Lamborghini Squadra Corse gibt die Werksfahrer der Huracán GT3 Evo bei den wichtigsten GT3-Bewerben 2022 bekannt. Sieben Piloten wurden bestätigt: Giacomo Altoè, Mirko Bortolotti, Andrea Caldarelli, Albert Costa, Marco Mapelli, Sandy Mitchell und Franck Perera. Dank seiner sieben Titel im letzten Jahr erhöht Lamborghini seinen Erfolgszähler auf 42 gewonnene Meisterschaften seit 2015, nicht zuletzt ein Verdienst seiner eigenen Fahrer.

Foto: Lamborghini Media Center

Altoè holte sich 2018 die italienische GT-Meisterschaft und 2019 gemeinsam mit dem Spanier Costa die International GT Open. Caldarelli und Mapelli, die 2019 den Dreifacherfolg bei der GT World Challenge Europe schafften, bestritten in der letzten Saison gemeinsam mit Bortolotti, Sieger der Blancpain GT Series 2017, den europäischen Endurance Cup. Der Schotte Mitchell, Champion bei der British GT 2020, und der erfahrene Franzose Perera, Gewinner der 24 Stunden von Daytona 2018, komplettieren den Kreis der Sieger.

„Ich bin stolz und zufrieden mit den Ergebnissen in der letzten Saison und dem wesentlichen Beitrag unserer Werksfahrer“, erklärt Giorgio Sanna, Lamborghini Head of Motorsport. Für 2022 haben wir uns vorgenommen, an der Spitze der Bewerbe, in denen wir bereits Erfolge erzielen konnten, zu bleiben, bislang unerreichte Ziele zu knacken und bei den anstehenden neuen Herausforderungen von Beginn an konkurrenzfähig zu sein. Ich bin zuversichtlich, dass uns die Qualitäten des Huracán GT3 Evo gemeinsam mit dem Talent unserer Fahrer so einige Erfolge bescheren werden. Abschließend wünsche ich Giovanni Venturini, der acht Jahre lang Werksfahrer war und an den der Dank des gesamten Squadra-Corse-Teams geht, viel Glück.“

Foto: Lamborghini Media Center

Sechs von ihnen dürfen sich beim 24-Stunden-Rennen von Daytona (29.–30. Januar) erstmals in der Saison beweisen, aus dem Lamborghini in der GTD-Klasse dreimal in Folge siegreich hervorging (2018, 2019 und 2020). Bortolotti (siebte Teilnahme und Sieger 2018 und 2019), Caldarelli (sechste Teilnahme und Sieger 2020) und Mapelli (fünfte Teilnahme und Zweitplatzierter 2020) geben in der neuen Kategorie GT Daytona Pro mit dem US-Team TR3 Racing im Huracán GT3 Evo Nr. 63 ihr Debüt, dem einzigen Lamborghini seiner Klasse mit 13 angemeldeten Teams und insgesamt 61 Fahrzeugen im Startfeld. Unterstützt werden die drei Werksfahrer vom Schweizer Rolf Ineichen, der das Rennen bereits zweimal in den Jahren 2018 und 2019 mit einem Lamborghini gewonnen hat. Dank dem von Bortolotti und Caldarelli errungenen Sieg in der Qualifikation am 23. Januar in Daytona startet das Team des Huracán Nr. 63 aus der Poleposition.

„Die 24 Stunden von Daytona haben für uns eine besondere Bedeutung. Nach drei Siegen und vier Podestplätzen in Folge sind unsere Ziele natürlich auch dieses Mal hoch“, erklärt Sanna. „Mit dieser Ausgabe des Rennens hat eine neue Partnerschaft zwischen Lamborghini und TR3 Racing begonnen, einem sehr erfahrenen und fähigen Team, das sicherlich alles für ein gutes Ergebnis mitbringt.“

Foto: Lamborghini Media Center

Zum zweiten Mal in Daytona mit dabei ist Altoè, der seine US-amerikanischen Teamkollegen John Megrue, Jeff Segal und Bill Sweedler im Huracán Nr. 19, der in der GTD-Klasse für TR3 Racing antritt, unterstützt. Sein Debüt auf dem Tri-Oval von Florida gibt Mitchell, der sich zum Veteranen Corey Lewis (Sieger 2020), Robert Megennis und Jeff Westphal im Huracán Nr. 39 des Teams CarBahn with Peregrine Racing hinzugesellt. Perera wird schließlich den Lamborghini GT3 Junior Drivers Mateo Llarena und Maximilian Paul im Huracán Nr. 71 von T3 Motorsport zur Seite stehen.

Foto: Lamborghini Media Center

Mit dem 24-Stunden-Rennen von Daytona 2022 erneuert Lamborghini darüber hinaus seine Partnerschaft mit der International Motor Sports Association. Die IMSA ist seit der ersten Saison des Super Trofeo North America 2013 Partner der Marke aus Sant’Agata Bolognese. Die Zusammenarbeit wird für weitere fünf Jahre fortgesetzt und stellt damit die zeitgleiche Austragung des Markenpokals mit der prestigeträchtigen US-Meisterschaft bis 2026 sicher.

„Diese Vereinbarung macht uns stolz“, setzt Sanna hinzu. „Die IMSA ist ein bedeutender Partner, insbesondere in einem strategischen Markt wie Nordamerika. Ich kann es kaum erwarten, dass unsere neuen Huracán Super Trofeo EVO2 auf Kultstrecken wie Laguna Seca fahren und die zehnte Saison des Lamborghini Super Trofeo North America eröffnen.“

Quelle: Pressemitteilung Lamborghini Media Center

Unterstütze LSR-Freun.de

Dir hat der Beitrag gefallen? Wir freuen uns über Deinen Support.





In eigener Sache:

Du hast den Beitrag bis zum Schluss gelesen? Hat er Dir gefallen? Wenn Du die LSR-Freun.de unterstützen möchtest, kannst Du das mit einem Abonnement bei SteadyHQ tun.

Damit hilfst Du uns, auch in Zukunft erstklassige Berichte, Dokumentationen und Reportagen aus der Welt der Langstreckenrennen zu erarbeiten und zu erstellen.

Unterstütze uns auf Steady

Die LSR-Freun.de sagen Danke!

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

Pressemeldungen aus der Welt des Motorsports. Veröffentlicht für die Leser von LSR-Freun.de. Sie wollen Ihre Pressemeldungen hier veröffentlichen? Senden Sie uns eine Mail an presse@lsr-freun.de.
Kategorie: NewsTags:
Fehler melden Über LSR-Freun.de ethische Standards
Jetzt kommentieren

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.