Die FIA hat am vierten jährlichen Ehrenamt-Wochenende (28.-29. November) die Bemühungen von Freiwilligen und Funktionären des Motorsports bei Meisterschaftsveranstaltungen auf der ganzen Welt gefeiert. Im Rahmen dieses Wochenendes überreichte die FIA einer Reihe von Freiwilligen Auszeichnungen, mit denen die wesentliche Rolle gewürdigt wird, die sie in einem breiten Spektrum von Motorsportdisziplinen für die nationalen Sportbehörden (ASN) spielen.

FIA-Präsident Jean Todt nahm an diesem Anlass am Großen Preis von Bahrain teil und traf sich mit den Marshals und dem medizinischen Personal. Er gratulierte auch den acht Offiziellen und Marschalls, die für ihre harte Arbeit und ihr Engagement ausgezeichnet wurden.

Jean Todt FIA Präsident
Foto: FIA.com

„Ich gratuliere allen Freiwilligen, die großzügig ihre Zeit und Energie investieren, um die Sicherheit und den Erfolg jeder FIA-Motorsportveranstaltung zu gewährleisten“, sagte er. „Ohne sie wären wir nicht in der Lage, Rennen zu fahren. In dieser beispiellosen Zeit zolle ich den freiwilligen medizinischen Helfern, die im Kampf gegen COVID-19 eine wichtige Rolle spielen, meine besondere Anerkennung“.

Der Preis für den herausragenden Funktionär des Jahres ging an den Ungarn Attila László, dessen inspirierende Geschichte des unerschütterlichen Einsatzes und Engagements für den Motorsport nach einer lebensverändernden Verletzung gewürdigt wird.

Attila László
Foto: FIA.com

László wurde bei seiner Arbeit als Boxengassen-Marschall während eines DTM-Rennens in Ungarn 2018 von einem Rennwagen angefahren, was dazu führte, dass die Ärzte ihm ein Bein amputieren mussten. Ein Jahr später kehrte er bei einem WTCR-Rennen in Ungarn 2019 in die Boxengasse zurück und arbeitete in diesem Jahr auch beim Formel-1-GP in Ungarn als Boxensprecher, wo er an den COVID-19-bezogenen Protokollen der FIA mitwirken konnte.

Der beste hochrangige Offizielle der Saison wurde dem ugandischen Jared Kalera verliehen, der nach drei lebensverändernden Operationen seine Entschlossenheit und sein Engagement für den ehrenamtlichen Einsatz im Motorsport in seinem Land unter Beweis gestellt hat.

Der Mexikaner Andrés Seguí Garza, der für das Training und die Organisation des mexikanischen Begutachterteams verantwortlich ist, gewann den Preis für den besten Scrutineer der Saison.

Der Preis für den besten Chefscoutineer ging an Suzanne Royce aus den Vereinigten Staaten, und Vijitha Wijemanne aus Sri Lanka. Sie erhielten die Auszeichnung als Strecken- oder Road Marshal. Royce hat über viele Jahre hinweg von der Basis aus gearbeitet und ist seit ihrem Debüt in den Vereinigten Staaten im Jahr 1985 die einzige Chefbeobachterin für die F1 in den Vereinigten Staaten.

Wijemanne wurde für seine umfassende Erfahrung im Bereich der Sicherheit von Offiziellen und der Entwicklung der Ausbildung von Marshals geehrt. Er hat die nationalen Trainingsprozesse eingeleitet und die Kampagne für die Rückkehr Sri Lankas zum Motorsport geleitet.

Die Auszeichnungen für die beste Sekretärin des Jahres und für ihr Lebenswerk gingen an die Estin Karin Julge und die Französin Josette Martin. Julje hat für eine Reihe verschiedener Veranstaltungen im Jahr 2020 gearbeitet und sich als Teil einer ASN-Gruppe für die Umsetzung der COVID-19-Richtlinien eingesetzt.

Martin kann auf eine beeindruckende Geschichte im Motorsport bei französischen und internationalen Rallye-Veranstaltungen zurückblicken, da sie über viele Jahre hinweg eine Reihe von Rollen in dieser Disziplin innehatte. Sie ist eine passende Empfängerin der neu geschaffenen Auszeichnung „Lebenswerk“, die vom VO-Auszeichnungskomitee verliehen wird. Dies ist wichtig, um den Beitrag und das Engagement langjähriger Kandidaten zu würdigen, anstatt sich nur auf die Aktivitäten des Jahres 2020 zu konzentrieren.

Formel 1 Melbourne
Foto: FIA.com

Der Preis für das beste Team der Saison geht an das australische Grand-Prix-Team des Jahres 2020, das trotz der Absage der Veranstaltung in den ersten alarmierenden Tagen der Pandemie außergewöhnlichen Einsatz und Engagement gezeigt hat. Ihre Vorbereitung und ihr Engagement für die Unterstützung des Sports in einem unsicheren Umfeld wurden mit der Auszeichnung gewürdigt.

Ein offizieller Instagram-Kanal für Freiwillige und Funktionäre der FIA wurde eingerichtet, um die wichtige Arbeit während des ganzen Jahres weiterhin zu würdigen und kann hier verfolgt werden.

Darüber hinaus waren außer beim Großen Preis von Bahrain, Freiwillige und Offizielle an diesem Wochenende bei der FIA European Rally Championship – Rally Islas Canarias, der FIA Intercontinental GT Challenge – Kyalami und FIA Super GT – Fuji International Speedway sowie beim FIA Formel E-Vorsaisontest in Valencia im Einsatz.

Symbolbild Sportwarte Streckensicherung Rote Flagge Red Flag
Foto: L. Rodrigues

Jeder, der mehr darüber erfahren möchte, wie man ein Freiwilliger wird, wird ermutigt, sich mit seinem lokalen ASN in Verbindung zu setzen.

Quelle: FIA.com

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Presse Service
Pressemeldungen aus der Welt des Motorsports. Veröffentlicht für die Leser von LSR-Freun.de. Sie wollen Ihre Pressemeldungen hier veröffentlichen? Senden Sie uns eine Mail an presse@lsr-freun.de.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.