Nach der 86. Ausgabe der 24h von Le Mans wurde die Mannschaft um Roman Rusinov, Jean-Eric Vergne und Andrea Pizzitola sowie nachträglich disqualifiziert. Nun gehen die Teams gegen die Entscheidung der Sportkommissare in Berufung.
Entsprechend veröffentlichte g-Drive Racing und Tds Racing vor wenigen Minuten eine Stellungnahme:

Tds Racing und g-Drive Racing appellieren an die Entscheidung, die von den Stewards des Rennens nach den 24 Stunden von Le Mans ausgesprochen wurden.

#26 g-Drive Racing und #28 Tds Racing haben beschlossen, die Entscheidungen der Stewards, die letzten Montag nach den 24 Stunden von Le Mans vor dem FIA Berufungsgericht ausgesprochen wurden, in Berufung zu gehen. Beide Teams sind der Auffassung, dass sie jederzeit die geltenden Vorschriften eingehalten haben und von der Entscheidung der Stewards wirklich enttäuscht waren.

Sie wollen nun ihre Argumente vor dem höchsten FIA Gericht vorbringen. Bis zum Ablauf des Verfahrens wird keine weitere Stellungnahme abgegeben.

Demnach bleibt das LMP2-Ergebnis weiterhin offen. Und die Mannschaft um Juan Pablo Montoya und seine Teamkollegen Hugo De Sadeleer und Will Owen – #32-Ligier von United Autosport – muss nun wieder um den geerbten dritten Platz bangen.

Die Rennkommissare stellten während dem Rennen fest, dass die Tankstopps beider Teams deutlich schneller als jene der Konkurrenz waren. Entsprechend wurden die Tankanlagen nach dem Rennen nachkontrolliert. Die Anlagen müssen homologiert werden und dürfen im Anschluss nicht mehr verändert wurden. In beiden Tankstutzen wurde bei der Kontrolle aber ein Teil gefunden, das nicht in den Homologationsskizzen verzeichnet ist und sich positiv auf die Durchflussmenge des Sprits ausgewirkt haben soll.

G-Drive und Tds argumentierten, dass der Begrenzer ordnungsgemäß verbaut war und die weiteren Bauteile im Regelwerk nicht verboten seien, gar nicht mal erwähnt.
Mit der Disqualifikation von g-Drive Racing rückten die zweitplatzierten Signatech Alpine, mit Nicolas Lapierre, Andre Negrao und Pierre Thiriet am Steuer. Durch die Disqualifikation von Tds Racing eroberte United Autosports obendrein dann den dritten Platz.

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Michael Brückner ist seit Jahren begeisterter Motorsportfan und Fotograf. Außerdem sammelt er wissbegierig allerlei Informationen und arbeitet diese dann auf. Warum also nicht alles unter einen Hut bringen und der Welt zur Verfügung stellen. So entstand LSR-Freun.de. Neben der fotografischen und redaktionellen Arbeit kümmert sich Michael auch um die technischen Aspekte des Internetauftritts.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.