihre Pressemeldungen hier veröffentlichen? Senden Sie uns eine Mail an presse@lsr-freun.de.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.