Madpanda Motorsport holte am Samstag beim Saisonauftakt der Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS in Monza, Italien, seine erste Trophäe und Meisterschaftspunkte des Jahres. Ein elektrisches Problem im Sonntagsrennen zwang das Team jedoch zur Aufgabe, nachdem es eine beeindruckende Pace und Teamarbeit gezeigt hatte.

Ezequiel Companc Madpanda Motorsport
Foto: Dirk Bogaerts/SRO

In der virtuellen Welt belegte Teamchef und Fahrer Ezequiel Companc in der ersten Runde der Fanatec Esports GT Pro Serie den zweiten Platz in der Klasse und holte sich und dem Team die erste Trophäe des Jahres 2021 sowie zwei Punkte für die Meisterschaft der GT World Challenge Europe.

Die Fanatec Esports GT Pro Serie ist eine innovative Esports-Meisterschaft, die während ausgewählter GT World Challenge Europe Wochenenden ausgetragen wird und echte Meisterschaftspunkte an die Podiumsplatzierten vergibt. Das Ergebnis ist eine Weltneuheit im Motorsport: virtuelle Esports-Action, die den Ausgang einer realen Meisterschaft beeinflusst. Ezequiels Erfahrung in Assetto Corsa Competizione zahlte sich aus, als er sich am Samstagabend den zweiten Platz im Silver Cup und den fünften Platz in der Gesamtwertung sicherte.

GT World Challenge Europe Monza, Italy 15th - 18th April 2021 Madpanda Motorsport
Foto: Drew Gibson

In der Real-Life-Action am Sonntag zeigte das Team sowohl auf als auch neben der Strecke gute Leistungen. Die schnelle Qualifying-Pace von Ezequiel und Rik Breukers, die den Niederländer in seiner Session auf Platz 2 der Gesamtwertung brachte, wurde durch technische Probleme zwischen dem zweiten und dritten Qualifying behindert, die das Team daran hinderten, im dritten Qualifying die Box zu verlassen. Dieses Problem wurde durch einen Motorwechsel behoben, der in Rekordzeit zwischen Qualifying und Rennen durchgeführt wurde, aber Rik musste das Rennen deshalb aus der Boxengasse starten.

Rik machte das Beste aus der Situation, vermied das Chaos in der ersten Runde und arbeitete sich allmählich durch das Feld nach vorne. Der einsetzende Regenschauer und die darauf folgende Strategieentscheidung bezüglich der Boxenstopps kamen dem Team ebenfalls zugute. Schon bald lag Rik in den Top 20 der Gesamtwertung, nachdem er im ersten Stint über 20 Positionen gutgemacht hatte.

Er übergab das Auto für die mittlere Stunde des dreistündigen Rennens an Ezequiel, und der Argentinier machte noch mehr Positionen gut, erreichte sogar den neunten Gesamtrang und kämpfte in der Pro-Klasse mit. Während seine Pace vielversprechend aussah, traf ein weiteres technisches Problem den Mercedes-AMG GT3 Evo mit der Startnummer 90 wie aus dem Nichts.

Nach ein paar Minuten Arbeit ging Rik für den letzten Stint zurück auf die Strecke, in der Hoffnung, einige der verlorenen Positionen wieder gut zu machen, während das Team am Auto arbeitete. Doch schon bald musste er das Auto zurückbringen und aufgeben, als sich die Probleme verschlimmerten.

Ezequiel Companc Madpanda Motorsport
Foto: Jules Benichou / SRO

Ezequiel Companc, Teamchef und Fahrer: „Das Endergebnis ist nicht das, was wir uns erhofft haben, aber das zeigt nicht die Leistungen des Teams an diesem Wochenende. Rik hat mit seiner Pace das ganze Wochenende über wirklich jeden beeindruckt, und wir waren auf dem besten Weg zu einem großartigen Ergebnis, wenn uns das letzte technische Problem nicht getroffen hätte. Die gesamte Crew hat einen immensen Aufwand betrieben, um das Auto für das Rennen vorzubereiten, und ich bin stolz auf alle. Einen Motor in weniger als vier Stunden zu wechseln, war eine unglaubliche Leistung der Mechaniker, und die Ingenieure haben während des Rennens einige hervorragende Strategieentscheidungen getroffen. Es ist klar zu sehen, dass das ganze Team zusammenarbeitet und reift, und ich bin froh, dass wir uns in unserem zweiten Jahr verbessern. Wir werden zurück sein und in Magny-Cours kämpfen.“

Rik Breukers, Fahrer: „Es war ein hektischer Sonntag nach einem erstaunlichen Q2 für mich, in dem ich auf P2 in der Gesamtwertung und P1 in der Klasse landete. Nach dem Motorproblem hat das Team einen fantastischen Job gemacht und den Motor in Rekordzeit gewechselt! Wir mussten aus der Boxengasse starten und kämpften uns bis in die Top Ten der Gesamtwertung zurück. Leider zwang uns ein technisches Problem zur Aufgabe nach zwei Stunden, aber wir verlassen Monza mit viel Positivem und das werden wir in die nächste Runde mitnehmen.“

Madpanda Motorsport ist in drei Wochen wieder in Aktion, wenn der GT World Challenge Europe Sprint Cup in Magny-Cours, Frankreich, beginnt. Zwei 60-minütige Rennen stehen auf dem Programm, und Ezequiel und Rik werden versuchen, ihre Titelverteidigung im Sprint Cup mit Stil zu beginnen.

Quelle: Pressemitteilung Madpanda Motorsport

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Pressemeldungen aus der Welt des Motorsports. Veröffentlicht für die Leser von LSR-Freun.de. Sie wollen Ihre Pressemeldungen hier veröffentlichen? Senden Sie uns eine Mail an presse@lsr-freun.de.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.