Madpanda Motorsport beeindruckte während eines herausfordernden Wochenendes in Deutschland mit dem ersten Podiumsplatz des Teams in einem Langstreckenrennen und belegte am Sonntagnachmittag beim 6-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring den dritten Platz in der Klasse.

Als Sechs-Stunden-Rennen, das als wichtige Generalprobe für das 24-Stunden-Rennen von Spa im nächsten Monat dient, ist die Sicherung eines guten Ergebnisses auf dem Nürburgring ein wichtiger Schritt, um das junge Team in seiner ersten Wettbewerbssaison voranzubringen. Madpanda verlässt den Nürburgring in einer starken Meisterschaftsposition, nach einer Reihe von respektablen Ergebnissen bei der GT World Challenge Europe Powered by AWS.

Für den zweiten Endurance-Cup-Lauf der Saison teilten sich den Mercedes-AMG GT3 Evo von Madpanda Motorsport Teamchef Ezequiel Companc, der ganzjährige Endurance-Pilot Patrick Assenheimer und Team-Neuling Romain Monti. Alle drei Fahrer zeigten während des gesamten Rennens ein konstantes Tempo, wobei jeder von ihnen einen zweistündigen Doppelstint im Auto absolvierte.

Nach einem Testtag am Donnerstag begann das Wochenende am Samstag mit dem Freien Training, dem Pre-Qualifying und dem Qualifying. Das Tempo des Teams verbesserte sich im Laufe des Tages und gipfelte in einem erfolgreichen Qualifying, das den Mercedes mit der Startnummer 90 auf den vierten Startplatz im Silver Cup und auf den 26. Rang im Gesamtfeld verhalf.

Madpanda Nürburgring GTWC 2020
Foto: Madpanda Motorsport / Michele Scudiero

Ezequiel übernahm die ersten beiden Stints, bevor er zum Schluss an Romain, und er dann an Patrick übergab. Alle drei Fahrer hielten das Auto sauber und fuhren konstante Rundenzeiten, um sich allmählich im Feld nach vorne zu schieben. Patrick überquerte die Ziellinie als Dritter der Klasse und belegte nach sechs Stunden Renndauer den beeindruckenden 17. Platz.

Der einzige Rückschlag kam Mitte des Rennens, als das Team eine Durchfahrtsstrafe für einen kleinen Boxenstopp-Verstoß erhielt, nachdem festgestellt worden war, dass das Auftanken bei einem Boxenstopp geringfügig unter der 37-Sekunden-Mindestzeit lag. Das Team hat sich verpflichtet, daraus zu lernen und diese neue „New-for-2020“-Regel als Lernpunkt für das nächste Rennen zu nutzen.

Ezequiel Companc, Teamchef und Fahrer: „Es war ein weiteres hartes, aber lohnendes Wochenende für uns. Ich war stolz darauf, dass sich unser Tempo im Laufe des Wochenendes verbessert hat und wir alle solide Qualifikationsläufe absolviert haben, auch im Verkehr. Das Auto war in Bezug auf die Fahrerleistung wirklich ausgeglichen, was besonders beeindruckend ist, da Romain das Auto vor Donnerstag noch nie gefahren war. Er hat einen Mega-Job gemacht, und das ganze Team hat sich gefreut, ihn willkommen zu heißen. Ich wusste, dass er schnell war, aber er übertraf sicherlich meine Erwartungen. Patrick hatte zwei tolle letzte Stints, um das Auto auch bei seinem Heimrennen wieder zurückzubringen. Nach dem Rennen war das Auto völlig sauber, ohne einen einzigen Kratzer, und das ist wirklich wichtig für uns, vor allem auf dem Weg zu den 24 Stunden von Spa. Nun können wir feiern, aber nicht zu hart, denn in ein paar Tagen sind wir in Magny-Cours! Ich bin zuversichtlich, dass wir dort wieder auf dem Podium stehen können.“

Patrick Assenheimer, Fahrer: „Mit dem dritten Platz auf dem Nürburgring bin ich sehr zufrieden. Das ganze Team hat einen tollen Job gemacht – nicht nur die Fahrer, sondern auch die Crew. Wir werden jeden Tag schneller und schneller und wir konnten diese Verbesserung sehen, als wir von den Tests in die Praxis ins Rennen gingen. Es ist eine große Anstrengung von einem so neuen Team. Wir konzentrieren uns jetzt auf die 24 Stunden von Spa. Das war eine gute Arbeit, um zu sagen: „Hey, wir sind hier und wir kämpfen um den Sieg! Vielen Dank an das gesamte Madpanda-Team. Ich bin sicher, dass sie ein paar tolle Sprint-Wochenenden in Magny-Cours und Zandvoort haben werden, dann freue ich mich darauf, wieder mit ihnen in Spa zusammen zu sein!“

Romain Monti, Fahrer: „Was für ein Comeback! Ich freue mich, zum ersten Podestplatz von Madpanda Motorsport im Endurance Cup beigetragen zu haben. Danke an das ganze Team, dass ich die Möglichkeit habe, dieses Jahr wieder auf der Strecke zu sein. Ich habe das Wochenende wirklich genossen, mit einer wirklich großartigen Gruppe von Leuten und einer so engen Familie zu arbeiten.“

Als nächstes steht für Madpanda Motorsport zwei GT World Challenge Europe Sprint Cup-Wochenenden an, an denen Ezequiel das Auto mit Axcil Jefferies teilen wird, nachdem er das letzte Mal in Misano gewonnen hat. Zuerst fahren sie an diesem Wochenende nach Magny-Cours in Frankreich (11.-13. September) und dann nach Zandvoort in den Niederlanden (25.-27. September). Die Endurance Cup-Saison wird am 22. und 25. Oktober für die Total 24 Hours of Spa fortgesetzt.

Quelle: Pressemitteilung Madpanda Motorsport

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Pressemeldungen aus der Welt des Motorsports. Veröffentlicht für die Leser von LSR-Freun.de. Sie wollen Ihre Pressemeldungen hier veröffentlichen? Senden Sie uns eine Mail an presse@lsr-freun.de.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.