Kurz vor Jahresende vermelden Onroak Automotive, OAK Racing, Sodemo und Tork Engineering die Verschmelzung zu Ligier Automotive zum Beginn des neuen Jahres.

Ein Name, der vier Unternehmen des Everspeed-Automobilstabs zusammenbringen soll. Die Rennwagenhersteller Onroak Automotive und Tork Engineering, das Rennteam OAK Racing und der Motorenhersteller Sodemo wollen ihre Erfahrungen und Kompetenzen bündeln und fusionieren unter dem Namen Ligier Automotive neu.

„Wir haben als Rennteam angefangen, erklärt Jacques Nicolet, CEO der Everspeed-Gruppe. Mit Erfolg. Drei Podien in Folge und ein Doppel bei den 24h von Le Mans, ein Titel in der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft 2013, zwei aufeinanderfolgende Titel in der Asian Le Mans Series 2013 und 2014 und viele mehr.“

„2013 haben wir beschlossen, Rennwagen zu bauen: So wurde Onroak Automotive geboren. Ende 2013 hat Guy Ligier die Marke Ligier mit dem Ziel beauftragt, das 1969 begonnene Abenteuer fortzusetzen. Seitdem haben wir ein komplettes Angebot an Rennwagen entwickelt: Sportprototypen (Ligier JS 53 Evo 2, Ligier JS P4, der Ligier JS P3, der Ligier JS P2, der Ligier JS P217 und der Nissan DPi), Einsitzer (der Ligier JS F3 und der Ligier JS F4) und unsere neueste Version, ein GT, der Ligier JS2 R. Zwischen 2014 und 2018 wurden über 300 Fahrgestelle hergestellt, mit denen unsere Kundenteams die internationale Erfolgsbilanz der Marke entwickelten. LM P2-Weltmeister 2015, mehrfacher LM P2 / LM P3-Europameister und asiatischer Meister, im Jahr 2018 fünf LM P3-Titel. Onroak Automotive ist der erste Hersteller, der beide 24 Stunden von Daytona gewonnen hat.“ setzt Nicolet fort.

„Ende 2016 haben wir Onroak Automotive North America in den USA gegründet. Im selben Jahr haben wir mit Sodemo unser Know-how um innovative Motortechnologien, elektronische Ausrüstung und Systeme an Bord erweitert. Ende 2017 kam Tork Engineering zu Onroak Automotive und trug mit seinen vielfältigen Fähigkeiten dazu bei: Prototyping, Konzeptautos und unter anderem WRX.“

„2019 wird Ligier Automotive seine Entwicklung unter einem einzigen Namen fortsetzen: der neue Ligier LM P3, der erste Ligier JS Cup in Frankreich, der Ligier JS P4 Ultimate Challenge, F4 und F3 R in den USA. Richard Tur wird die Aktivitäten von Ligier Automotive und Max Crawford von Ligier Automotive North America leiten.“

„Ligier Automotive steht in den Startlöchern, um das 50-jährige Jubiläum der Marke zu feiern und damit Guy Ligier Tribut zu zollen.“

In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Michael Brückner ist seit Jahren begeisterter Motorsportfan und Fotograf. Außerdem sammelt er wissbegierig allerlei Informationen und arbeitet diese dann auf. Warum also nicht alles unter einen Hut bringen und der Welt zur Verfügung stellen. So entstand LSR-Freun.de. Neben der fotografischen und redaktionellen Arbeit kümmert sich Michael auch um die technischen Aspekte des Internetauftritts.
Kategorie: NewsTags:
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu.

Passende Beiträge zum Thema: